Ärztliches Attest zum David v. Michelangelo

Dieses Thema im Forum "Kunstgeschichte" wurde erstellt von Arcimboldo, 14. September 2004.

  1. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied


    Laut ärztlicher Diagnose eine ungesunde Erscheinung........

    Fehlhaltung.? massig ? zu wenig Po ??:

    Michelangelo erkannte, als er den Marmorblock in Angriff nahm daß der liegende Block nur an der Oberseite intensiv bearbeitet wurde von seinen Vorgängern. Er ließ ihn daher aufrichten ,wie der Chronist Vasari ausdrücklich berichtet. Dabei muß er festgestellt haben, daß bei Umkehrung der Seiten durchaus eine qualitätvolle Skulptur zu Gestalten sei.Er machte folglich die Rückseite zur Vorderseite der neuen Gestalt. Betrachtet man den David von der Seite, so ist leicht erkennbar ,daß die vorstehenden Teile des Körpers,(nein,nein! ) Knie und Brust, bis zum Rand des ehemaligen Steinblocks reichen, während auf der Rückseite (relativ flacher Po) viel Material "verschenkt" wurde. Da man um Michelangelos Ökonomie der Steinbearbeitung weiß,dürfte er die Materialverschwendung nicht verursacht haben. Also eine List , die seinen Skulptur umso bewundernswerter macht.

    Im Gegensat zur heutigen Aufstellug der Kopie stand das Original wie die "Judith" Donatellos, die da vorher stand, bis zum Abbruch einer Rednertribüne näher vor der Palazzo-Wand. Es wurde erst im frühen 20.Jahrh. auf eine Fluchtlinie mit Bandinellis "Hercules und Cacus" gestellt.

    Der David als Verkörperung des wachsamen Republikaners war den mit Hilfe ausländischer Truppen nach Florenz zurückgekehrten Medici ein Dorn im Auge. Ein Kontrapunkt zur lässigen Haltung mußte her, wen man schon den David wegen seiner Berühmtheit nicht einfach mehr fortschaffen konnte. Den schuf Bandinelli 1534, ein Gefolgsmann der Medici.
    In seiner Grobheit und derben Geste seiner Skulptur sah das Volk ihren Regenten wieder, Herzog Allesandro de Medici, der von Karl V. 1532 den Florentinern aufgezwungen wurde.

    Vasari schreibt in seinen Aufzeichnungen :"Leben der ausgezeichnetsten Maler,Bildhauer und Baumeister " ( siehe Buchempfehlung Schini ) folgendes dazu :
    "Weil aber mit Epigrammen und Satieren auf die Skulptur jedes billige Maß überschritten wurde, ließ Herzog Alessandro, der die Herabwürdigung eines öffentlichen Werkes nicht dulden wollte, einige ins Gefängnis werfen, welche ungescheut öffentliche Sonette anhefteten, wodurch alsbald den Spöttern das Maul gestopft wurde. "
     
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Nicht unbedingt eine Fehlhaltung oder Haltungsschäden :devil: sind Thema der folgenden Publikation, sondern Schäden durch Bodenerschütterungen etc.

    In dem interessanten Aufsatz ist außerdem etwas zur Schadensgeschichte der Skulptur und ihren Verlegungen ausgeführt.

    Die Geschichte und der Zustand des Kunstwerkes aus einer anderen Sicht: Pieraccini et. al., Radar detection of pedestrian-induced vibrations on Michelangelo's David

    Radar detection of pedestrian-induced vibrations on Michelangelo's David

    PLOS One, 10.4.2017
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2017

Diese Seite empfehlen