Der Kalte Krieg-Zusammenfassung

Dieses Thema im Forum "Blockbildung und Kalter Krieg" wurde erstellt von Gast, 23. Mai 2005.

  1. Gast

    Gast Gast


    Bestimmt wurde das hier schon zum x-ten mal gefragt, und ich langweil euch sicher alle mit meiner simplen Bitte.
    Aber es wäre nett, wenn ihr einem geschichtsintressierten Schüler etwas aus der Patsche helft.
    Könnte mir jemand den Kalten Krieg etwas zusammenfassen, am besten in Schritten gekliedert(für Referat).
    Vorallem die 50er und 60er wären gut-und eigendlich hatte ich vor mich(wegen besonderem Inetresse) im Referat auf Südamerika zu speziallieseren.Aebr eine weltpolitische Übersicht und vielleicht auch ein kleiner Kommentar würd mich reichen.

    vielen Dank
    Simon


    PS:
    Ich hab mich hier auch angemeldet. Und meinen Acc(Nick:Simon) über die Email freigeschaltet.Aber wenn ich im eingeloggten Zustand ein thema eröffnen will, kann ich das nicht. Was mach ich falsch?
     
  2. Gast

    Gast Gast

    Kalter Krieg-Zusammenfassung

    hallo zusammen

    Irgendwie hab ich nur technische Probs mit diesem Forum.
    Erstmal kann ich nicht posten wenn ich angemeldet(und auch per email freigeschaltet) bin, und jetzt wird mein Topic den ich als Geist erstellen will nicht angezeigt :-/
    naja nochmal

    Ich hoffe ich langweile euch nicht-aber könnte mir jemand den KaltenKrieg, speziel die 50er und 60er zusammenfassen und wenns geht in die wichtigsten sChritte gliedern?
    wäre super, danke
     
  3. Leopold Bloom

    Leopold Bloom Neues Mitglied


    Dann nochmal der Link:

    http://www.kssursee.ch/schuelerweb/kalter-krieg/



    Vielleicht nicht freigeschaltet....
     
  4. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Speziell was die 50er und 60er betrifft, könntest du dich auf die folgenden Ereignisse konzentrieren:
    Koreakrieg
    Die Deutschland-Noten
    Entstalinisierung
    Aufstand in der DDR
    McCarthyism
    Warschauer Pakt
    Aufnahme der BRD in die Nato
    Bau der Berliner Mauer
    Kubakrise
    Vietnamkrieg
    atomarer Patt

    Die beiden Links helfen dir evtl. auch weiter:
    http://wwics.si.edu/index.cfm?fuseaction=topics.home&topic_id=1409
    http://www.hdg.de/lemo/html/Nachkriegsjahre/EntstehungZweierDeutscherStaaten/derKalteKrieg.html
     
  5. Gast

    Gast Gast

    erstmal danke

    mein Problem liegt da:
    über die 60er finde ich wenig, udnw enn dann nur bis 63.Da scheint mit der friedlichen Koexistens(soll ich das auch als Überpunkt nehmen), eine FLaute eingetreten zu sein.
    Deshalb werd ich vielleicht mehr auf Südamerika und Ches Andenprojekt eingehen.



    PS:
    sorry, wenn es jetzt mehrere Themen zum KK von mir gibt. Blick hier noch nicht so ganz durch mit der Technik. Bitte einfach löschen
    thx
     
  6. Klaus P.

    Klaus P. Neues Mitglied

    In den 60er und 70er Jahren finden u.a. im Zuge der Dekolonisierung eine Reihe von "Stellvertreterkriegen" (zwischen Ost und West) statt.
    Dazu findest du haufenweise Links unter den Stichwortkombinationen "Stellvertreterkriege+Afrika/Südamerika" und "Kalter Krieg+Afrika/Südamerika" bei den verschiedenen Suchmaschinen.
     
  7. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Du meinst Che Guevara? Der mit den vielen Vietnams?
    Befass Dich vielleicht mal mit seiner Biografie.
    Er war sich nicht zu schade den Henker von Havanna zu machen, wobei er der Einfachheit halber gleich neben der Hinrichtungsstätte Wohnung nahm. Ich habe ihn dann irgendwann aus meinen privaten Götterhimmel gestrichen.
    Heute hängt sein Poster an der Tür des Zimmers meiines Sohnes.
    Eine faszinierende Persönlichkeit war er natürlich schon, ...aber ich mag keine Henker.

    Grüße
    Repo
     
  8. Gast

    Gast Gast

    Ich hab eine ziemlich gute Bio("Die solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker") gelesen.

    Naja, ich werd mal schauen was ich über diese Stellvertreterkriege rausfinden kann
     
  9. Simon

    Simon Neues Mitglied

    @Klasu P.
    Ich hab n mal bei google nach den Stellvertreterkriegen gesucht, aber nicht wirklich was gefunden.
    Kannst du mal 2,3 Beispiele nennen?
    Fällt der Vietnam Krieg auch darunter?
    Und die Konflikte, wo die USA gezielt sowjetnahe Regierungen in Afrika und Südamerika "angriff"(wie auch immer)
    Noch ne frage:
    Hatten Stellvertreterkriege in Südamerika auch motive die mit der United Friut Company zusammenhängen?
     
    1 Person gefällt das.
  10. Klaus P.

    Klaus P. Neues Mitglied

    Über Kriege in Afrika im Rahmen der Ost-West-Auseinandersetzungen findest du z.B. etwas unter
    www.bpb.de/publikationen/UOHGUL,0,0,IZPB_ 264_Beziehungen_Afrikas_zu_Europa_und_den_USA.html
    http://science.orf.at/science/wagnleitner/49406
    http://home.nikocity.de/schmengler/texte/goldrausch.htm
    http://www.message-online.com/arch2_03/23_muekke.html
    www.inst.at/trans/5Nr/simo.htm
    http://www.sbg.ac.at/ges/people/wagnleitner/kalterkrieg2005/Kalter_Krieg_um_Afrika_Handout.pdf
    und unter der Stichwortkombination"Kalter Krieg/Stellvertreterkriege+Namibia/Angola/Mozambique/Äthiopien" u.Ä.
    und über Entsprechendes in Südamerika suche bitte z.B. unter
    de.wikipedia.org/wiki/Kalter_Krieg
    de.wikipedia.org/wiki/Portal_Südamerika
    www.rrz.uni-hamburg.de/IIK/brennpkt/jg2003/bpk0320.pdf
    www.dhm.de/ausstellungen/kennedy/vorwort.htm
    sowie unter den Stichwortkombinationen "Kalter Krieg+Kuba/Nicaragua/Honduras/El Salvador/Guatemala/Kolumbien/Grenada" u.Ä.
    Den Vietnamkrieg würde ich auf jeden Fall dazu zählen ebenso wie den Putsch in Chile 1973 inklusive der Rolle der United Fruit Co. und der ITT.
    Abschließend: Diese Aufzählung ist natürlich nicht umfassend.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Mai 2005
  11. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Ich würde die Kubaner in Angola, NVA-Fallschirmjäger sollen auch dort gewesen sein, durchaus auch noch als Stellvertreter-Krieg einordnen.

    Ein Facette gilt es auch noch aufzuzeigen, solange in den Demokratien mit der Mao-Bibel in der Hand (ich war auch dabei) und Che-Bildnissen gegen den Vietnamkrieg demonstriert wurde, hat Mao klammheimlich ein paar hunderttausend Menschen umbringen lassen. Entweder hat es damals keiner bemerkt, oder es wollte niemand wissen.
    Den Medien-Umgang haben manche Mächtigen perfekt beherrscht.

    Grüße
    Repo
     
  12. Simon

    Simon Neues Mitglied

    Danke euch, jetzt hab ich erstmal genug zu lesen
     
  13. Simon

    Simon Neues Mitglied

    *Arg*

    JEtzt will die Geschichtslehrerin dass ich mich hauptsächlich auf Deutschland beschränke in dem Referat. Ist zwar nicht so intressant, wie ich finde, aber was kann ich machen.

    Hätte also noch paar Fragen:
    -Welche Zwischenfälle gab es an der Mauer?
    -Welche Innenpolitischen Ereignisse mit außenpolitsicher Wirkung gab es und waren etwa die B-Tag Wahlen 1965( glaub da waren sie) mit dem Wechsel zu einer Sozialdemokratischen-Liberalen Regierung bedeutend?
    -kann man die RAF zum kalten Krieg zählen?
    -War J.F. Kennedies berühmte Rede wichtig und bedeutend für die politische Wirkung, bzw ist sie ausschnittsweise als Quelle zur Berlinkrise tauglich(ich hoff ich find sie irgendwo im Netz)-zum zitieren
    -Welche Quellen könntet ihr mir sonst noch für die 60er vorschlagen. Ich dachte erst an die Rede von ernesto Guevara "Schaffen wir 2,3 viele Vietnams", da in dieser Rede imo deutlich wird dass selbst zur Zeit der freidlichen Koexistens der KK keines wegs so kalt war.Aber ich soll mich ja hauptsächlich auf BRD und DDR beschränken
    -Welche wichtigen Innenpolitischen Ereignisse gab es in der DDR?


    Wär nett wenn ihr mir helft
    thx
     
  14. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

  15. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Da hst Du Recht, lieber Repo. Che wird meiner Meinung nach maßlos überschätzt. Er wollte die Revolution nach Lateinamerika bringen und ist damit gescheitert. Weil er, ich glaube in Kolumbien, entdeckt und ermordet wurde.
     
  16. Simon

    Simon Neues Mitglied

    Er wurde in Bolivien entdeckt und hingerichtet.(afaik durch 3 Schüsse)
    Und zu den Schauprozessen möcht ich noch kurz Castro in meinen eigenen worten zitieren. Er sagte mal etwas wie : "Wer bei den Nürnbergern Prozessen gejubelt hat, kann sich kaum über unsre Standprozesse beschweren"
    Aber will das jetzt nicht politisieren.

    viel mehr würden mir Antworten auf diese Fargen helfen:
     
  17. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Lieber Simon,
    meiner Ansicht nach kann man die RAF nicht zum Kalten Krieg rechnen, auch wenn die letzten RAF-Mitglieder Unterschlupf in der DDR fanden. Es waren die Auswirkungen der 68iger Revolte, die sich gegen die nazistische Vergangenheit vieler älterer Repräsentanten der BRD richteten, die dort im gefährlichen Maße zum Ausbruch kamen.
     
  18. Simon

    Simon Neues Mitglied

    Könnt ihr mir noch etwas mehr ins detail gehend über die den Atomarern Patt und die Friedliche Koexistens berichten?
    Wär super-denn gerade über dieses Thema finde ich immer nur sehr kurze beiträge im Internet.
    Vielleicht könnt ihr ja paar Ereignisse aufführen, die die Zeit aussmachten aufzählen und kurz erläutern.
     
  19. Lili

    Lili Neues Mitglied

  20. Festus621

    Festus621 Neues Mitglied

    Na ja, von "friedlicher Koexistenz" kann wohl nicht die Rede sein. Es gab ständig Spannungen zwischen "NATO" und "Warschauer Pakt".

    Das "Atomare Patt" kam durch das Wettrüsten zustande. Was die einen sich an Vernichtungwaffen neu zulegten, hatten die anderen schon und umgekehrt. Wenn Moskau mit ihren Waffen die Welt 8x zerstören konnte und Washington nur 7x geriet man im Pentagon schon in Panik und musste nachrüsten. Dem musste alles andere untergeordnet werden. Im Kreml sah es nicht anderes aus.

    Zum Glück hat niemand auf den berühmten Knopf gedrückt und die atomare Katastrophe ausgelöst.

    Einige Male hielt aber hielt die Menschheit den Atem an und rechnete mit dem Schlimmsten.
    - 1953 Berlin
    - 1956 Aufstand in Ungarn
    - 1962 Kuba-Krise
    - 1968 Prager Frühling
    - 1980 Polen
    - 1989 Montagsdemonstrationen

    Eine Perversion des Kalten Krieges wird m. E. viel zu wenig erwähnt:
    Die sogenannten "Stellvertreter-Kriege", die vornehmlich in der Dritten Welt ausgefochten wurden.
    Washington und Moskau belieferten, vornehmlich in Afrika, die gegensätzlichen Kriegsparteien mit den modernsten konventionellen Waffen und hofften, dass ihre Seite sich durchsetzen würde und als neuer "Satelliten-Staat" aufgenommen werden konnte.
    Angola 1975 ist so ein Beispiel.
    Im Grunde leidet der gesamte afrikanische Kontinent noch heute unter dieser Perversion.
    In Ländern, die aufgrund ihrer Bodenschätze heute zu den reichsten der Erde zählen könnten, wurde das Elend der Menschen leichtfertig in Kauf genommen (Zaire/Kongo).
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen