Kolonialismus - Fremd(sein) in historischer Perspektive

Dieses Thema im Forum "Zeitalter der Entdeckungen (15. - 18. Jhd.)" wurde erstellt von Katharinchen, 12. Oktober 2015.

  1. Katharinchen

    Katharinchen Neues Mitglied


    Hallo :winke:
    Ich besuche zurzeit die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe und wir nehmen momentan in Form des Längsschnittverfahren :autsch:Fremd(sein) in historischer Perspektive durch.

    Unser allgemein sehr bescheidenes Geschichtsbuch behandelt dabei exemplarisch, ohne den für eine Quellenanalyse fundamental erforderlichen historischen Kontext zu erläutern, im Prinzip vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen, folgende Themen:
    - Die Darstellung der Germanen aus römischer Perspektive - Germanenbilder von Caesar & Tacitus
    - Mitteralterliche Weltbilder in Asien und Europa
    - Selbst- und Fremdbilder in der frühen Neuzeit -> Kolonialismus
    - Fremdsein, Vielfalt und Integration - Migration am Beispiel des Ruhrgebiets im 19. und 20. Jahrhundert -> Ruhrpolen/ Gastarbeiter

    Nach den Ferien steht nun die erste Klausur in Form einer Quellenanalyse an. Mein Lehrer, ein Referendar :weinen:, hat uns offenbart, dass sie entweder über "Selbst- und Fremdbilder in der frühen Neuzeit" in Bezug auf den Kolonialismus oder über Arbeitsmigration (und darauffolgende "Integration") am Beispiel des Ruhrgebiets (Ruhrpolen/Gastarbeiter) gehen wird, letzteres werden wir noch im Unterricht "durchnehmen".

    Da ich zu den Themen jedoch nur einen spärlichen historischen Kontext besitze, wir im Unterricht wenig notiert haben und ich im Internet nichts nützliches finde, wende ich mich hilfesuchend an dieses Forum. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr euch Zeit nehmen und ergänzen bzw. korrigieren würdet.

    Hinsichtlich des Kolonialismus haben wir über die Landung der Portugiesen im Kongoreich, die Formen des Kulturkontaktes nach Urs Bitterli, den Reisebericht des Amerigo Vespucci und (die Subjektivität von) Reiseberichten gesprochen.

    Folgende Punkte:
    1.Definition Kolonialismus?
    2.Ursachen bzw. Ziele des Kolonialismus?
    Diesbezüglich haben wir nur die Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen 1453, die daraus resultierende Blockierung des Landwegs und man folglich einen Seeweg um Afrika nach Indien, um die höhen Zölle zu umgehen suchte, notiert. Als Ziel die Ausweitung des eigenen Machtbereichs - Sicherlich war dies jedoch nicht die einzige Ursache bzw. das einzige Ziel oder?
    3.Verlauf des Kolonialismus? -Welche wichtigen Aspekte (Ereignisse, Verträge etc. ) sollte ich wissen?
    4. Das europäische Bild der Fremden- Wodurch zeichnet sich die indigene Bevölkerung in der "fremden Welt" aus?
    Dazu haben wir Inzucht, Kanibalismus, Unterentwicklung, Polytheismus und Anarchie notiert?
    5. (Subjektivität) Reiseberichte?
    - Widerspieglung der Formen des Kulturkontaktes
    - An die breite Menge adressiert
    - Vervielfältigung per Buchdruck
    - Verbreitung per Marktschreier
    - nicht nachprüfbar
    - Aus der Perpektive des Verfassers und somit aus europäischer Sicht
    - prägten nachhaltig das Bild der Fremden + Eigenwahrnehmung der Europäer

    Vielen Dank fürs Lesen, über Antworten wäre ich sehr erfreut. :winke:
     
  2. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Na denn: mal ran ans Werk, ich versuche dich anzuleiten. :winke:

    So bescheiden scheint mir das Buch nicht zu sein, insbesondere nicht für die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe: das Erarbeiten des historischen Kontexts ist dein Job und zugleich elementarer Bestandteil einer Quellenanalyse. Ein Schema, wie man bei einer Quellenanalyse strukturiert vorgeht, findest du hier:
    http://www.geschichtsforum.de/f82/schema-zur-quellenkritik-34009/

    Versuch es doch mal in einer Bibliothek. Zur Einführung für Schüler sind insbesondere die wirklich schmalen (und preiswerten) Überblicksbändchen aus der Beck'schen Reihe oder vom UTB empfehlenswert.

    Sorry, aber nein. Auch wenn es vermutlich hart klingt, aber du willst die Befähigung zum Studium an einer Hochschule erlangen. Dann musst du zwingend auch erlernen wie akademisch gearbeitet wird. An der Uni selbst bringt dir das keiner mehr bei, dort wird erwartet, dass du es kannst. Also erarbeite dir die Themen selbst. ZU Übungszwecken kannst du gerne eine passende Quelleninterpration machen, wir korrigieren gerne. Selbstverständlich kannst du auch Detailfragen stellen, die wir gerne beantworten, aber die Grundlagen musst du dir selbst aneignen, dabei kann dir niemand helfen.
     
    1 Person gefällt das.
  3. Lafayette II.

    Lafayette II. Mitglied


    Nun, die Ursache des Kolonialismus ist sehr vielfältig. Leider habe ich nicht gerade die Zeit, dir alle aufzulisten, von daher würde ich dir raten, neben Googeln auch die Suchfunktion hier im Forum zu nutzen.
     

Diese Seite empfehlen