Quellen- und Literatursuche zum Völkermord an den Armeniern

Dieses Thema im Forum "Sonstiges in der Neuzeit" wurde erstellt von Historiker_96, 21. Juni 2017.

  1. Historiker_96

    Historiker_96 Neues Mitglied


    Sehr geehrte Geschichtsforum.de-Community,

    ich befasse mich aktuell mit der vergleichenden Völkermordforschung und habe mich im Zuge dessen schon intensiv mit den NS-Völkermorden, dem Völkermord an den Herero und Nama, als auch den Völkermorden in Burundi und Ruanda beschäftigt und möchte nun den Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich während des ersten Weltkrieges in meine Betrachtungen mit einbeziehen und suche hierfür geeignete und empfehlenswerte Quellen, Literatur, Aufsätze und Zeitschriftenartikel usw. Besonders von Interesse sind für mich hierbei die Vorgeschichte, die Hintergründe, Intentionen der Akteure, der Ablauf, die Opferzahlen und natürlich die kontroversen Debatten, die um die Anerkennung des Völkermordes und um die Bezeichnung der Massaker als Völkermord geführt werden.

    Schonmal vielen Dank im Voraus.

    Historiker_96
     
  2. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

  3. Historiker_96

    Historiker_96 Neues Mitglied


    @thanepower: Vielen Dank für den Hinweis. Beitrag und Literatur/Quellenliste sind sehr umfangreich.

    Gibt es Ergänzungen? Insbesondere in Bezug auf die kontroverse Anerkennungsdebatte, wobei die Diskussion vielfach eher politischer Natur ist.
     
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Hallo, Historiker_96,

    tagesaktuelle politische Debatten - etwa zur Anerkennungsdebatte - führen wir nicht im Geschichtsforum.

    Gegenstand sind hier aber die Inhalte der Fachpublikationen. Das endet an der Grenze rein weltanschaulicher Positionen.
     
  5. Historiker_96

    Historiker_96 Neues Mitglied

    @silesia: Wenn dem so ist, möchte ich mich an dieser Stelle dafür entschuldigen. Ich dachte nur, es sei für die gesamtheitliche Betrachtung der Thematik nötig und empfehlenswert, neben den historischen auch politische und juristischte Aspekte (dazugehörige Literatur) mit einzubeziehen, insbesondere da es schwerlich möglich ist die jeweiligen Positionen (historisch, politisch, juristisch) völlig losgelöst voneinander zu betrachten.

    Gibt es sonst noch Ergänzungen zu der umfangreichen Literaturliste, auf die thanepower in seinem Beitrag schon verwiesen hat?

    Mit freundlichen Grüßen

    Historiker_96
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juni 2017
  6. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Der Haupthinweis ist aus 2012, das ist 5 Jahre her.
    Natürlich gibt es weitere Publikationen.

    Empfehlen würde ich zusätzlich zB Watenpaugh: “Are There Any Children for Sale?”: Genocide and the Transfer of Armenian Children (1915–1922), JoHR 2013, S. 283-295.

    Das ist ein beeindruckender zusätzlicher Aspekt. Die Kinder wurden - was den Horror in den Lagern und auf den Märschen zeigt - zT von ihren Eltern aus Verzweifelung verkauft.
     
  7. Liborius

    Liborius Neues Mitglied

    Soweit ich es überblicke, wurden diese Bücher noch nicht erwähnt:

    Wolfgang Gust - Der Völkermord an den Armeniern 1915/16

    Jürgen Gottschlich - Beihilfe zum Völkermord

    Rolf Hosfeld - Operation Nemesis
     
  8. Historiker_96

    Historiker_96 Neues Mitglied

    Vielen Dank schon mal bis hierhin. Kennt vielleicht noch jemand sehr aktuelle Publikationen? Z.B. irgendwelche Aufsätze usw. in einer Fachzeitschrift, die sich mit Völkermorden/der vergleichenden Völkermordforschung o.ä. befasst?


    Mit freundlichen Grüßen

    Historiker_96
     
  9. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Hi, vielleicht kurz zum Verständnis.

    Für eine Reihe von Themen wird im GF eine sehr aktuelle und wissenschaftsorientierte Literatur präsentiert.

    Das gilt in besonderem Maße für den WW1, die Weimarer Republik und den WW2.

    Und dazu gehört die Diskussion zum Thema "Genozide", sowohl in Bezug auf die theoretische Aufbereitung (Bloxham, Moses, Schabas etc.) und die konkreten historischen Beispiele.

    Im besondern zeichnen sich die Literaturempfehlungen von Silesia durch Aktualität aus.

    Es wäre somit - aus meiner Sicht - nicht verkehrt, diese als Einstieg zu wählen und dann solltest Du bereits nahe dran sein bzw. Dir sehr schnell die fehlende Literatur selber zu suchen bzw. zu finden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2017
  10. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Die Quellensammlung des Journalisten Gust ist wichtig: die 2005 erschienene Aktensammlung aus dem Politischen Archiv des Auswärtigen Amtes »Der Völkermord an den Armeniern 1915/1916«, Springe, und weiteren Aktenveröffentlichungen aus dem Auswärtigen Amt, die er auf der von ihm betriebenen Website The Armenian Genocide during the First World War / Der Völkermord an den Armeniern im Ersten Weltkrieg zugänglich gemacht hat. Die ältere Publikation von ihm ist überholt.

    Hosfeld bringt eine flüssig geschriebene Schilderung der Abläufe, aber mE keine Forschungsarbeit, die sich mit den Details, den Akteuren, Entscheidungen und Untersuchung ihrer Kontexte befasst oder sich das auch wohl zum Ziel gesetzt hat.

    Gottschlich untersucht die deutsche Rolle als speziellen Aspekt, und geht damit auch über die internationalen Publikationen zum Genozid hinaus bzw. ergänzt diese. Interessant bei ihm fand ich zB die Schilderung der Flucht von Verantwortlichen über die (inzwischen deutsch besetzte) Krim bei Kriegsende, denen drohte, morgens an den "Laternen am Bosporus" zu hängen. Hier war die Assistenz von Marine und Auswärtigen Amtsstellen bemerkenswert, die sich wohl der geschehenen Verbrechen bewusst waren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2017
  11. Historiker_96

    Historiker_96 Neues Mitglied

    Vielen Dank für die umfangreichen Literaturempfehlungen und Erläuterungen. Ich denke, die bisher genannten Werke werden mir einen guten Einstieg, als auch umfangreichen und differenzierten Einblick in die Thematik ermöglichen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Historiker_96
     

Diese Seite empfehlen