Atatürk ein Verbrecher?

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten in der Neuzeit" wurde erstellt von Gast, 29. Dezember 2005.



  1. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

    Die einzige Referenz, die man zum obigen Text findet , ist "113. Session der UNESCO" Atatürk Centennial - Wikipedia, the free encyclopedia


    Dies ist die "Revised Agenda" der 113. Session der UNESCO September 1981 in Paris
    http://unesdoc.unesco.org/images/0004/000454/045491eo.pdf

    Es scheint mir ausgeschlossen, dass bei diesem Meeting eine "ad-hoc" Resolution verschiedet wurde. Wie Hurvinek schon schreibt, sind die vollständigen Protokolle jedoch nicht zugreifbar.
    ----
    Es geht ja um nichts Weltbewegendes: Es wird VORGESCHLAGEN, zusammen mit der türkischen Regierung eine Konferenz ("Colloquium") über die Person Mustafa Kemals vorzubereiten. An so etwas beteiligt sich die UNESCO schon, wenn es sich um Personen mit kultureller, künstlerischer oder wissenschaftlicher Bedeutung handelt. Ich habe ja oben die Medallienausgabe für Hideki Yukawa verlinkt (Das ist jemand, den jeder Physiker kennt, im Gegensatz zu Mustafa Kemal)

    Verwirrend ist die hochgestochene Formulierung, die beinahe den Charakter einer Rechtfertigung hat... Es wäre wirklich spannend, hier weiterzuforschen.

    -----

    Edit: Im oben zitierten Wiki-Artikel steht:
    Was "Atatürk Year in the World" sein soll, bleibt unklar. 1981 war das "International Year of Disabled Persons"
    http://www.un.org/documents/ga/res/36/a36r077.htm
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2008
  2. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

    Der besagte Wikipedia Artikel ist von einer einzigen Person geschrieben worden (2007) bisher ohne einen Kommentar.

    Die einzige ernsthafte Referenz, die ich gefunden habe, ist das von Lynxxx referenzierte Buch:

    Ataturk: Founder of a Modern State (Hardcover)
    by Ali Kazancigil (Editor), Ergun Ozbudun (Editor)
    Publisher: C Hurst & Co Publishers Ltd (1 Dec 1981)

    Dieses Buch ist 1994 als Paperback neu aufgelegt worden (ISBN-10: 1850651434) Hierzu gibt es die folgende recht belanglose Inhaltsangabe:
     
  3. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

    So, nun habe ich gelernt, wie man sowas findet:

    Hier die Beschlüsse der UNESCO aus der Session 113 (September 1981)
    http://unesdoc.unesco.org/images/0004/000474/047487e.pdf
    Hier Session 112 (Mai 1981)
    http://unesdoc.unesco.org/images/0004/000448/044885e.pdf

    Wie erwartet gibts da nix derartiges.
    Nun sind "Resolutionen" auch eher Sache der Vollversammlungen:
    21 Session in Belgrad (Sept. 1980)
    http://unesdoc.unesco.org/images/0011/001140/114029e.pdf

    Ganz spannend: Sie beschäftigen sich u.a. mit:
    3/08 Celebration of the centenary of the birth of Teilhard de Chardin
    3/09 Celebration of the quincentenary of the birth of Martin Luther
    4/15 The 1,500th anniversary of the city of Kiev
    4/16 The 1,300th anniversary of the Bulgarian State
    4/17 Celebration of the centenary of the birth of Picasso
    4/18 Celebration of the centenary of the birth of Bela Bartok

    Das sind UNESCO Themen...
     
  4. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

    Nun bin ich aber endlich fündig geworden:
    Es geht um die 20. Vollversammlung in Paris vom 24. Oktober bis 28. November 1978
    http://unesdoc.unesco.org/images/0011/001140/114032e.pdf

    In der Rubrik
    1.5 & 2.3 Education and information concerning human rights, peace and international understanding

    Wird folgendes verabschiedet:
    Mit diesem Verweis kann man mal gucken, was das "Executive Board" da draus gemacht hat... Es fanden danach die Sessions 105 bis 112 statt.

    Erstaunlicherweise unterscheidet sich der Text in einigen Feinheiten und an mehreren Stellen von der im Web http://en.wikipedia.org/wiki/Atatürk_Centennial verbreiteten Fassung...
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2008
  5. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

    Was lesen wir nun ein Jahr später in der
    108. SESSION (Paris, 19 September - 19 October 1979)

    http://unesdoc.unesco.org/images/00...ex&set=48BC5A59_3_129&hits_rec=6&hits_lng=eng

    Man hat also im Moment noch kein Geld.....
     
  6. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

    Sollten Neuigkeiten auftauchen, melde ich mich wieder.. Ich habe jetzt einige 100 Seiten Protokolle aus UNESCO Sitzungen zwischen 1978 und 1981 durchgelesen; das war alles in allem ziemlich instruktiv....

    Was die besagte Angelegenheit angeht, so habe ich den Eindruck gewonnen, dass es kaum etwas gab, was die UNESCO weniger interessiert hat als die Person Atatürk. Wer genau den Wortlaut der besagten Resolution ausgearbeitet hat, wird nicht deutlich. Anliegen der UNESCO ist Kultur, Wissenschaft, Erziehung. Unter letzteres fallen Angelegenheiten wie Bildung, Schulsystem, Menschenrechte, Gleichberechtigung, deshalb die Begründung: ".... he was an exceptional reformer in all the fields coming within Unesco’s competence...."

    Was es mit dem "Atatürk Jahr" auf sich hat, habe ich nicht herausbekommen; das ist ziemlich sicher keine Unesco Angelegeheit gewesen, sondern eine national-türkische.

    Lokale politische Angelegenheiten sollten die UNESCO zwar nicht beeinflussen, aber der seit 1974 schwellende Zypernkonflikt, der 1983 in der Proklamation Nordzyperns gipfelte (dagegen Protest des UN Sicherheitsrats) , blieb sicherlich nicht unbeachtet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. September 2008
  7. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

    Nachtrag:
    Das Wort "Resolution" ist ein ganz normaler Fachbegriff für einen "Beschluss" nach einem "Antrag". So ein Beschluss (in diesem Fall Geld auszugeben für die Unterstützung einer/eines in erster Linie von der Türkei auszurichtenden Konferenz, Kolloquiums, Workshops, hier "Symposium" genannt) erfordert eine Begründung. In der Tat enthält diese Begründung eine äußert hohe Wertschätzung.
     
  8. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    1 Person gefällt das.
  9. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    @deSilva
    Es war nicht meine Absicht dich mit der Durchforstung von unzähligen UNESCO-Protokollen zu animieren. :winke:
    Ich versuchte lediglich die Quellen abzugrasen, die auf diversen Atatürk-Seiten genannt werden. Und die sind sehr sehr kümmerlich. In den Verweisen wird gelegentlich mitgeteilt, dass UNO und UNESCO dieses Atatürk-Jahr beschlossen hätten. Die von den obigen Seiten angegebenen Quellen verweisen ausschliesslich auf die UNESCO!
     
  10. Alecokur

    Alecokur Neues Mitglied

    Manche Leute gibt's, da wird einem schlecht. Atatürk ist einer davon.
    Dass er ein Modernisierer, Reformer, guter Stratege, kluger Staatsmann bla bla bla war, ändert nichts daran, dass er auch ein Verbrecher war.
     
  11. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Nun ja,das Thema Atatürk ist ,wie ich aus anderen Foren weiß, hauptsächlich von türkischen Nationalisten, Armeniern ,Kurden und islamischen Fundamentalisten belegt- mit entsprechend propagandistisch manipulierter "Quellenlage"....will heißen Quellen und Artikel aus dem Netz sind gerade da mit erheblicher Vorsicht und Skepsis zu behandeln,da de oben genannten Gruppen auch gerne Fakten gnadenlos frisieren.

    Zum Thema (und ohne daß das relativierend verstanden werden soll !) :

    Atatürk dürfte nicht mehr oder weniger Verbrecher gewesen sein als viele Politiker und damit meine ich nicht nur die ausgesprochenen "bad guys" dieses Genres.Auch die angeblichen "Lichtgestalten" waren nicht immer gut...Bismarck brach ganz bewußt Kriege vom Zaun (Emser Depesche) , Lincoln ließ durch Sherman ganz Georgia niederbrennen , hochgeachtete britische Premierminister billigten die Errichtung von Konzentrationslagern im Burenkrieg, etc.,etc..

    Imk Prinzip waren die Armeniermassaker ein postkolonialer Reflex ,d.h. die Fortsetzung der Politik gegenüber Minderheiten und beherrschten Völkerschaften , wie sie in der Zeit vor dem 1.Weltkrieg nicht nur im osmanischen Imperium sondern auch in den Kolonialreichen europäischer Provinienz gang und gäbe war.
     
  12. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Atatürk hatte mit den Armeniern praktisch nichts zu tun, das war vor seiner Zeit. Er hatte aber mit den Kurden was zu tun.

    Aber bitte lieber in dem anderen Thread weiter diskutieren, den ich oben verlinkte und der scheinbar so versteckt ist, dass er kaum Beachtung findet. Denn dort habe ich zahlreiches Material zum Diskutieren zur Verfügung gestellt, was nicht von deinen oben genannten unseriösen Gruppen kommt.
     
  13. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    Quelle? Ein gängiges Missverständnis das von Anhängern der "Genozid-Theorie" in den Umlauf gebracht wird.
     
  14. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    "Indeed, the claim by one of the five (Taner Akcam) that Kemal Ataturk accepted the Armenian version of history is simply not true. Rather, Ataturk criticized the incompetence of the Ottoman government for not alleviating the sufferings of both Armenians and ethnic Turks."

    Michael Gunther, A REPLY TO JOSEPH KECHICHIAN AND KEITH WATENPAUGH, IJMES ...
     
    1 Person gefällt das.
  15. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Das erklärt natürlich, warum du schon mal rausgeflogen bist.
     
  16. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    Danke. Das Stimmt. In diesem Forum ist es nicht erlaubt darüber zu diskutieren. Und das will ich in diesem Thread auch nicht machen.
     
  17. foener

    foener Neues Mitglied

    Bevor ihr alle spekuliert solltet ihr auf Quellen zugreifen, die sicher sind und diese mit genauen Angaben belegen.
    Das ist die Grundregel, die jeder als erstes lernt, wenn er eine Arbeit über ein Thema schreiben will. Behauptungen müssen bewiesen werden !

    Nichts ist gefährlicher als Spekulationen. Fasst 100 Jahre später wollt ihr euch anmaßen zu wissen, wer oder was real war? Ich glaube, dazu sind wir alle nicht in der Lage und erst recht nicht die Herrschaften, die eh schon voller Vorurteile sind.
    Seid ihr wirklich, ernsthaft interessiert; dann fragt die UNESCO. Jeder intelligente aufrechte Mensch ist in der Lage dazu. Wenn es euch wirklich interessiert dann gibt es Archive. Alles andere ist es nicht wert, Zeit damit zu verschwenden und die Köpfe von Mitmenschen zu vergiften.
     
    1 Person gefällt das.
  18. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Glaube mir, wir kennen diese Grundregel. :fs:

    Dann nenn doch gesicherte Quellen.


    Ja das ist eben Geschichtswissenschaft, das wir Historiker anhand von Quellen versuchen uns ein Bild zu machen.

    Du hast aber schon mitbekommen, dass dies ein Forum ist, wo man diskutiert. Wenn wir alle gleich auf deinen Vorschlag eingehen würden, dann müssten wir ja nicht diskutieren.

    Also nenn gesicherte Quellen, bring Beispiele, mach eine Quelleninterpretation/Kritik, disuktiere mit. Denn dafür ist ein Forum da.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  19. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Komischer Post von dir, den ich nicht so ganz schnalle, foener.
    Wir haben hier schon etliche Stimmen aus der Literatur gesammelt:
    http://www.geschichtsforum.de/f75/mustafa-kemal-atat-rk-32116/
    Insgesamt wurde glaube ich schon festgestellt, dass Kemal Atatürk nicht diieee Lichtgestalt ist, wie die türkische Hagiographie es sehen wollte und immer noch will.

    Dass heißt, er hat einige dunkle Flecken in seiner Vita, die nicht verschwiegen werden sollten. Jedoch muss man immer bedenken, dass auch Atatürk ein Mensch seiner Zeit war (eine der Grundregeln der Geschichtswissenschaft). Und wenn man dieses bedenkt, wie gleichzeitig woanders in der Welt für politische Führer herrschten, muss man konstatieren, dass er in etlichen Dingen schon seiner Zeit vorraus war, bzw. zum Teil bewunderswürdige und visionäre Politik betrieb. Diese diente dann auch nicht von ungefähr für viele Politiker seiner Zeit und noch weit darüber hinaus als Vorbild (besonders auch bei antikolonialen Bewegungen).
    Man darf durchaus einen Politiker schätzen, insgesamt betrachtet, selbst wenn es "dunkle Flecken" in seiner Biographie gab, wie es sie z.B. auch bei Churchil gab, z.B. mit seiner Bombardierung deutscher Städte und deren Wohngebiete.
     
    1 Person gefällt das.
  20. canis22

    canis22 Neues Mitglied

    Ich frag mich bloß, ob es je eine historische Persönlichkeit gegeben hat, die keine Verbrechen begang. Gandhi vielleicht?Das wäre auch mal ein interessantes Thema.
     

Diese Seite empfehlen