Schreiben in der Antike

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von VINDELICVS, 18. Januar 2007.

  1. VINDELICVS

    VINDELICVS Neues Mitglied


    Ich suche weitere Informationen zu Thema Schreiben in der Antike.
    Literatur wie z.B. aus den Schriften des Limesmuseums Aalen oder der Vindonissa Gesellschaft habe ich. Gibt es auch ein Buch zu den Funden aus Vindolanda am Hadrianswall?
    Ich suche speziell Informationen zu Briefen mit Inhalt über das Alltagsleben oder über das Militär. Danke!
     
  2. Martial

    Martial Neues Mitglied

    Wenn ich Briefe und Antike höre, denke ich zuerst an Cicero. 797 Briefe sind von ihm überliefert. Ich selbst habe ein Buch "Cicero - Briefe und Reden" vom Goldmann-Verlag. Ist allerdings schon etwas alt - Jahrgang 1957. Aber ich bin mir sicher, dass man Ciceros Briefe irgendwo kaufen kann. Bei Cicero ist natürlich viel Politik im Spiel, aber auch über den Alltag der Oberschicht erfährt man etwas. Besonders interessant fand ich eine Beschreibung eines Besuchs von Caesar und seiner Gefolgschaft bei Cicero - der darüber nicht gerade erfreut war.

    Eine weitere ergiebige alltagsgeschichtliche Quelle sollen die epistulae des Jüngeren Plinius sein. Die habe ich allerdings selbst nicht gelesen
     
  3. Mummius Picius

    Mummius Picius Premiummitglied


    Ich weiss nicht, ob Vindelicvs das meint – Cicero, Plinius, Paulus und Petrus schrieben ihre Briefe schon als Hochliteratur mit dem Hintergedanken der Veröffentlichung, ähnlich wie teilweise Reden im nachhinein editiert und veröffentlicht wurden.
    Was Vindelicvs sucht, sind wahrscheinlich Papyrussammlungen mit Abschriften antiker Briefe; die meisten (populär-) wissenschaftlichen Bücher zitieren nur ein oder zwei herausragende bekannte Stücke wie das des Ägypters Apion, der seinen Eltern den Namenswechsel zu Antonius mitteilte.
     
  4. VINDELICVS

    VINDELICVS Neues Mitglied

    Mummius Picius hat den berümten Nagel auf den Kopf getroffen. Ich suche Sammlungen mit kompletten! Abschriften antiker Briefe, wie z. B. den genannten des Ägypters Apion.
     
  5. strategos

    strategos Neues Mitglied

    Die findest zu zu Tausenden in den Papyruseditionen. Schau einfach die bekanntesten durch, wie P.Oxy, BGU, PSI etc. Sind bei neueren Editionen immer übersetzt und kommentiert. Die Editionen findet man in den Uni-Bibliotheken in der Regel bei den Altphilologen, u.U. auch bei den Althistorikern.
     
  6. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

  7. fwg1

    fwg1 Neues Mitglied

    [FONT=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]"Roman Records from Vindolanda on Hadrian´s Wall" von R. Birley
    (Roman Army Museum Publications, 1999, ISBN 1 873136 91 9)
    [/FONT]
     
  8. Amalaswintha

    Amalaswintha Aktives Mitglied

    Noch etwas zu Vindolanda

    Hallo,

    auch wenn es möglicherweise schon viel zu spät ist. Aber das Thema habe ich erst jetzt gesehen. Aus Vindolanda gibt es nach meinem Kenntnisstand mehr als 1000 Briefe bzw. Brieffragmente. Die man sich allerdings nur in den allerwenigsten Fällen als richtige Briefe vorstellen darf. Die Briefe waren auf Holzfurnier (Ahorn, Birke) geschrieben. Es gibt hier mittlerweile sehr viel Literatur dazu. Allerdings - das darf ich vorausschicken - wenn Du Dich mit ihnen beschäftigen möchtest und sie auszuwerten gedenkst, dann kannst Du Dich auf ein hartes Stück Arbeit gefasst machen:eek:, denn die Briefe sind extrem fragmentiert und teilweise auch nur schwer lesbar und sehr zahlreich. Wenn Du Dich aber trotzdem durchwühlst, oder sogar Spass daran hast, dann sind sie eine spannende Sache.
    Die Briefe sind in mehreren Bänden editiert und es kommen immer wieder neue hinzu. Am wichtigsten ist der Band 2 aus dieser Reihe. Weitere Literatur - auch zu den neuesten Funden etc. findest Du in der Zeitschrift "Britannia". Hier wird Vindolanda eigentlich am besten besprochen. Die Familie Birley ist gewissermaßen DER Ausgräber dieser Stätte und daher auch sehr intensiv mit der Materie befasst. Literatur gibt es dazu nicht nur von Robin Birley, sondern in familiär-chronlogischer Reihenfolge auch von Anthony, Robin, Heide und Andrew Birley. Wer auch sehr gute Beiträge zu Vindolanda geschrieben hat und immer noch aktiv ist, ist Alan Bowman.
    Es gibt auch eine sehr gute Seite im Internet, auf der Du alle (und sogar noch mehr) Briefe des zweiten Bandes finden kannst. Dies sollten für den Anfang auch reichen.

    Viele Grüße
    Amalaswintha
     
    1 Person gefällt das.
  9. Amalaswintha

    Amalaswintha Aktives Mitglied

    Links zu Vindolanda

    Wer sich noch mehr für Vindolanda interessiert oder einfach mal sehen möchte, wie die Täfelchen aussahen und seine paläographischen Fähigkeiten testen möchte:fs:, dann einfach mal hier klicken Vindolanda Tablets Online | Welcome
    und hier gibt es beispielsweise eine Geburtstagseinladung der Claudia Severa an ihre Freundin Sulpicia Lepidina:friends: Tablet 291 Leaf No. 1 (front)
    und hier die Einladung mit Übertragung und englischer Übersetzung Vindolanda Tablet 291 * Leaf No. 1 (front)
    Die Besonderheit dieses Textes liegt darin, daß es - soweit ich weiß - die einzig belegte Handschrift einer Frau aus der Antike ist. Die Briefe sind meistens alles Autographe von Händlern, Handwerkern, Spionen (?), Sklaven, Soldaten und selbst den obersten Offizieren und deren Frauen. Erstaunlich wenige Schreiber sind hier an der Arbeit.
    Wer Lust hat Vindolanda zu besuchen oder einmal (gegen Gebühr) dort an einer Ausgrabung teilnehmen möchte, der kann hier nachsehen Vindolanda

    Schöne Ferien:winke:
    Amalaswintha
     
  10. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    1 Person gefällt das.
  11. Cato

    Cato Neues Mitglied

    Hat zwar nicht direkt was damit zu tun aber hier eine interessante Seite über die gefundenen Schriftrollen in der Villa dei Papiri bei Herculaneum Philodemus Project Home Page
     
  12. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Neues von alten Briefen aus Schottland:

    In Vindolanda sind weitere Tafeln gefunden worden:

    https://archaeologynewsnetwork.blog...oman-writing-tablets.html#jSQiUy8YcxbulB4B.97

    Anscheinend kennt man schon den ein oder anderen Briefeschreiber von den bisher bekannten Tafeln.

    Ich vermute, dass dieser Masclus das bestellte Bier nicht bekommen hat, so dass er jetzt um Urlaub bat (wohl um das Bierproblems selber zu lösen=)).
     
  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Vindolanda liegt, wie auch der gesamte Hadrianswall, allerdings noch in England.
     
  14. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied


    Der Guardian vermutet, dass Masclus wegen eines "Hangover" Urlaub beantragte (dann hat er wohl zuvor zu viel an Cervesia erhalten).

    Einer der beteiligten Archäologen, Andrew Birley, dessen Eltern bereits an der Entdeckung anderer Tafeln in den 70er Jahren beteiligt war, machte diese schöne Aussage:

    “There is nothing more exciting than reading these personal messages from the distant past.”​


    https://www.theguardian.com/science...-of-roman-letters-discovered-at-hadrians-wall


    richtig, danke für den Hinweis...also neues von alten Briefen aus der Grenzregion zu Schottland.

    (Für mich ist der Hadrianswall, zu dessen Hinterland auch Vindolanda gehört, mit Schottland wie Dudelsack, Loch Ness und Whisky konnotiert.)
     

Diese Seite empfehlen