Kreuzigung

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von Julius, 20. April 2006.

  1. Tiberius Caesar

    Tiberius Caesar Neues Mitglied


    Das ist genau das was ich weiter oben schon geschrieben habe: Die Römer hatten die Kreuzigung derart perfektioniert, dass sie sie jedem beliebigem Anlass anpassen konnten. Im Falle Jesus bedeutet dies, dass durchaus eine umständlichere Methode in Betracht gezogen werden kann, da die Bibel hier von nur drei Kreuzigungen spricht. (Vergleiche die Schnellabfertigungen bei Massenkreuzigung wie nach dem Spartacusaufstand)

    @Hyokkose: Du sagst, dass die Christen das Kreuz nicht als Symbol gewählt hätten, wenn Jesus nicht an eben so einem gestorben wäre.
    Vielleicht solltest du wissen, dass das Christentum zu Beginn keineswegs das Kreuz als Symbol hatte. Vielmehr waren es der Fisch und das Christusmonogramm.
    Das Kreuz war verpönt, da es ja schließlich die Todesart der schlimmsten Verbrecher war. Die Kreuzigung wurde erst dann dargestellt und in die chr. Symbolik aufgenommen als seit Jahrhunderten kein Mensch mehr eine Kreuzigung gesehen hatte. Daher wurde wohl das T-Kreuz nicht als christliches verwendet.

    s.d.caes.
     
  2. Shay

    Shay Neues Mitglied

    Das T-Kreuz war im Christentum als Antoniuskreuz durchaus bekannt. Warum aber Christus immer am "normalen" Kreuz dargestellt wird, weiß ich auch nicht. Vielleicht, weil man am Antoniuskreuz das INRI-Schild so schlecht anbringen kann? ;)
     
  3. hyokkose

    hyokkose Gast


    Da habe ich aber auch schon anderes gelesen:
    http://www.dinslaken-lohberg.de/marienkirche/kirche/kreuze/hauptteil_kreuze.html

    Das Kreuz wurde demnach schon als Symbol verwendet, als es jedermann noch als Symbol für die Hinrichtung von Verbrechern geläufig war.
    Auch in den frühesten christlichen Texten sind die zahlreichen Hinweise auf das Kreuz unübersehbar.
     
  4. Mummius Picius

    Mummius Picius Premiummitglied

    Ja - wenn man es für Zelthäringe und den Bau von Schiffen etc. verwenden konnte, dann sicher auch für Hinrichtungen. Vor allem, wenn nichts gegen eine Wiederverwertung spricht.

    Das Kreuz als geometrisches Ornament ist eigentlich eine eher langweilige Form, deshalb sieht man auf den mit geometrischen Mustern verzierten Gegenständen der Antike häufiger Mäander, Swastiken etc.. Mich würde mal der Grabstein von 134 interessieren, ob der das Kreuz als Ornament oder als Symbol verwendet. Hat jemand ein Bild?
     
  5. Hephaistos

    Hephaistos Neues Mitglied

    Ich hätte mal eine Frage:
    Wie stirbt man denn dort? Der Meinung unseres Deutschlehrers (woher weiß er das nur) erstickt man da.
    Und ist es nicht so, dass bei Kreuzigungen ein Sockel für die Beine bereitstand, damit die Verurteilten nicht so schnell starben?
     
  6. Tiberius Caesar

    Tiberius Caesar Neues Mitglied

    Das Ding wird Suppedaneum genannt. Konnte angebracht werden, um das Leiden des Delinquenten zu erhöhen. Allerdings gab es auch genauso Kreuzigungen ohne dieses Teil (dann wurde halt mit Nägeln fixiert).

    s.d.caes.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Juli 2006
  7. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    ICh weiß nicht wie viel du verträgst, aber der Link zu dieser detailfreudigen Betrachtugn der Kreuzigen wird prinzipiell die Antwort enthalten http://www.chres.de/kreuzig.htm

    Dank an Marcia, die den Link schon früher in disen Thread einwarf
     
  8. Hephaistos

    Hephaistos Neues Mitglied

    Ok, ich glaube, jetzt weiß ichs.
    Das ist echt hart *übel werd*
     
  9. fingalo

    fingalo Aktives Mitglied

    Die Nägel wurden nicht - wie immer dargestellt - durch die Handfläche geschlagen. Denn da wären sie tatsächlich ausgerissen. Vielmehr wurden sie unmittelbar oberhalb des Handgelenks durchgeschlagen. Darunter befinden sich Quersehnen, die das Körpergewicht halten.
    Normalerweise starb der Delinquent den Erstickungstod. Damit das eintrat, wurden ihm oft die Beine zerschlagen, wenn er ein Suppedaneum hatte. Bei Jesus dürfte Blutverlust und Kreislaufkollaps wegen der vorangegangenen Geißelung zum Herzstillstand geführt haben.
    Ich denke schon, dass die Spartakusanhänger gekreuzigt wurden, aber das waren wohl nicht 6.000. Damals wurde in den Zahlen der Gegner gern übertrieben.
     
  10. Hephaistos

    Hephaistos Neues Mitglied

    Naja, aber 6000 Sklaven sind 100% umgekommen,
    Ob jetzt in der Schlacht oder durch Hinrichtung ist auch schon egal -.-
     
  11. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    In einer Dokumentation wurden Holzscheiben zwischen Nagelkopf und Handfläche gepackt um das durchreißen zu vermeiden. Ein ähnliches Prinzip wie bei Ledernähten wo auch häufig Hartleder- oder Holzplättchen ein durchreißen verhindern.

    @ Hephaistos
    Respekt. Ich habe nach den ersten 2 Absätzen aufgehört.
     
  12. Tiberius Caesar

    Tiberius Caesar Neues Mitglied

    Da darf man nicht vergessen, dass er ja auch noch die Dornenkrone auf dem Kopf hatte und die Soldaten ihm mit Stöcken darauf schlugen. Alleine die Schmerzen davon und der Blutverlust dürften erheblich gewesen sein. Der Körper könnte so schnell in einen schockartigen Zustand gefallen sein. Vielleicht eine Begründung warum Jesus so "schnell" starb.

    s.d.caes.
     
  13. vett76

    vett76 Neues Mitglied

    ich habe kürzlich gehört, dass im Sudan noch heute die Kreuzigung als legale Hinrichtungsart eingesetzt wird. Ich kann mir nicht vorstellen, das in der heutigen Zeit noch Menschen auf solch grausame Weise getötet werden. Weiss jemand näheres darüber?
     
  14. Hephaistos

    Hephaistos Neues Mitglied

    Google lässt grüßen:
    Quelle: http://www2.amnesty.de/internet/deall.nsf/0/926cccb26d0dc881c1256aa00042d154?OpenDocument

    @Themistokles: und das mit 12 Jahren :D
     
  15. vett76

    vett76 Neues Mitglied

    unvorstellbar, dass es in unserer modernen Zeit noch ein Land gibt, in welchem diese schreckliche Hinrichtungsmethode angewandt wird, und das noch völlig legal. Ich dachte, diese Zeiten wären schon längst vorbei.
     
  16. Gaius Marius

    Gaius Marius Neues Mitglied

    Beu dem hier angesprochenem Fall, ist die Kreuzigung jedoch nicht die Hinrichtigungsmethode, sondern wird erst nach der eigentlichen Hinrichtung durch den Strang durchgeführt. Due Opfer werden also mitnichten gekreuzigt im Sinne der antiken Kreuzigung.
     
  17. vett76

    vett76 Neues Mitglied

    trotzdem grausam, was den Menschen, auch wenn sie schon tot sind, angetan wird. Es soll aber dort auch schon vorgekommen sein, dass Menschen lebendig ans Kreuz genagelt worden sind.
     
  18. Hephaistos

    Hephaistos Neues Mitglied

    Ja natürlich ist es grausam. Aber wenn man sich mal die Regeln in dem Stadtstaat Singapur anschaut: Wenn man Drogen einführt, folgt öffentliches Auspeitschen!! :!:
     
  19. askan

    askan Neues Mitglied

    Aber unter ärtzlicher Aufsicht und mit steriler Peitsche!
     
  20. Hephaistos

    Hephaistos Neues Mitglied

    Trotzdem!
    Warum muss man einem anderen Menschen solche Qualen zufügen?
    Man kann einen ja auch an einen "sterilen" Galgen hängen und einen Arzt parat haben, falls der zu Hinrichtende noch überleben sollte.
     

Diese Seite empfehlen