Römische Musik?

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von Plutarch, 6. Juni 2009.

  1. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied


    Warum sollte das Volk keinen Zugang zu Instrumenten gehabt haben? Sicher konnte sich ein armer Mensch keine große Harfe oder Wasserorgel leisten aber Flöten aus Holz oder Ton waren erschwinglich oder konnten selbst angefertigt werden. Hirten bauten schon bei den Griechen Panflöten selbst. Eine Solche wurde auch in Pompeji gefunden. Auch Rasseln und diverse Schlaginstrumente sind relativ einfach anzufertigen.
     
  2. Amalaswintha

    Amalaswintha Aktives Mitglied

    Ich kenne zwar das Buch nicht näher, aber vom Titel her könnte es vielleicht zum Thema passen:

    :pfeif:Lyons, Stuart. Music in the odes of Horace. Oxford: Aris & Phillips, 2010. viii, 204 p. $80.00. ISBN 9780856688447:pfeif:
     
  3. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied


    Ich bin heute auf dem Römerfest in Xanten antiker Musik begegnet.

    Eine Musikgruppe, die antike Musik aufführt, gab einige Stücke auf rekonstruierten Musikinstrumenten zum besten. Besonders interessant war der Nachbau einer römischen Wasserorgel (Hydraulis) nach dem Fund in Budapest.
    Der Klang der Doppelflöte, Aulos bzw. Tibea, war geradezu verzaubernd exotisch.


    Anscheinend haben doch einige antike Musiknotationen die Jahrhunderte überdauert:

    aus: www.hydraulis.de/index.html
     
    2 Person(en) gefällt das.
  4. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    das Zitat hab ich gerade gesucht und nicht gefunden - wo genau ist das? Mir sind keine antiken römischen Noten bzw. Musiknotationen bekannt (ausgenommen die problematisch zu deutendende Seikilos Stele)
     
  5. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    stop, hab´s gefunden: auf der Startseite -- leider wird zu den römischen Quellen der römischen Notenschrift nichts mitgeteilt...
     
  6. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Auf Youtube (direkt verlinken darf ich leider nicht) ist unter Hymnus an Nemesis ein Werk zu finden, das von Mesomedes ? Wikipedia stammt:

    Ob die Wikipedia den letzten Stand der Dinge beinhaltet, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Auf Youtube sind auch unter "Römische Wasserorgel" einige Werke zu finden.

    ja, leider - ich habe nach der Veranstaltung mit einem der Künstler gesprochen (und dabei geholfen, die Wasserorgel zu zerlegen). Er erwähnte, dass einiges an Texten mit Noten auch von Papyri stammen.
     
  7. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    noch bin ich da skeptisch, denn römische Notenschriften (Plural) von gleich 60 teils fragmentarischen Werken, und obendrein schon entschlüsselt, wären doch eine ziemliche Sensation --- ich frage mich, warum davon nirgends zu lesen ist.
     
  8. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Mir kommt das auch etwas sonderbar vor, dass man sonst noch nichts davon gehört hat, dass römische Noten heute lesbar seien. Selbst wenn man die irgendwie versucht hat zu entschlüsseln, weiß man doch gar nicht, ob das Ergebnis richtig ist.
     
  9. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Nun ja, es gibt ja die antike Musiktheorie. Dann helfen bei einem Griechischen Text vielleicht auch die unterschiedlichen Tonhöhen der Sprache. Jedenfalls bei klassischem Griechisch.

    Aber von Quellen habe ich auch noch nichts gehört. Es hat mich erschreckt, was Google alles ausspuckt, wenn man 'antike Notation' eingibt.
     
  10. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Auf dieser Wikipedia-Seite zur antiken Griechischen Musiktheorie gibt es eine Beschreibung der Notation und einen Link zu einer Seite mit den Aufnahmen angeblich aller Fragmente und den entsprechenden Literaturangaben.

    EDIT: Bitte um Entschuldigung für den Doppelpost.

    EDIT2: Es sind aber nur 30 Fragmente.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2014
  11. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

  12. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    hmmm, vielleicht ist auch mit römischer Musiknotation auch die originär griechische Musiknotation, die in römischer Zeit von Römern benutzt worden ist, gemeint.
     
  13. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    gewiß - aber besonders ergiebig ist auch diese nicht; sodann sind, trotz der vorhandenen antiken Deskriptionen der Tonverhältnisse, weder die Tonhöhen noch die Rhythmen und Harmonien geklärt. Bei den bisherigen wenigen Rekonstruktionsversuchen und - experimenten ist nach wie vor ein gehöriger Anteil Spekulation vorhanden. Insofern ist in verschiedenen (gewiß gutgemeinten) Links zu derartigen Themen (antike und mittelalterliche Musik) die Verwendung der Bezeichnungen Noten, Notennotation ärgerlich irreführend. Denn es existieren keine antiken Klangaufzeichnungen/notationen, die den ma. Neumen oder gar der heutigen Notenschrift auch nur entfernt ähnlich wären.
     
  14. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Ich habe auf youtube ein Video zu der oben genannten Vorführung bei den Römertagen in Xanten im Jahr 2014 gefunden. Unter "Römische Musikinstrumente" vom 15.06.2014 wird eine Textpassage mit Notation gezeigt (ab Zeitindex 7:00).

    Offtopic: Bestehen die Gründe, warum Verlinkungen zu youtube & ähnlichen Videokanälen nicht erlaubt sind, immer noch?
     

Diese Seite empfehlen