Johann Wittenborg und die Hinrichtungsgründe

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von Helmut406, 27. Juli 2017.

  1. Helmut406

    Helmut406 Neues Mitglied


    Guten Tag,

    ... der Tod von Johann Wittenborg ist trotz der Eindeutigkeit des verlorenen Krieges gegen den Dänenkönig WALDEMAR erklärungsbedürftig. Wie bei Phoenix vor kurzem zu sehen gibt es in den Chroniken 2 herausgetrennte Seiten. Die Historiker vermuten, dass J.W. durch extremen Wucher auch den Ruf der Hanse-Kaufleute sehr beschädigt hatte. Durch schriftliche Quellen wird diese Vermutung jedoch nicht belegt. Das könnte dann das Fass zum überlaufen gebracht haben insofern man nicht auf einen SÜndenbock suchte wegen der verlorenen 12 Koggen.

    Da es hier offenkundig auch keine ordentliche Gerichtsverhandlung gab darf hier auch spekuliert werden. Die verlorene Schlacht erscheint mir als Hinrichtungsgrund nicht plausibel genug zu sein.

    Wäre es bei diesem Sachverhalt bspw. nicht auch möglich, dass einige Ratsherrn die Gunst der Stunde nutzen wollten um den alten Bürgermeister zu beseitigen, also dass hier ein Komplott gebildet wurde ?!
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2017

Diese Seite empfehlen