1939: Stalins Besetzung Ostpolens

Dieses Thema im Forum "Der Zweite Weltkrieg" wurde erstellt von Arne, 15. März 2005.

  1. Arne

    Arne Premiummitglied


    Der Verlauf des 2.Weltkriegs ist nicht gerade mein Hauptgebiet....
    Gestern ging mir die Frage durch den Kopf, warum die Westmächte (GB/F) nach Hitlers Einmarsch in Polen (1.9.39) zwar D den Krieg erklärten, aber nicht auch der SU nach deren Einmarsch in Polen am 17.9.39.
    Einige Argumente Stalins konnte ich hier finden, mit denen er sich rechtfertigte
    (http://www.inidia.de/hitler-stalin-pakt.htm)

    Aber wie wurde es der britisch-französischen Öffentlichkeit "verkauft", daß man einem Einmarschierer den Krieg erklärte, aber dem anderen nicht? Hat da jemand Informationen drüber? Da wissen doch die Spezialisten etwas, oder?
    Danke.
     
  2. collo

    collo Neues Mitglied

    es blieb ja nicht bei der besetzung ostpolens, es ging ja mit dem winterkrieg gegen finnland weiter, in dem die SU nun wirklich der aggressor war.

    hier wäre es dann auch beinahe zum zusammenstoss der westmächte (GB und F) und der UdSSR gekommen. die invasion Nord-Norwegens (Narvik) durch britische verbände hatte offiziell in der planung das ziel, Finnland beizustehen. viel wichtiger war es aber, die zufuhr an schwedischem erz nach Deutschland zu unterbinden, deshalb wurde sie auch durchgeführt, obwohl Finnland schon um waffenstillstand gebeten hatte.

    so blieb es während des winterkriegs trotz flehentlicher bitten der Finnen bei symbolischen waffenlieferungen und unterstützenden worten. man blieb auch stumm, bei der einverleibung der drei baltischen staaten.

    warum also keine kriegserklärung gegen die SU? ich vermute, man wollte es nicht gleichzeitig gegen die beiden stärksten mächte in Europa aufnehmen. schliesslich wurde der krieg gegen Deutschland auch nur halbherzig geführt (damit meine ich keine landoperationen). und nach der niederlage Frankreichs hatten die Briten genug damit zu tun, ihre eigene haut zu retten. sich noch einen gegner aufzuhalsen, wäre das letzte gewesen, was sie gebraucht hätten.
     
  3. da Pery

    da Pery Gast


    für so intelligent sich hilter auch hielt... un trotz seiner antibolschewistischen ansichten... der hauptfeind bleib bis von 1918 - 1941 frankreich und GB...

    als veteran des 1. WK waren es für ihn diese beiden länder die dem II. kaiserreiche den untergang gebracht hatten... un so sah hitler seine vormachtstellung in europa nur auf den leichen der westmächte...
    drum kam es für ihn nie in den sinn sich mit dem westen zu verbünden... obwohl churchill fast noch als größerer antikommunist als hitler galt...

    da also nazi-deuschland als hauptfeind erkannt war... tritt ein ganz normales werkzeug der internationalen politik in kraft...

    der feind meines feindes ist mein freund...
     
  4. Warspite

    Warspite Neues Mitglied

    Ich glaube, dieses Thema hatten wir schon vor ein paar Wochen einmal.
    Die Lösung liegt im Abkommen zwischen Polen und den Westalliierten begründet. Es gab ein Geheimprotokoll, nachdem sich das Beistandsabkommen ausschließlich gegen Deutschland richtete. Deutschlands Expansion sollte nun endlich Einhalt geboten werden, ein Russisch-polnischer Konflikt war für die Alliierten nur von geringem Interesse.
     
  5. Gast

    Gast Gast

    2. Weltkrieg

    Bereits vor einem Monat stellte ich die Frage, warum dem Deutschen Reich und nicht auch der Sowjetunion nach der Aufteilung Polens der Krieg erklaert wurde.
     
  6. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Lieber Gast, 1939 hatte Hitler noch nicht die Sowjetunion überfallen. Stalin war da noch nicht der Feind des Feindes. Außerdem bestand ein Nichtangriffsvertrag zwischen Deutschland und der Sowjetunion. :rolleyes:
     
  7. Tib. Gabinius

    Tib. Gabinius Neues Mitglied

    Er meint, warum die Alliierten, vor allem England und Frankreich, nicht auch der SU den Krieg erklärten, wo diese doch genauso wie Deutschland in Polen einfiel....
     
  8. Warspite

    Warspite Neues Mitglied

    Der Grund ist im Vertragstext des Abkommens von Polen mit den westlichen Alliierten Frankreich und England zu finden.
    Nachdem die sogenannte Appeasement-Politik von Premier Chamberlain gescheitert war, ( die Beschwichtigungspolitik gegenüber Deutschlands Expansionsbestreben) wollte man einen deutschen Zugriff auf Polen verhindern, notfalls mit Krieg. Ein geheimes Zusatzprotokoll besagte jedoch, das sich der Beistand Englands und Frankreichs ausschließlich gegen Deutschland richten sollte. Nachdem Polen schon nach zwei Wochen militärisch besiegt war, sahen die Alliierten keinen Grund für weitergehende Kriegshandlungen gegen Deutschland. Als dann auch noch Stalin in Ostpolen einmarschierte, wollte man sich diese Kontinentalmacht auf keinen Fall zum nächsten Feind machen.

    P.S. ruhig mal die Boardsuche benutzen, das Thema wurde schon einmal durchgekaut :winke:
     
  9. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Die Westmächte, die sich schon bei der Eroberung Polens durch Hitler passiv gezeigt hatten, wagten sich noch weniger an die UdSSR heran. 1940 wurde allerdings ein Operationsplan von Engländern und Franzosen entworfen, die Erdölfelder bei Baku (Kaukasus) zu bombardieren. Letztendlich erhofften sich die Alliierten eine Schwächung der deutschen Rohstofflage. Wegen des Frankreichfeldzugs wurde der Plan nicht ausgeführt. Und das war wohl auch besser so - mit den damaligen Luftstreitkräften wäre ein solcher Plan nicht besonders erfolgversprechend gewesen - umso heftiger dafür die politischen Konsequenzen.
     
  10. Pope

    Pope Neues Mitglied

    Wurde diese Frage schon beantwortet?
     
  11. hermes

    hermes Neues Mitglied

    Kriegserklärung der Garantiemächte an das 3. Reich

    Als Polen 1939 von den deutschen überfallen wurden ist, kamen die Garantiemächte Großbritannien und Frankreich ihrer Verpflichtung nach und erklärten Deutschland den Krieg. Aber die UdSSR war ebenfalls an dem Überfall beteiligt und ihr wurde der Krieg nicht erklärt.
    Wie konnten die Alliierten ihre Entscheidung rechtfertigen?
    Danke;)
     
  12. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Die Sowjetunion gab vor, dass sie die Ukrainer auf ostpolnischem Gebiet vor Polen und Deutschen schützen wolle.
     
  13. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Auf Wiki (hab noch keine andere Quelle gefunden) steht folgendes:

    Mächtegleichgewicht
     
  14. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Die britische Garantieerklärung bezog sich mW im Zusatzprotokoll nur auf einen deutschen Überfall.

    Bezüglich eines sowjetischen Angriffs gab es keine (westalliierten) Garantiepflichten.

    Wegen der Unterstützung Deutschlands durch die SU (Rohstofflieferungen, Öl) wurden später britisch-frz. Interventionen zB gegen die Produktionsstätten im Kaukasus erwogen. Ähnliche Überlegungen fanden in Bezug auf die Unterstützung Finnlands durch GB/F statt.
     
  15. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

  16. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  17. Gandolf

    Gandolf Neues Mitglied

    Du musst zwischen Rechten und Pflichten unterscheiden:

    Sowohl der deutsche Angriff auf Polen als auch der spätere Einmarsch der SU in Polen verstiessen gegen den Kriegsächtungspakt. GB und F waren demnach BERECHTIGT, Polen Nothilfe zu leisten und an dessen Seite in den Krieg einzutreten.

    Das Völkerrecht ist mit der Formulierung von Kriegsführungs-PFLICHTEN sehr zurückhaltend. Da die Staaten bei einem Krieg ihre eigene Existenz auf das Spiel setzten, ist es grundsätzlich deren eigene politische Opportunitätsentscheidung , ob sie in einen Krieg eintreten oder nicht. Freilich kann man sich vertraglich zu einem solchen Kriegseintritt verpflichten, wie dies bei Defensivbündnissen beispielsweise der Fall ist. Aus dem Kriegsächtungspakt ergab sich eine solche Kriegseintrittspflicht nicht; nur indirekt das Recht zu einem solchen auf der Seite des Angegriffenen (Nothilfekrieg). Aus den brit.-, frz.- polnischen Vereinbarungen ergab sich, worauf @silesia bereits hinwies, lediglich eine Pflicht zum Kriegseintritt gegenüber einem deutschen Angreifer, nicht aber gegenüber der SU.

    Gleichwohl gab es im weiteren Kriegsverlauf in höchsten alliierten Regierungs- und Militärkreisen immer wieder Überlegungen die sowjetischen Ölfelder im Kaukasus zu bombardieren (wegen der sowj. Unterstützung Deutschlands). Diese Idee wurde jedoch mit Beginn des deutschen Westfeldzuges (1940) aufgegeben.
     
    1 Person gefällt das.
  18. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Bei der Gelegenheit:

    Ich finde den Abdruck der Zusatzvereinbarung zur Interpretation des Abkommens nicht wieder.

    Hat zufällig jemand einen link?
     
  19. Mercy

    Mercy unvergessen

  20. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Mercy, vielen Dank! ... . :friends:

    Das wäre das deutsche Geheimabkommen.
    Ich suche noch die britische "Nebenabrede" zur Garantieerklärung gegenüber Polen.
     

Diese Seite empfehlen