Edmond und Jules de Goncourt.Journal 1851-1896

Dieses Thema im Forum "Buchempfehlungen" wurde erstellt von ursi, 29. Januar 2014.



  1. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    "Böse, witzig, unbestechlich": Das Journal der Goncourts
    11 Leinenbände mit Begleitbuch im Schmuckschuber. Über 7.000 Seiten. Haffmans Verlags bei Zweitausendeins.
    Erscheint am 15. November 2013.
    "Das Tagebuch ist der Roman des 19. Jahrhunderts. Böse, witzig, unbestechlich bis in die kleinste Kleinigkeit. Suezkanal-Eröffnung und Magenkrämpfe, Preußisch-Französischer Krieg und Auster" (Der Kurier).

    Sie haben den bedeutendsten französischen Literaturpreis gestiftet - aber ihre wichtigste literarische Hinterlassenschaft sind ihre Tagebücher: Die Brüder Edmond und Jules de Goncourt waren überall da, wo das gesellschaftliche und kulturelle Leben in Paris pulsierte: Auf Vernissagen oder Bällen, in Salons oder bei den Tafelrunden angesagter Geistesgrößen. Alles, was dort geraunt und diskutiert wurde, dokumentierten sie mit erstaunlicher Liebe zum Detail in ihren Journalen. So entstand ein kulturhistorisches Dokument ersten Ranges, das sich zugleich wie ein 'Who is Who' der Pariser Kunst- und Literaturszene liest - denn alle sind sie mit dabei: Baudelaire, Flaubert, Balzac, Victor Hugo, Courbet, Berlioz, Liszt, George Sand, Monet, Jules Verne, Zola, Maupassant, die Dumas und viele andere.

    Jetzt erscheinen die kompletten Tagebücher erstmalig auf Deutsch. Die Fülle von scharfzüngigen Gesprächen, verblüffenden Beobachtungen und Geistesblitzen fügt sich zu einem Riesenroman, der die Hauptstadt des 19. Jahrhunderts porträtiert: Die Protagonisten verwickeln sich in Affären, komische und überraschende Begebenheiten. Zugleich ragt die Weltgeschichte in ihr Leben hinein: Napoleon III. erklärt sich zum Kaiser, die Rohrpost wird eingeführt oder der Eiffelturm gebaut. Staunend flaniert man durch die Seiten. "Die ganze Literatur schuldet den Goncourts Dank!" (Flaubert).

    Edmond und Jules de Goncourt • Journal. Erinnerungen aus dem literatsichen Leben 1851 - 1896 • Herausgegeben von Gerd Haffmann. Die erste deutsche Gesamtausgabe in 11 Bänden • Gerd Haffmans bei Zweitausendeins • 2013 • 7000 Seiten
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen