Malacae portum semitam? False Friend?

Dieses Thema im Forum "Judentum | Israel | Naher Osten" wurde erstellt von El Quijote, 26. September 2015.



  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    In Avianus spätantiken Gedicht Ora maritima (Die Ufer des Meeres), dass sich an einen vermutlich achthundert Jahre früher entstanden Periplus anlehnt, heißt es in einem Satz:

    siquis ad nostrum mare
    Malacaeque portum semitam tetenderit,
    in quinque soles est iter.

    Ich bin auf den Satz gestoßen, weil ich in einem Wikipedia-Artikel über Málaga folgendes las:
    In den Ora Maritima des Avienus, die auf den massaliotischen Seefahrer Euktemon zurückgehen, wird Málaga als Hafen der Semiten bezeichnet (portum semitam), der fünf Tagesreisen per Schiff vom mare nostrum, gemeint sind hier wohl die Gewässer um Marseille, entfernt liegt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%A1laga#Geschichte
    Nun, die Bezeichnung als semitischer Hafen hat mich etwas gewundert. Klar, die Punier, als Gründer Málagas als königlicher Stadt (m-l-k) waren nach moderner Klassifizierung nach Sprachfamilienzugehörigkeit Semiten, abgeleitet vom biblischen Namen Sem, demjenigen der Söhne Noahs, aus dem laut Genesis später auch die Völker des Nahen Ostens hervorgingen. Aber woher sollte das ein spätantiker Autor wissen? Das ganze kam mir spanisch vor. Aber... im Text steht tatsächlich portum semitam. Ein Auslöser einer kognitiven Dissonanz. Nun sagt allerdings das WB, dass semitam gar nichts mit 'semitisch' zu tun hat, sondern 'Fußweg, Pfad, Seitenweg' bedeutet.

    Wenn ich das dann übersetze, erhalte ich folgendes:

    siquis ad nostrum mare____________________wenn jemand ins Mare Nostrum
    Malacaeque portum semitam tetenderit,___und nach dem seitlich liegenen Hafen von Malaca segelte
    in quinque soles est iter.___________________dann [dauerte] der Weg fünf Sonnen.

    Was sagen die Latinisten unter uns: Kann ich den Wikipedia-Artikel korrigieren?
     
  2. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Ich sehe das auch so.
    "Semitischer Hafen" kann das schon deshalb nicht heißen, weil portus maskulin ist, somit kann semitam kein Adjektiv zu portum sein.

    Übrigens: Der Verfasser der "Ora maritima" hieß Avienus. Avianus klingt zwar so ähnlich, war aber ein Fabeldichter.
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Aus meinem Posteingang

    Ich erlaube mir die PN zur Sache zu veröffentlichen, da hierin auch nichts Privates oder dergleichen enthalten ist:

    19:33

     

Diese Seite empfehlen