Aussprache Bataver

Dieses Thema im Forum "Völkerwanderung und Germanen" wurde erstellt von Riothamus, 13. November 2016.

  1. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied


    Heute liefen Terra x-Folgen zu den Römern im Rheinland. Dabei haben sie die ganze Zeit bei den Batavern auch die zweite Silbe kurz gesprochen. In den Lexika ist diese als lang gekennzeichnet und so habe ich es auch im Kopf.

    Die Nachbildung einer germanischen Aussprache wäre auch seltsam, da die Betonung auf der zweiten Silbe gelassen wurde.

    Kennt da jemand den Grund?
     
  2. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Die Quellen sind sich da leider nicht einig:

    "Die lateinischen Quellen bezeugen durch das Metrum teils Bătāvi, teils Bătăvi. Wenn das kurze a der Mittelsilbe den germanischen Zustand richtig wiedergäbe, wofür sich R. Much energisch ausspricht, könnte man den Völkernamen geradezu für den Nom. Plur. *batawiz zu einem Adjektivum *batu- 'gut' halten."

    Günter Neumann: Namenstudien zum Altgermanischen
     
    1 Person gefällt das.
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter


    Die Niederländer sprechen die zweite Silbe lang aus (bataaf), aber die sind genauso von den in der Renaissance wiederentdeckten Quellen abhängig, wie wir.
     
  4. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Ich vermute, das ist die Doku, die hier auch schon erwähnt wurde:

    http://www.geschichtsforum.de/f28/bataveraufstand-69-n-chr-30138/index3.html

    Eine Verständnisfrage: wenn man die Aussprache nach dem Metrum bestimmt, müßte man doch metrische Texte, also Gedichte, haben, in denen der Name vorkommt, oder? Tauchen die Bataver in Gedichten auf?

    Ob man aus dem Griechischen, das Cassius Dio, die Länge der Vokale bestimmen kann, vermag ich nicht zu beurteilen.
     
  5. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Ja, genau.
    Hier mit kurzem a in der ersten und langem a in der zweiten Silbe:

    Ille ego Pannoniis quondam notissimus oris
    inter mille viros fortis primusque Batavos


    Gedicht des Soranus
     
  6. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Noch ein Beispiel mit langem a auf der zweiten Silbe:

    iam puer auricomo praeformidate Batavo

    (Silius)


    Und eins mit zwei kurzen a:

    et qui te laxis imitantur, Sarmata, bracis
    Vangiones, Batauique truces, quos aere recuruo
    stridentes acuere tubae; qua Cinga pererrat


    Lucan Liber I
     
  7. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Interessant. Wenn das lange a auf eine Latinisierung des Wortes zurückginge, müsste man wohl auf einer Betonung der zweiten Silbe ausgehen. Soll nicht im Germanischen die erste Silbe betont worden sein?
     
  8. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Woher soll man das wissen?
     

Diese Seite empfehlen