Die Rolle Polens auf dem Weg zum II. Weltkrieg

Dieses Thema im Forum "Die Zeit zwischen den Weltkriegen" wurde erstellt von Hans forscht, 14. September 2010.

  1. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter


    Der oben kaum thematisierte französisch-polnische Beistandspakt ist - im Gegensatz zum zitierten britisch-polnischen Abkommen vom August 1939 - übrigens erst am 4.9.1939 in Paris unterzeichnet worden (vorher gab es bindende mündliche Erklärungen), 3 Tage nach dem Angriff des Deutschen Reiches und einen Tag nach dem Ablauf des französischen Ultimatums gegenüber dem Deutschen Reich.

    Der Text ist abgedruckt in Encyclopedia of Historical Treaties and Alliances, 2. A., 2006, S. 537. Dort findet sich auch im Volltext das britische Abkommen, inkl. "Geheimes Zusatzprotokoll".
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2012
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Dazu im Nachgang ein interessantes Dokument. Es geht um das "AOK 4", die aus Ostpreußen den Angriff führen sollte.

    Dokument 1: Telegramm-Übermittlung des "Y-Tages" 26.8.1939, Angriffsbefehl "Fall Weiß"
    Dokument 2: möglicherweise Absage des OKH in der Nacht 25.8./26.8. (kann das vielleicht jemand entziffern?)
    Dokument 3: Absage des Angriffs und Stoppen der zur Grenze marschierenden Verbände durch AOK 4 in der Nacht zum 26.8.1939
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2014
  3. Cliomara

    Cliomara Aktives Mitglied


    Es gibt promovierte Historiker wie Stefan Scheil, die diesen revisionistischen Unsinn verbreiten (Stefan Scheil, Fünf plus Zwei. Die europäischen Nationalstaaten, die Weltmächte und die vereinte Entfesselung des Zweiten Weltkriegs, 4. Aufl., Berlin 2009). Er glaubt, dass Polen maßgeblich zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges beigetragen hat.

    Wie Scheil zu seinen Schlussfolgerungen kommt, ist mir schleierhaft. Quellen werden selektiv interpretiert - das ist für mich die einzige Erklärung. Das nennt man Geschichtspolitik.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2015
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Die Tatsache der Promotion ist eben kein Gütesiegel für die Qualität einer Arbeit. Das Urteil wissenschaftlich mangelhafter und geschichtspolitisch verzerrt-tendenziöser Arbeit teile ich völlig.

    Der wesentliche Anker von Scheils "Thesen" zu Polen sind die Zurückweisung der Hitlerschen "Garantien" und die unterstellte Intention der britisch-frz.-polnischen Absprachen nach Hitlers territorialer Expansion im März 1939 als "Aggression" gegen Deutschland.

    Dass er in diesen Punkten quellenseitig "unsauber" und tendenziös arbeitet, kann man an den wichtigen Textstellen fast beliebig aufzeigen. Zum Beispiel hier:
    http://www.geschichtsforum.de/225824-post91.html
    So ließe sich das Thesengebäude wegen mangelnder Quellenarbeit Seite für Seite auseinandernehmen.


    Die Mängel sind so krass (für den "promovierten" Historiker), dass sich mir da schon Vorsatz aufdrängt. Seine Schlussfolgerungen sind absurd, daher politisch motiviert, und wohl auf Leser gemünzt, die keinen Literaturüberblick zum Forschungsstand haben. Mit anderen Worten: die für doof verkauft werden sollen.
     
  5. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Im Nachgang dazu der Tagesaufruf von Blaskowitz 16.8.1939 und die Vorbereitungen des AOK8 vom 24.8.1939:
     

    Anhänge:

  6. beorna

    beorna Neues Mitglied

    Dokument 2 ist leider etwas klein. Kann es schwer entziffern. Ich lese "Eröffnung von Feindseligkeiten verboten. Truppen sofort anhalten. Mobilisierung ..... weiter. Aufmarsch....planmäßig. " Wenn du es größer einstellen kannst, kann ich es vermutlich komplett übersetzen.
     
  7. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Noch ein Versuch:
     

    Anhänge:

  8. beorna

    beorna Neues Mitglied

    Ganz so einfach ist es doch nicht, diese Sauklaue. "Eröffnung von Feindseligkeiten verboten. Truppen sofort anhalten. Mobilisierung läuft weiter. Aufmarsch weise und Aufmarsch wesen werden planmäßig gefahren. " Vielleicht haben wir noch andere, die evtl. Fehler ausbessern

    PS: Unten steht noch, "Zusatz der Armee(?)
    Grenzüberschreitungen sind zu verhindern" Beim Rest überlege ich noch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2015
  9. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Danke sehr!

    Könnte das heißen: "Aufmarsch Weiß* und Aufmarsch West werden planmäßig erfolgen"?


    * Fall Weiß: Angriff auf Polen.

    Und weiter:

    "Zusatz der Armee: Grenzverletzungen sind zu verhindern. ... sicherstellen. AOK"
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2015
  10. beorna

    beorna Neues Mitglied

    Das macht als Übersetzung mehr Sinn, würde dir da folgen "Weiss", "West"
     
  11. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Mit Dank an Sepiola:

    "Aufmarsch weiß u. Aufmarsch West werden planmäßig gefah[ren?].

    [Zusatz der Armee:]
    Grenzüberschreitungen sind zu verhindern.
    Durch persönliches Eingreifen [der Kommandeure?] Durchführung des Befehls sicherstellen"

    So richtig ergänzt?

    Noch ein Kommentar: hier wurde im Osten und Westen eine Aufmarschmaschinerie von 3 Mio. Mann angehalten. Hitler hatte im letzten Moment unter dem Eindruck der italienischen Absage an den Krieg und der britischen Garantieerklärung eine Verzögerung angeordnet.
    Bereits am 12./13.8.1939 wurde dem italienischen Außenminister Ciano mitgeteilt, dass der "Fall Polen" bis zum 1.9.1939 in Angriff genommen würde, da ein späterer Feldzug 1939 nicht durchführbar sei.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2015
  12. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ja, da folgt das runde <s> auf das lange <ſ>: weiſs. Entspricht dem Usus.
     

Diese Seite empfehlen