Ein Nashorn für den Papst

Dieses Thema im Forum "Die großen Kolonialreiche" wurde erstellt von silesia, 20. Mai 2015.



  1. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Angeblich das erste Nashorn auf europäischem Boden seit der Antike:

    "Halb Lissabon war auf den Beinen, als dort am 20. Mai 1515 zum ersten Mal seit den Zeiten der Alten Römer wieder ein lebendes Nashorn europäischen Boden betrat. In seinem berühmten Holzschnitt "das Rhinozeros" verewigte Albrecht Dürer das Geschenk eines indischen Sultans an den portugiesischen König.

    Zitat Valentim Fernandes: Am 20. dieses Monats Mai 1515 kam hier in Lissabon, der alleredelsten Stadt in ganz Portugal, ein Tier an, das von den Griechen Rhinozeros und von den Indern Ganda genannt wird.

    Die Nachricht verbreitete sich in Windeseile über den ganzen Kontinent. Zum ersten Mal seit der Zeit der alten Römer hatte ein Nashorn europäischen Boden betreten. Es war ein Geschenk, mit dem Sultan Muzafar II., der Herrscher über das indische Königreich Gujarat, den portugiesischen König Manuel I. für sich einnehmen wollte.

    "Von diesem Rhinozeros heißt es, es ... sei der Feind des Elefanten", schrieb der deutsche Buchdrucker und Handelsvertreter Valentim Fernandes einem Kaufmann in Nürnberg unter Hinweis auf den römischen Geschichtsschreiber Plinius:

    "Und wenn es kämpfen muss, so sagt man, schärfe es sein Horn an einem Fels und im Streit versuche es, seinem Feind den Bauch aufzuschlitzen."

    "Absurdes Geschenk an den Papst:
    Man konnte darauf hoffen, unter anderem durch ein gutes Geschenk oder durch eine weiter geplante diplomatische Offensive, eine Entscheidung herbeizuführen, die relativ günstig für ihn ausfiel. Und das ist der diplomatische Hintergrund dieses absurden Geschenks.
    Außer dem Nashorn ließ Manuel I. auf einem Schiff Gold und Silber sowie zentnerweise Pfeffer, Nelken, Zimt, Ingwer, Muskatnüsse und andere exotische Gewürze verstauen. Doch die kostbare Fracht kam nie ans Ziel. Bei einem Sturm zerschellte das Schiff im Januar 1516 an den Klippen vor der ligurischen Küste. Das mit einer Kette aus vergoldetem Eisen ans Deck gefesselte Nashorn ertrank. Sein Kadaver wurde wenig später an der französischen Riviera an Land gespült, ausgestopft - und erneut auf die Reise nach Rom geschickt."

    Sendung DLF:
    Der Koloss von Lissabon - Das erste Nashorn in Europa seit der Antike



    Skizze von Dürer:
     

    Anhänge:

  2. schwedenmann

    schwedenmann Aktives Mitglied

Diese Seite empfehlen