Handelswege im 7. Jahrhundert

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von silesia, 3. Dezember 2016.

  1. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter


    Derzeit gibt es ein großes Presseecho auf den Fund von nahöstlichem Bitumen (und ägyptischer Keramik) in einem Schiffswrack vor der englischen Küste.

    Bitumen - Dichtmaterial in antikem Schiffswrack verrät alte Handelswege
    Royal 7th-Century Ship Burial Holds Rare 'Tar' Substance

    Der Aufsatz aus der PLOS ONE enthält weitere Details und eine Karte vermuteter Handelswege:
    PLOS ONE: Identification, Geochemical Characterisation and Significance of Bitumen among the Grave Goods of the 7th Century Mound 1 Ship-Burial at Sutton Hoo (Suffolk, UK)
     
  2. Alfirin

    Alfirin Aktives Mitglied

    Hmm. Ist das jetzt wirklich die große Überraschung? Oströmische und nordafrikanische Importkeramik auf den britischen Inseln kennt man ja schon länger, siehe z.B. den Aufsatz von Charles Thomas, Imported Pottery in Dark-Age Western Britain von 1959.

    Schiffswrack vor der englischen Küste würdigt im übrigen den Fund ein wenig herab, meine ich. Es geht doch um das berühmte Ship-Burial von Sutton Hoo...
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter


    An der spanischen Levanteküste gab es zwischen Zusammenbruch des weströmischen Reiches und maurischer Eroberung, also quasi die gesamte Völkerwanderungs- und Westgotenzeit syrische Händlerkolonien. Insofern...
     

Diese Seite empfehlen