Kreuzigung

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von Julius, 20. April 2006.

  1. Julius

    Julius Neues Mitglied


    Hallo,
    Aus reiner Neugier:
    Weiß jemand genaueres zu dieser grausammen :cry:Hinrichtungsart? Zum Beispiel wann die Kreuzigung "erfunden" wurde, und ob sie wirklich so oft eingesetzt worden ist (6000 von Spartacus Sklaven sollen gekreuzigt worden sein). Wann wurde die Kreuzigung abgeschafft?

    (Ich hoffe ihr bekommt jetzt kein falsches Bild von mir :rotwerd: )

    Danke, Julian
     
  2. Gaius Marius

    Gaius Marius Neues Mitglied

    Mit Informationen bezüglich der Entstehungsgeschichte kann ich nicht dienen, aber erst mal soviel:

    Es ist wahr, dass ca. 6000 der Gefährten Spartacus` von Marcus Crassus entlang der Via Appia gekreuzigt wurden.
    Die Kreuzigung war eine Strafe, die nur Sklaven und nichtrömischen Bürgern auferlegt werden konnte. Die Kreuzigung war wohl eine der grausamsten Strafen, die im römischen Strafkatalog vorkam. Die Exekution wurde von speziell ausgebildeten "Kreuzigungsexperten"( in Ermangelung des richtigen Begriffes) ausgeführt, die durch die Provinzen zogen und die Verurteilten im jeweiligen Ort kreuzigten.
    Die Dauer der Kreuzigung war recht variabel, abhängig von der Arbeit des Henkers. Ein Sklave der ehemaligen Armee Spartacus`soll acht Tage ausgehalten habe. Die Arme und Beine wurden entweder mit Seilen oder mit Nägeln an den senkrechten und waagerechten Balken befestigt.
    Die häufigste Todesursache war das Ersticken.
    Zur Zeit der Christenverfolgung wurden der sehr viele Christen gekreutigt.
    Das Ende dieser Hinrichtungsart lässt sich ungefähr mit dem Beginn der christlichen Kaiser festlegen.
     
    1 Person gefällt das.
  3. Mercy

    Mercy unvergessen

  4. Kassia

    Kassia Neues Mitglied

    Wann die erfunden wurde, weiß ich leider auch nicht genau, aber sie soll von den Phöniziern herrühren und um 1000v. Chr. ihre erste Blütezeit erlebt haben.
    In "Welt und Umwelt der Bibel" (hg. vom kath. Bibelwerk) 3/1998, S. 73ff. ist ein interessanter Artikel über die Kreuzigung ( Autor: Emile Puech) als eine auch bei den Juden verbreitete Strafe. Man hat Angaben dazu in der Tempelrolle in Qumran gefunden, außerdem im Nahum-Kommentar. Die Texte beziehen sich auf einen Vers im Deuteronomium (5. Mose) 21, 22-23 der allerdings tückisch in der Übersetzung ist. Jedenfalls war es den jüdischen Pharisäern und Sadduzäern erlaubt, Todesurteile auszusprechen, die von der römischen Besatzungsmacht nur noch abgesegnet werden mußten. Die Befugnis, zum Kreuzestod zu verurteilen, soll dem Sanhedrin 40 Jahre vor Zerstörung des Tempels entzogen worden sein, möglicherweise wegen des Prozesses gegen Jesus.

    Wenns dich interessiert, kann ich den Artikel noch ausführlicher zusammenfassen, jedenfalls wirft das ein ganz neues Licht auf die Praktiken der damaligen Zeit.

    Soviel zu der berühmtesten Kreuzigung. Petrus wurde kopfüber gekreuzigt, zur Zeit Neros. Und abgeschafft wurde sie anscheinend (bis auf weiteres...) von Constantin zum Ende seiner Regierungszeit.

    guckst du hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Crucifixion
     
    1 Person gefällt das.
  5. Marcia

    Marcia Aktives Mitglied

  6. Tangua

    Tangua Neues Mitglied

    Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, es gab auch verschiedene Kreuzigungsarten. Zum Beispiel wurde Andreas ja an einem schrägen Kreuz getötet (daher kommt auch das Andreaskreuz an Bahnübergängen) und manchmal wurde man glaub ich auch falsch rum gekreuzigt, also dass der Kopf unten ist.
     
  7. Gaius Marius

    Gaius Marius Neues Mitglied

    Petrus soll kopfüber gekreuzigt worden sein. Das war jedoch nicht unbedingt üblich, und ist denke ich nur eine kleine Veränderung der Kreuzigung, auf jeden Fall nicht so groß, als das man sie als Unterart bezeichnen könnte.

    Das kreuzigen an einem schrägen oder auch umgedrehten Kreuz stellte lediglich eine Vergrößerung- der auch so schon unerträglichen- Qualen dar.
     
  8. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Dies geschah jedoch auf ausdrücklichen Wunsch des Petrus, da er sich nicht für würdig hielt, in gleicher Stellung wie Christus gekreuzigt zu werden.
     
  9. Germanicus

    Germanicus Neues Mitglied

    Wobei bezweifelt werden darf, dass es sich tatsächlich so zugetragen hat. Viel mehr wird die Hinrichtungsart eine christliche Legende sein.
     
  10. Gilgamesh

    Gilgamesh Gesperrt

    Jepp hier nachzulesen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Petruskreuz

    Und zudem möchte ich noch sagen, dass die Satanisten SEHR einfallslos sind :D
     
  11. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin


    Wie es sich wirklich zugetragen hat, können wir ja vielleicht im nächsten Bestseller von Dan Brown nachlesen.

    (Sorry, ich konnte es mir nicht verkneifen und verwarne mich selbst wegen Spams. :still: )
     
  12. Tiberius Caesar

    Tiberius Caesar Neues Mitglied

    Das Kreuzigen mit dem Kopf nach unten verkürzt die Qualen aber eher, da der Delinquent dann schneller dahinscheidet....

    Das mit dem phönizischen Ursprung stimmt. Zuerst wurden die Opfer an einen Baum (arbor infelix = Unglücksbaum) gehängt, später machte man eigens Balken für diese Hinrichtungsart. So entstand die eigentliche Kreuzigung.
    Ursprünglich wurde man "nur" ans Kreuz gebunden und blieb der Witterung ausgeliefert. Alexander der Große soll schließlich die Nägel ins Spiel gebracht haben. (Kreuzigung von 2000 Aufständischen bei Tyros)
    Die Römer hatten die Strafe noch weiter "perfektioniert" und kannten viele Arten der Kreuzigung, die sie je nach Bedarf anwendeten.

    Es gab die "Schnellabfertigungsvariante" wenn man viele Menschen zu töten hatte (inklusive brechen der Beine). Im Falle von wenigen Kreuzigungen (siehe Bibelgeschichte: nur 3) konnte die Kreuzigung besonders qualvoll ausgeführt werden. (Nägel durch Gliedmaßen; auch das lateinische Kreuz könnte bei dieser Art tatsächlich zur Verwendung gekommen sein...)

    Soweit von mir erstmal, ich hoffe ich euch mal einen kleinen Überblick gegeben.

    s.d.caes.
     
    1 Person gefällt das.
  13. Tiberius Caesar

    Tiberius Caesar Neues Mitglied

    Ich hab gerade ein bisschen recherchiert und habe ein paar erschreckende Neuigkeiten über die Kreuzigung erfahren. Mir war zwar klar, dass die Kreuzigung mit der Abschaffung im römischen Reich 313 n. Chr. nicht endgültig verschwunden war, aber haben mich folgende Daten dann doch ein wenig schockiert:

    Im 16.Jahrhundert kam es in Japan zu einer Gewaltwelle gegen die Missionierung, bei der die Kreuzigung bei christlichen Missionaren als Exempel angewendet wurde.
    Doch damit nicht genug, die Nazis sollen im Zuge "medizinischer Tests" KZ-Häftlinge in Dachau gekreuzigt haben. Und selbst damit ist die Aktivität der Kreuzigungen nicht am Ende.
    Noch heute werden im Sudan, ein vom Bürgerkrieg zerrüttetes Land, christliche Bewohner gekreuzigt, wobei hier vor allem Kinder ein beliebtes Opfer darstellen.
    Wenn man an die Kreuzigung denkt, kommt sie einem so fern vor. Man denkt:"Die gibts schon lang nicht mehr."

    Wie man sich doch täuschen kann...

    s.d.caes.
     
  14. Irene

    Irene Neues Mitglied

    Zu dieser Übersetzung gibt es unter den Sprachwissenschaftlern allerdings sehr abweichende Meinungen. Nach dem Hebräischen lautet die richtige Übersetzung wohl hängen und auch nicht an einem Kreuz, sondern an einem Pfahl, aus einem Stück, wie die Übersetzer meinen. Ich kenne das von Dir angeführte Werk nicht, aber es hat den Anschein, als stehe es im Gegensatz zum NT. Denn dass die jüdischen Priester den Tod gefordert haben, ist bekannt, nach dem obigen aber sieht es jetzt so aus, dass die Römer damit nichts zu tun hatten und die Schuld alleine bei den Juden liegt. Ich habe nichts gegen Werke kirchlicher Forscher, nur ziehe ich mir die Forschungen unparteiischer vor. Zumindest beide, alles andere ist mir zu einseitig u. könnte das Gesamtbild verfälschen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2006
  15. Smoky

    Smoky Neues Mitglied

    Also meines Wissens nach waren Kreuzigungen an einem Kreuz an sich eher selten. Sie kamen höchstens wie oben angeführt bei Kreuzigungen von wenigen zum Einsatz. Meist wurden Bäume verwendet, da die Anfertigung eines Kreuzes für mehrere tausend Leute viel Holz und Arbeit kosten würde.

    Wisst ihr wie das mit den Nägeln ist, angeblich sind nur Nägel an sich anatomisch nicht möglich, da die fixierten Stellen ausreissen würden.
     
  16. Tiberius Caesar

    Tiberius Caesar Neues Mitglied

    Das würde dann aber wohl auch auf das Gewicht des Delinquenten ankommen...
    Die meist verbeitete Form des Kreuzes sah wohl so aus: T

    s.d.caes.
     
  17. askan

    askan Neues Mitglied

    Hmmm, war das Eisen für die Nägel damals so billig, das man es massenweise für die Hinrichtungen benutzen konnte?
     
  18. Smoky

    Smoky Neues Mitglied

    Meines wissens nicht. Ich würde eher sagen das Nägel neben dem Festbinden nur für erhöhung der Schmerzen benutzt wurden und das sehr selten. Ebenso die Geschichte mit dem Kreuz.

    Bei Jesus Christus ist das Kreuz angeblich eher Symbolisch zu sehen.
    ( Wenn ich dadurch irgendjemand mit dieser Aussage verärgern sollte, bitte ich um entschuldigung, dies ist jedoch meine mithilfe von Expertenaussagen aus Büchern und TV gebildete Meinung.)
     
  19. hyokkose

    hyokkose Gast

    Sicher ist das Kreuz im Christentum das Symbol schlechthin geworden, aber am historischen Hintergrund gibt es wohl keinen Zweifel.

    Welche Religionsgemeinschaft würde denn z. B. einen Galgen als Symbol wählen, nur weil es so ein schönes Symbol ist?

    Wenn Jesus von Nazareth nicht am Kreuz als Verbrecher hingerichtet worden wäre, wäre man wohl kaum auf das Kreuz als Symbol gekommen.

    Was sagen denn die Experten?
     
  20. Smoky

    Smoky Neues Mitglied

    Ich habe in einem Buch über Foltermethoden (sorry weiß den genauen Titel und Autor nicht mehr) gelesen dass das mit den Nägeln eben zu teuer war und auch das Holz (und viel Aufwand). Jedoch sind solche Kreuzigungen wie bei Jesus Christus behauptet wird auch vorgekommen, jedoch mit zusätlichen Schnüren zum tragen des Gewichtes.
     

Diese Seite empfehlen