Homer war assyrischer Kanzleischreiber

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Altertum" wurde erstellt von fingalo, 23. Dezember 2007.

  1. Eumolp

    Eumolp Aktives Mitglied


    Zu der Diskussion selbst kann ich leider gar nichts beitragen, es handelt sich wohl eher um einen Streit um des Kaisers Bart. Für mich war/ist immer wichtig, was Homer über die archaische Gesellschaftsordnung berichtet.

    Aber was Gehrke betrifft, fand ich nun die Angabe im KStA interessant, dort steht ja "der Archäologe". Wat nu? In der Wikipedia steht folgendes:

    "Hans-Joachim Gehrke, einer der profiliertesten deutschen Althistoriker...usw." und "Am 11. Juli 2007 wurde Hans-Joachim Gehrke zum neuen Präsidenten des Deutschen Archäologischen Instituts gewählt...usw"

    Also ist er "irgendwie" beides.
     
  2. Mummius Picius

    Mummius Picius Premiummitglied

    Liest eigentlich jemand von euch das Buch?
    Ich finde es bislang ausgesprochen spannend und dabei doch "entspannt". Die aufgestellten Thesen werden weder mit dem Feuereifer irgendwelcher Atlantisfinder verfochten noch bleiben sie einseitig gestützt; manche sind naturgemäß stärker, manche schwächer, und bislang (ich bin etwa halb durch) bin ich auf nichts gestossen, was den üblen Ruch des "was nicht passt, wird passend gemacht" hätte. Das halte ich für den wichtigsten Aspekt: über seinem Buch steht nicht "Die Wahrheit" geschrieben, sondern "Eine Möglichkeit". Von denen gibt es bekanntlich viele.

    Schon in dem alten Artikel aus der SZ, der mich überhaupt erst auf sein Werk aufmerksam machte, stand, dass die Graezisten gegen Schrott auf die Barrikaden gehen – weniger, weil er Homer in Kilikien herumlaufen lässt sondern weil er es wagt, sich als Fachfremder (Orientalist) am Fundament dessen zu vergreifen, was in Europa als Grundstein europäischer Kultur verstanden wird – Homers Epen. Na und? Man sollte um jeden Wissenschaftler dankbar sein, der sein Licht in fremde Fachbereiche scheinen lässt. Und gerade bei Gründungsmythen liegt es nahe, sich im Umfeld umzusehen.

    Ich finde die Thesen, Schilderungen und Sammlungen hochinteressant, weil in diesem kilikischen Melting Pot irgendwann der Funke des phönikischen Alphabets auf die griechische Sprache übergesprungen sein muss. Was Schrott schreibt, macht diesen Melting Pot plausibel – und rückt ihn ins Licht, wo andere hochgerühmte Leute noch von einem "griechischen Mittelalter" brabbeln.
     
  3. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied


    Ist er, und ist bei Althistorikern auch nicht unbedingt selten. Zudem wird in der Archäologie auch zunehmend auf Interdisziplinarität gesetzt. Dazu dieser Artikel:

    Archäologie: Der neue Chefgräber der Deutschen - NachrichtenKultur - WELT ONLINE
     
  4. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Interessant. Genau das Buch hatte ich die Woche zweimal auf der Arbeit in der Hand gehabt. Ein Wink des Schicksals, das siches auch mal lesen sollte?
    Die These hört sich auf jeden Fall interessant an.
     
  5. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Ich erinnere an den ersten Artikel von Schrott in der FAZ mit der Überschrift "Homers Geheimnis ist gelüftet". ;)
     
  6. Marcia

    Marcia Aktives Mitglied

    Ich bin noch am Überlegen, ob ich es mir kaufe - ist ja nicht ganz billig.
    Mir kam der Tipp sehr gelegen, weil ja kürzlich wieder "Troja" im Fernsehen lief und ich mir dabei dachte, es wäre schön, mal ein Buch lesen zu können, das über die Hintergründe der ganzen Geschichte informiert.
    Dass das Buch nun so umstritten ist, macht die Entscheidung zum Kauf nicht unbedingt leichter, zumal ich mich schon mit Lesestoff für die Osterferien eingedeckt habe. Ich mache es mal davon abhängig

    a) was ihr hier so darüber schreibt und
    b) wie ich mit den bereits vorhandenen Büchern vorankomme.

    Ich habe ja Homer nie gelesen und weiß auch nicht, ob ich mich irgendwann daran versuche. Tue mich eher schwer mit Versen.
    Vielleicht sollte ich mal wieder die Jugendbuch-Version der Geschichte von Franz Fühmann lesen, die fand ich sehr spannend.
     
  7. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Hier mal ein kurzer Filmbericht und Interviews "vor Ort" in Kilikien/Türkei:

    Lag Troja doch woanders?

    Vielleicht ein kleiner Ausschnitt einer längeren Reportage? Vielleicht aus Aspekte? Keine Ahnung, ich hab jedenfalls nicht weiter danach gesucht.

    Schöne Landschaft jedenfalls. Kann man gut unter Pinien picknicken und Homer lesen... :D
     
  8. Eumolp

    Eumolp Aktives Mitglied

    Danke für den Link. Im Untertitel stand jedenfalls "ZdF Morgenmagazin 27.2.2008".
     
  9. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Ja, aber meistens wird ein Bericht, der vielleicht länger ist, mehrfach im TV recycled. Vollständig ist der dann im Auslandsjournal, oder hier vielleicht in Aspekte? Weil im Spot war doch Wolfgang Herles?
    Das meinte ich nur, weil es vielleicht Leute gibt, die noch mehr sehen wollen, und die sollten dann mal weiter suchen/schauen.

    (kann natürlich auch sein, dass Autor und Interviewer nur wegen diesen kurzen 2-3 Minuten in die Türkei geflogen sind...)
     
  10. Cisco

    Cisco Neues Mitglied

    Die Sendung läuft noch Heute und Morgen auf dem ZDF Infokanal.
    Donnerstag: 17.15, 21.30, 01.20 Uhr
    Freitag: 22.45 Uhr

    Gruß

    Cisco
     
  11. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied


    Ich könnte mir vorstellen, dass du Homers wunderbare Epen genießt, wenn du erst mal an die Hexameter gewöhnt bist. Es schreibt Homer in einer unglaublichen Fülle und epischen Breite, die einfach genial ist. Über das Privatleben der bronzezeitlichen Krieger und der olympischen Gottheiten erfährt man so einiges, und Homer ist dabei so respektlos wie ein Paparazzo. Eigentlich gibt es nur ein antikes Werk, das in Punkto Sex, Crime, Poesie und Psychologie den Werken Homers das Wasser reichen kann, und das ist das alte Testament der Juden.
     
  12. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

    Gut gesagt! Wobei die Odyssee sogar unserem modernen Heldenansprucht Genüge tut.

    Erst 2000 Jahre später entsteht mit den Geschichten aus 1001 Nacht eine ähnlich anspruchsvolle Geschichtensammlung - allerdings nicht aus einem Guss.
     
  13. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied


    Das stimmt, denn Odysseus ist ein sehr sympathischer Held, der sogar auf die Unsterblichkeit verzichtet, der Frauen kennenlernt, die Männer in Schweine verwandeln können, was eigentlich keine große Kunst ist.

    Abaschließend noch ein Zitat von Altmeister Goethe:

    Ich schlich mich sacht aus der Gesellschaft, setze mich in ein Cabriolet und fuhr nach M., um dort vom Hügel die Sonne untergehen zu sehen und dabei in meinem Homer zu lesen, wie Ulysses von dem trefflichen Sauhirten bewirtet wird. Das war alles gut."

    Die Leiden des jungen Werther


    Eumaios, der von seinem Kindermädchen an phönikische Händler verschachert wurde und von Geburt ein Prinz ist hat auch eine lebhafte Vita.
     
  14. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Tja, wieder was verpasst, und immer noch funktioniert oben der Link zu den TV-Tipps nicht, aber glücklicherweise noch in der Mediathek auffindbar, evtl. nur für eine Woche.

    "Von mir aus kann er vor die Hunde gehen! Dem hat doch Zeus ins Hirn geschissen!"


    Rätsel Troja

    Homer, die Griechen und wir


    Der Dichter Raoul Schrott ist aber beim Neuübersetzen der "Ilias" auf Widersprüche gestoßen. Seine These ist Auslöser dieses nachtstudios.

    ZDF.de - nachtstudio


    Filmstream:
    nachtstudio vom 14. September 2008

    Viel Spass... :friends:
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2008
  15. Eohan

    Eohan Gast

    Danke für deinen Hinweis. War eine sehenswerte Talkrunde.

    Christoph Ulf und Hans-Joachim Gehrke fand ich sehr überzeugend. Besonders was der Ulf über die "Grenzen Europas" gesagt hat.
    Friedrich Kittler hingegen kommt mir etwas zu verbohrt vor.
    Raoul Schrott ist eben ein Linguist und Dichter. Ein geborener Redner und Provakateur. Er kommt sehr viel rum in der Welt und ist auch hoch intelligent.
    Dazu vielleicht als Beispiel eine Rede von ihm zu den Abiturbesten eines Jahrgangs: Unbenanntes Dokument

    Seine wissenschaftlichen Methoden kann man zwar in Zweifel ziehen, aber er bringt zweifelsohne einen frischen Wind in die angestaubte Materie.
    Wie angestaubt sie ist erkennt man, wie voreingenommen auf ihn reagiert wird.
     
  16. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Also so was wie die Illias "in gerechter Sprache"? :D
     
  17. Uskufi

    Uskufi Neues Mitglied

    Homers Heimat

    Bevor ich Anfange
    Hallo! Erst mal bin neu hier und das ist mein erster Post.:winke:

    Ich war iregendwie verwundert dass es bis jetzt kein Beitrag über die Homerische Frage gab, da ich vor kurzem mir das neue Buch von Raoul Schrott (Homers Heimat) aus der Schulbibliothek ausgeliehen hab, wollte ich mich einmal in die Materie vertiefen, wollte auch wissen was ihr von seiner Theorie hält

    Für die denen Schrott's Theorie unbekannt ist hier ein kurzer Überblick.
    Es geschah in Kilikien


    Muss zugeben dass ich dem ganzen recht Skeptisch gegenüberstehen, allerdings muss ich auch eingestehen dass Schrott auch ein paar interessante Argumente aufbringt, z.B. die Ähnlichkeit Karatepes mit dem Troia, wie es von Homer beschrieben wird.
    Mal was anderes als die bisherigen Theorien über Homer.
     
    1 Person gefällt das.
  18. Mercy

    Mercy unvergessen

  19. Rocky501

    Rocky501 Neues Mitglied

    Ich lese gerade Raoul Schrotts "Homers Heimat - Der Kampf um Troia und seine realen Hintergründe".

    Schrotts Theorie, wer Homer gewesen sein könnte und welche historischen Hintergründe für die "Ilias" Pate gestanden sein mochten, ist spannend wie ein Krimi - gleichzeitig lerne ich vieles über Kilikien, das mir bisher nur im Zusammenhang mit Alexander d. Großen bekannt war (333 - Issos Keilerei). Auch die Verflechtungen der Kulturen von Assyrien, Babylonien, Hetithern, Phoeniziern, Juden, Ägyptern und Griechen erschließen sich plausibel. Was stimmt und was Spekulation ist, wird letztlich wahrscheinlich nie eruiert werden können, aber ich danke dem Autor, dass er sich die Mühe gemacht hat, dieses Stück Historie einem breiten Publikum angenehm lesbar vorzulegen.

    LG

    Rocky
     

Diese Seite empfehlen