Hannibal: Quellenübersicht

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Altertum" wurde erstellt von Arsacides, 26. Mai 2013.

  1. Arsacides

    Arsacides Neues Mitglied


    Für ein persönliches Projakt wollte ich bitten, ob mir jemand dabei helfen könnte, eine Art Quellenübersicht zum Thema Hannibal zusammenzustellen; folgend der Aufteilung historische Quellen einer- und Sekundärliteratur andererseits.

    Persönlich habe ich im Internet viel gefunden, kann aber nicht immer die Seriosität einiger moderner Werke einschätzen. Und mir alles selbst zu besorgen, wäre ein wenig kostspielig.

    Wäre also für jeden Tipp dankbar.
     
  2. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Historische Quellen:
    Titus Livius, Ab urbe condita
    Polybios: Historiai
    Appian: Rhomaika (vor allem das Buch über Hannibals Krieg in Italien)
    Cassius Dio: Fragmente der Bücher 13-19
    Florus
    Plutarch: Biographien über Fabius Maximus und Marcellus
    Cornelius Nepos: Hannibal-Biographie
    Silius Italicus: Punica (das ist allerdings ein Epos über den 2. Punischen Krieg, also nicht direkt eine Geschichtsquelle über Hannibal)
     
    1 Person gefällt das.
  3. Udo Grebe

    Udo Grebe Mitglied


    Ich kenne mich eher mit neuerer Literatur aus.

    Seibert Hannibal: Der hat ein mehrseitiges Quellen und Literaturverzeichnis, würde also Deine Wünsche nach Quellentexten gleich mit bedienen.
    Seibert analysiert genau und ausführlich, weicht aber in vielen Punkten von den Quellen ab und vertritt Ansichten, die von der Mehrheit anderer moderner Historiker nicht vertreten werden. Wenn Du das beim Lesen zugrunde legst lohnt sich das Werk. Seibert nennt immer auch die Quellendarstellung, wenn er abweicht.

    Huss: Die Karthager
    Barcelo: Hannibal
    Dodge: Hannibal (in Englisch)
    Mommsen: Römische Geschichte

    Weniger gut und wenig ausführlich:
    Gavin Du Beer: Hannibal
    Günther: Hannibal

    Ein Roman:

    Gisbert Haefs: Hannibal der Roman Karthagos
    Der Roman ist lesenswert, transportiert aber die Sichtweise des Autors: Hannibal der tragische Held, der von seiner Heimatstadt verraten wurde.
     
    1 Person gefällt das.
  4. Arsacides

    Arsacides Neues Mitglied

    Danke für die hilfreichen Tipps!
     
  5. Eichelhäher

    Eichelhäher Neues Mitglied

    Hier noch ein hervorragendes modernes Werk: Hannibal von Karl Christ (aus der Reihe "Gestalten der Antike"). Ist übersichtlicher als Seibert, sehr schön zu lesen, relativ kurz, geht aber sowohl auf widersprüchliche Quellen und moderne Deutungsansätze in jedem Falle ein und macht keine Behauptungen, ohne Quellenlage und Für und Wieder abzuwägen. Das Beste zum Thema, was ich je gelesen habe. Und hat am Ende ein extrem differenziertes und aufschlussreiches Kapitel über die Rezeption Hannibals in Antike und Neuzeit, das auch aufdröselt, welche Autoren, die über Hannibal schrieben, welche Ziele verfolgten und aus welchen Gründen (un)glaubwürdig sind. Für mich das beste Ausgangsbuch zu einer in die tiefe gehenden Beschäftigung mit Hannibal sowie eine fast lückenlose Zusammenfassung der zeitgenössischen Forschung - wenn nicht im Text, dann in den Anmerkungen und mit Angaben zu weiterdührender Literatur.

    Abraten würde ich von den antiquarisch noch zu habenden Biografien von Ernle Bradford und Walter Görlitz, die zwar sehr ansprechend geschrieben sind, aber quellentechnisch dürftig bis verfälschend sind. Gerade Görlitz verquirlt gerne verschiedene hier und da zusammenpassende Fakten um der Dramatik willen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2013
    1 Person gefällt das.
  6. Eichelhäher

    Eichelhäher Neues Mitglied

    An dieser Stelle: Wer ist momentan der führende englischsprachige Historiker in Hannibal-Fragen? Weiß das jemand?
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. August 2013
  7. Eichelhäher

    Eichelhäher Neues Mitglied

    Ich weiß es mittlerweile, also, falls es für jemanden von Nutzen ist:

    Adrian Goldsworthy, The Punic Wars (fantastisch)
    J. F. Lazenby, Hannibal's War
    Dexter Hoyos, Hannibal's Dynasty (mit einigen recht eigenwilligen und einigen absolut brillianten Ansätzen; wird in der neuesten Literatur viel herangezogen)
     

Diese Seite empfehlen