Karl XII.

Dieses Thema im Forum "Nordeuropa | Skandinavien" wurde erstellt von Harold 2, 11. Januar 2015.

  1. Harold 2

    Harold 2 Neues Mitglied


    Wir haben mehrere Fragen zum Thema :

    1

    Warum zog der König von der Straße von Moskau nach Süden ? War es die versprochene Unterstützung in der Ukraine durch Mazepa ?? Wäre ein Rückzug zu den schwedischen Provinzen nicht besser gewesen ?


    2

    Warum blieb der König nach der vergebenen Chance der russischen Niederlage am Pruth noch jahrelang im Osmanischen Reich ?? während dessen Schweden fast alle Ostseegebiete verlor ???????

    3

    Wer brachte den König um ??

    Ein Soldat aus der norwegischen Festung ?? oder wurde der König von seinen eigenen Männer umgebracht ??
     
  2. muheijo

    muheijo Aktives Mitglied

    Hallo Harold,

    guck doch mal hier rein, es wird dort alles beantwortet:

    Karl XII. (Schweden) ? Wikipedia

    Zu 3. vielleicht noch eine Ergænzung:

    Die norwegische Wikipedia weicht davon ab, demnach wird als dritte und wahrscheinlichste Møglichkeit die Ermordung durch André Sicre, vermutlich im Auftrag von Friedrich von Hessen --> Der dann Kønig von Schweden wurde.

    Gruss, muheijo
     
  3. Harold 2

    Harold 2 Neues Mitglied


    Mmmh aber 2 ist mir noch immer unklar ?? Wieso blieb der König noch jahrelang in der Türkei obwohl sein Reich zusammenfiel ?? Das hab ich nie verstanden ??
    Anstatt bei den Türken zu betteln und Intrigen zu veranstalten wäre der geniale Feldherr doch bei seinen Soldaten besser aufgehoben gewesen ?
     
  4. Cliomara

    Cliomara Aktives Mitglied

    Der schwedische König gehörte zu den Herrschern, die nicht zurückstecken konnten. Ein Rückzug nach Schweden wäre das Eingeständnis der Niederlage gewesen. Und eine gewisse Logik kann man Karl nicht absprechen: Seine Kräfte reichten nicht aus, um die besetzten Gebiete zu befreien. So versuchte er, seinen schärfsten Gegner im eigenen Land zur Entscheidungsschlacht zu zwingen. Zwischen 1700 und 1709 ist er meines Wissens nie besiegt worden; bei Poltawa erlitt er die erste Niederlage.

    Karl versuchte, das Osmanische Reich zum Krieg gegen Russland zu bewegen. Sein Biograph Voltaire meinte, der König hätte eher in seine Heimat zurückkehren sollen.

    Natürlich wirft das Verhalten des Monarchen Fragen auf. Was ich über Karl gelesen habe, legt den Schluss nahe, dass er ein energischer Mensch war, der glaubte, man könne mit eisernem Willen alle Ziele erreichen. Höfische Intrigen waren nicht seine Sache. Zuweilen stieß er seine Gastgeber vor den Kopf. Er wollte nicht einsehen, dass dem Osmanischen Reich der Krieg zwischen Russland und Schweden gleichgültig war. Die Türken konnten am Pruth den Russen ihre Bedingungen aufdiktieren und waren nicht bereit, für den schwedischen König einen längeren Krieg zu riskieren. Sie wollten dem Monarchen auch keine Truppen zur Verfügung stellen. 1714 musste Karl die Türkei verlassen.

    Folgt man der Schilderung von Voltaire, dann wurde Karl XII. von einer feindlichen Kugel in den Kopf getroffen, als er sich in der vordersten Linie der eigenen Stellungen befand.

    Quelle: Voltaire, Geschichte Karls XII., Frankfurt/M. 1978 (Insel-Taschenbuch). Der französische Philosoph veröffentlichte sein Buch 1731.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2015
    2 Person(en) gefällt das.
  5. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

     
    1 Person gefällt das.
  6. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Voltaires Leistungen als Historiker werden meiner Meinung nach häufig nicht angemessen gewürdigt. Dabei war sein Werk über das Zeitalter Ludwig XIV. nicht nur brilliant geschrieben und recherchiert, sondern auch in gewisser Hinsicht avantgardistisch, da er als Erster (?) den Schwerpunkt auf Kulturgeschichte legte. Den Neudruck seines historiographischen Werks über den "Großen Krieg des Nordens" habe ich ebenfalls mit viel Genuss gelesen. Ich glaube, mich an eine Passage zu erinnern, in der Voltaire sinngemäß sagte, dass Karl XII. alle Eigenschaften eines Helden in solchem Übermaß besessen habe, dass sie gefährlich waren. Diese Einschätzung trifft den Nagel auf den Kopf.
     
  7. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Ich habe Voltaires Buch über Karl XII. vor Jahren auch schon einmal gelesen, aber da das nicht ganz meine Epoche ist, war mir nicht klar, ob es überhaupt noch brauchbar oder schon überholt ist. Also, inwieweit ist es nach dem heutigen Stand der Forschung noch korrekt?
     
  8. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Dazu passt auch sein Tod im vorderen Laufgraben bei der Belagerung der Festung Fredrikssteen bei Halden in Norwegen.(die übrigens ein Schmankerl für Festungsfans ist )
    Welcher Herrscher seiner Zeit war denn sonst so unmittelbar vorne im Kampfgeschehen mit dabei?
     

Diese Seite empfehlen