Mülheim, Osmanen helfen Deutsche gegen die Franzosen

Dieses Thema im Forum "Das Osmanische Reich" wurde erstellt von hyanliz, 8. Juni 2015.

  1. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied


    Alles mit 17 am Anfang gehört nicht zum 19. Jahrhundert.

    Da gab es Napoleon und den anderen Napoleon als französische Kriegsgegner. Zu beidem passt die Geschichte nicht.
     
  2. balkanese

    balkanese Aktives Mitglied

    kann ich mir nicht vorstellen dass die Osmanen die paar Schlachten gleich so persönlich genommen haben
     
    Bdaian gefällt das.
  3. muheijo

    muheijo Aktives Mitglied


    Kurz zur Ergänzung:
    Diese Mamluken waren Teil der Garde, und somit auf den meisten Feldzügen beteiligt. Sie taten sich z.B. bei Austerlitz hervor.
    Allerdings wurden Verluste mit Franzosen aufgefüllt, so dass im Laufe der Jahre kaum/keine echten Mamluken in den Uniformen steckten.
     
  4. Gangflow

    Gangflow Aktives Mitglied

    Von einer Seite in Türkisch dies hier grob übersetzt vom Google-Übersetzer:

    Am Ende des 18. und frühen 19. Jahrhunderts lebten die Deutschen in der Nähe des Rheins in Mannheim, während die Franzosen dort lebten. Die Franzosen, jedes Jahr, gingen zu dem Teil des Flusses, der zu den Deutschen gehörte und die ganze Ernte sammelte. Zu jener Zeit konnten die schwachen Deutschen, die ihre Einheit nicht versichern konnten, nicht zu viel Lärm machen. Dies ist der Fall jedes Jahr, wenn sie an den osmanischen Sultan schreiben und um Hilfe bitten. Der Brief sagt: "Die Franzosen verfolgen uns nicht jedes Jahr, sie nehmen unsere Kulturen für uns. Du bist der Sultan eines Reiches, das die Gerechtigkeit der Welt verteilt, und du bist auch der Halalist des Islam. Rette uns von dieser Grausamkeit. Sende Truppen. Geben Sie die Gelegenheit, unsere Produkte in diesem Jahr zu sammeln. "Der Sultan, der den Antrag auf Hilfe zu einer Zeit, in der die Kollapsphase eingegeben wurde, untersucht, sieht nicht möglich und notwendig, Truppen zu schicken; es ist genug, um nur das militärische Kleid zu schicken und drei Säcke voller militärischer Kleidung werden mit einem Antwortbrief gesendet. Die Deutschen, die zu den Betäubten zurückgekehrt sind, nehmen den Sack und lesen den Brief: "Die Franzosen sind feige Männer. Ich brauche sie nicht janissaries zu schicken Es ist ungerecht, die Kleidung unseres Newcomers zu sehen. Kleide die Kleider der osmanischen Soldaten im Sack an. Verschieben Sie die Erntezeit um den Fluss. Für die Franzosen, die es von der Gegenseite sehen, ist das unglaublich. "Die Weingärtner überholten sofort die Kleider der osmanischen Soldaten. Die Ernte beginnt mit einer großen Begeisterung, um mit dem janissary-Outfit um den Fluss herum zu wandern. Am nächsten Tag veranlassen die Nachrichten vom Gegenteil die Deutschen, Schreie der Freude zu werfen: "Die Franzosen, die dachten, dass sie von den Osmanen geholfen wurden, fliehen 20 Kilometer ins Innere und lassen ihre Dorfbewohner aus Angst zurück. Sie können Ihre Kulturen leicht sammeln. Die Tyrannei ist zu Ende. "Diese Veranstaltung hat den Thron in die Herzen der Mannheimer gesetzt. Sie setzten ihre Janissary-Outfits in Karlsruhe bei Mannheim und öffnen sie im Freien. Das höchste Gebäude der Stadt trägt auch die osmanische Flagge. Darüber hinaus jedes Jahr, traditionell gefeiert "Harvest Thanksgiving Festival" (Erntedankfest) in osmanischen janissary Kleidung und feiern die Darstellung der Hadith.

    Hier ist von Mannheim als Ort der Plünderung die Rede.
     
  5. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Ich glaube da hat jemand schlicht eine schöne Geschichte erfunden um die Anwesenheit der Osmanischen Exponate in Karlsruhe zu erklären.
     
    Carolus gefällt das.

Diese Seite empfehlen