Apropos Wilkenburg, Anreppen und Hedemünden

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von Divico, 3. Februar 2018.

  1. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied


    Ja nun. Dass Orte auf einer Linie liegen, kommt häufig vor, ob es nun nordosteuropäische Hauptstädte sind, mecklenburgische Kirchen oder Supermärkte.

    Womit die Autoren ihr Brot verdienen, ist mir nicht wichtig. Du hast auf den Begriff "Heimatforscher" mit Empörung, fettmarkierten Titeln und unsachlichen Anwürfen reagiert, da habe ich mir erlaubt, zu belegen, dass der Begriff im Bezug auf den angeblichen "Decumanus maximus" sachlich völlig gerechtfertigt ist.

    Im übrigen gilt: Heimatforscher finden oft wertvolle Dinge heraus, und Professoren schreiben mitunter auch Unsinn.

    Von Grosjeans Limitationstheorien war ja schon mehrfach die Rede. Siehe Beitrag Apropos Wilkenburg, Anreppen und Hedemünden

    Ich will hier keineswegs behaupten, es habe um Aventicum herum keine Limitation gegeben. Nur gilt diese in der Fachliteratur keineswegs als bewiesen. Skeptisch sollte stimmen, dass Grosjean für seine Hypothese die Annahme mehrerer sich überkreuzender (und damit sich gegenseitig ausschließender) Limitationsnetze benötigt.
     

Diese Seite empfehlen