Die Etrusker

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von Monika, 13. November 2015.

  1. hjwien

    hjwien Aktives Mitglied



    Genau dieses. Volker Kästner ist ein Experte auf dem Gebiet.
     
  2. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Etruskisch, Lemnisch und Rätisch zu einer "tyrsenischen Sprachfamilie zusammenzufassen, ist bislang lediglich der Vorschlag eines Sprachwissenschaftlers. Andere schlagen eine "ägäische Sprachfamilie" vor, der Sprachwissenschaftler Harald Haarmann spricht beim Etruskischen vom "Kreis altmediterraner Sprachen". Meines Wissens sind die Verwandtschaftsbeziehungen und vor allem die Frage eines "Proto-Tyrsenisch" ungeklärt und hypothetisch.
     
  3. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied


    Vielleicht könntest Du noch mitteilen, wer der "eine Sprachwissenschaftler" ist und wer die "anderen" sind.

    Eine ägäische Sprachfamilie schließt ja die tyrsenische (tyrrhenische) Sprachfamilie nicht aus.

    Einer der Sprachwissenschaftler, die Du vermutlich meinst, ist Giulio Mario Facchetti . Der skizziert in "Qualche osservazione sulla lingua minoica" (Kadmos 40, Heft 1, 2001, S. 34) einen hypothetischen Stammbaum, der vom Minoischen ausgeht.
    Davon zweigt einerseits das "Prototyrrhenische" (Etruskisch, Lemnisch, Rätisch) ab, andererseits das Eteokretische (und als möglicher Seitenzweig das Philistische).


    Das heißt im Klartext lediglich, dass Etruskisch vor langer Zeit mal in der Mittelmeerregion gesprochen wurde.
    Über die Verwandtschaft ist damit nichts gesagt.
     
  4. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Es handelt sich um den Indogermanisten und Etruskologen https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Rix , der 1998 eine tyrsenische Sprachfamilie vorschlug, die Etruskisch, Rätisch und Lemnisch enthalten sollte.

    Der Begriff "altmediterrane Sprachen" ist keine linguistische Klassifikation, sondern bezeichnet lediglich die vorantiken Sprachen rund um das Mittelmeer. Im Hinblick auf den europäischen Sektor sind das besonders die vorindoeuropäischen Sprachen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. November 2015
  5. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    "Völlig ad acta legen" wollte ich sie auch nicht, nur darauf hinweisen, dass es keinen echten zeitnahen Beleg gibt. Grundsätzlich bin ich aber durchaus der Ansicht, dass die römische Überlieferung einen historischen Kern haben wird.

    Es stellt sich aber doch die Frage, wie zuverlässig das ein hellenistischer Autor des frühen 1. Jhdts. v. Chr. noch wissen konnte.
     
  6. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Einer Vorabankündigung nach soll die früheste (erste) etruskische Siedlung auf Sardinien nachgewiesen sein.

    Über die Ausgrabungen soll demnächst eine ausführliche Publikation erscheinen.

    Etruscan settlement found in Sardinia for first time


    Einleitung ~ DeepL

    “Eine etruskische Siedlung aus dem 9. Jahrhundert v. Chr. wurde an der sardischen Küste bei Olbia gefunden.

    Der Fund ergab sich bei Überprüfung der Funde der letzten Jahre durch die archäologische Oberaufsicht für die Provinzen Sassari und Nuoro. Das Gebiet der Siedlung befindet sich - nach einer Erklärung der Oberaufsicht - auf der Insel Tavolara, damit in einer Lage, die der Siedlung auch einen gewissen Schutz gegen Küstenbewohner und den weiter im Landesinneren lebenden Menschen ermöglichte.

    Archäologen weisen darauf hin, dass sich weitere Siedlungen im Gallura-Gebiet, am gegenüberliegenden Ufer von Etrurien, befinden könnten. Die Städte Etruriens wie Populonia, Vetulonia, Vulci und Tarquinia entstanden in der fraglichen Epoche, der ersten Phase des Eisenzeitalters.“
     
    Carolus gefällt das.

Diese Seite empfehlen