GESCHICHTE DER PROTOBULGAREN UND IHRER NACHFOLGEN

Dieses Thema im Forum "Russland | Sowjetunion | Osteuropa" wurde erstellt von Ilia, 21. Februar 2018.

  1. Ilia

    Ilia Neues Mitglied


    GESCHICHTE DER PROTOBULGAREN UND IHRER NACHFOLGEN
    Die Diskussion über die Protobulgaren und die heutigen Bulgaren ist für mich sehr interessant, weil ich ein Bulgare bin, der in Deutschland lebt. Leider bin ich erst ab heute Mitglied des Geschichtsforums und sehe, dass die bisherige Diskussion dazu schon abgeschlossen ist.
    Ich kenne gut Südbulgarien, wo ich geboren bin, aber auch Nordostbulgarien, wo ich schon als 18-Jähriger gelebt habe, bis ich 72 erreichte. Sehr oft sprechen die heutigen Bulgaren hauptsächlich vom Standpunkt eines Patrioten, sogar Nationalisten. Es ist gut ein Patriot zu sein, aber die Geschichte des eigenen Volkes nicht zu übertreiben und zu verfälschen - sonst wirst du dich vom einen Patrioten in die Richtung eines Idioten entwickeln - nicht wahr? :)
    Eine Tatsache ist sicher: Im heutigen Bulgaren sind mindestens 4 Ethnien zu unterscheiden, die sich gemischt haben:
    ERSTENS, die Thraker - das zeigen alle Grab- und Kuturausgrabungen von der Donau bis zur etwa bulgarisch-griechischen Grenze, d.h. die südlichen Teile des Rhodopengebirges;
    ZWEITENS, die Griechen, die die ganze Küste des bulgarischen Teils des Schwarzen Meeres bewohnten;
    DRITTENS, einige südslawische Stämme, die meistens nördlich vom Balkangebirge vom Norden kamen und dort jedenfalls nach Christi lebten;
    VIERTENS, Altbulgaren (späte Protobulgaren), die vom Ersten Bulgarenreich kamen, das zwischen Azowschen Meer und Nordkaukasus entstand und bis zum Ende des 7. Jahrhundert existierte, als die Bulgaren auseinander gingen:
    * ein Teil blieb dort stehen bis das Reich erobert wurde und seine Nachfolger sind jetzt Komponente der Völker der Ukraine, Südrußlands und der nordkaukasischen Republiken,
    * ein zweiter Teil kamen zum nordöstlichen Teil des heutigen Republik Bulgarien und gründeten 681 ein zweites Bulgarenreich mit dem Chan Asparuh an der Spitze,
    * ein dritter Teil begab sich nach Nordosten-Norden der Wolga entlang und gründete auch Ende des 7. Jahrhundert ein drittes Bulgarenreich, dessen Teritorium im 14. Jahrhundert der heutigen Republik Tatarstan und Teilen der heutigen Republiken Bashkortostan und Tschuwaschien, sowie auch Teilen der grenzenden russischen Goubernen der Russischen Föderation entsprechen.
    Die besten und umfangreichten archeologischen Untersuchungen sind zwischen 1832 und 2016 in der Republik Tatarstan durchgeführt worden - anfangs von deutschen Wissenschftlern und im 20. Jahhudert auch von russisch-sowjetischen und tatarisch-sowjetischen Forschern. Eins ist ganz sicher und bewiesen:
    Die Stämme der alten Bulgaren waren kriegerisch und sehr stark auch in der Organisation - deswegen haben sie auch ihren Namen der beiden Bulgarien gelassen - Bulgar an der Wolga und България, meine erste Heimat.
    Heutiges Bulgarien litt 500 Jahre unter dem Osmanischen Fremdherrschaft und dann wurde duch die Russen im Jahre 1878 befreit.
    Republik Tatarstan wurde durch die Russen (Tsar Iwan der Schreckliche) erobert und auch heute ist ein Teil Russlands.
    Die Donaubulgaren wurden Christen im Jahre 865 durch Byzanz und die Wolgabulgaren wurden Muslims im Jahre 922 durch Khalifat von Bagdad.
    Merkwürdig ist die Tatsache, dass Volga Bulgarien der erster Staat vom ganzen Teritorium des späteren Russischen Reiches ist, der als offizielle Staatreligion Islam hatte ... Das ist auch gut bewiesen ...
     
    dekumatland und Teresa C. gefällt das.

Diese Seite empfehlen