Schweinefleisch

Dieses Thema im Forum "Der Islam und die Welt der Araber" wurde erstellt von Mirtos, 16. Oktober 2016.



  1. Mirtos

    Mirtos Neues Mitglied

    Hallo,

    ein mir bekannter Muslim hat mir erzählt,das Mohamed im Koran verboten hat Schweinefleisch zu essen, da eines seiner Heere komplett draufgegangen ist nach dem Essen von Schweinefleisch.

    Das hat ihn dazu bewogen dieses als unrein einzuordnen und jeglichen Genuss verboten.

    Könnte da etwas dran sein, an dieser Geschichte? :S:S:S

     
    1 Person gefällt das.
  2. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Das würde mich wundern.

    Das Verbot von Schweinefleisch ist nicht isoliert zu sehen. Es hängt zusammen mit dem Verbot von Blut, von verendeten Tieren, von Opferfleisch - alles Dinge, die bereits in der Bibel mit Verboten belegt sind.

    http://www.corpuscoranicum.de/index/index/sure/5/vers/3
     
  3. Matze007

    Matze007 Aktives Mitglied

    Das erklärt aber noch nicht (zumindest mir ;) ), was in der Hinsicht Scheinefleisch von dem von Ziegen oder Kamelen (schmecken beide übrigens fast gleich) unterscheidet.
     
  4. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Na, das eine ist verboten, das andere nicht.

    So einfach ist das.

    Bzw. im Detail kann es dann schon kompliziert werden. Das mosaische Gesetz erklärt haargenau, was erlaubt und was verboten ist:

    3.Mose 11 - Luther 1984 :: BibleServer
     
  5. Mirtos

    Mirtos Neues Mitglied

    Ja, danke. Das habe ich auch mal in diesem zusammenhang gelesen. Ist ja auch bekannt, das Mohamed etliches vom Christen-und Judentum abgeschaut hat.

    Vorher haben die Araber aber auch Schweinefleisch gegessen und nach dem Verlust des Heeres wurde eben von Mohamed umgedacht und dies verboten.

    Mohamed wollte das eben nicht nochmal haben und hat gleich ZUDEM für seine Anhänger ein Verbot im Koran vorgesehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2016
  6. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Ich glaube die ganze Geschichte nicht.
    Wie gesagt, es würde mich wundern, wenn es dafür einen Beleg gäbe.
     
  7. Mirtos

    Mirtos Neues Mitglied

    Wenn mir das so von einem recht guten Bekannten (Muslim) so erzählt wird, glaube ich das erstmal.

    Der muß es ja wissen, denke ich mir da mal.

    Mich interessiert ob eben oben genannte Begebenheit Ursache für Mohameds Verbot gewesen sein kann.

    Ohne BIBEL-einfluss. :cry:
     
  8. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Dann kannst Du ihn ja mal nach der Quelle fragen.
    Im Koran steht es jedenfalls nicht.


    Wenn die Begebenheit erst nach Mohammeds Tod erfunden worden ist, kann sie nicht die Ursache für Mohammeds Verbot gewesen sein. ;)
     
  9. Mirtos

    Mirtos Neues Mitglied

    Wo steht, das es nach seinem Tod erfunden wurde?

    Und Verbote werden nicht immer begründet, ich denke damals schon garnicht.

    Kann mir auch gut vorstellen, das es eine zeitlang ignoriert wurde, so wie der Alkoholgenuss.

    Um sich von anderen Religionen abzuheben wurde das ganze im verlaufe der Zeit intensiviert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2016
  10. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Nö, die Bibel war älter und Christen plus Juden waren in Arabien keine kleine Minderheit. Oft sogar in der Mehrheit. Da Mohammed die Bibel in einer in Arabien verbreiteten Version gekannt haben soll, war er nolens volens auch beim Schweinegebot nicht ohne Einfluss.

    Dann ist da aber noch die Frage, ob das Schweinetabu nicht auch bei den Arabern älter ist und sich die zum Islam Konvertierten sich zunächst davin befreit sahen und Mohammed bei entsprechendem Anlass das Tabu neu aufrichtete.

    Außerhalb des Gebiets, indem der Islam die Herrschaft hat, brauchen die Vorschriften auch nicht befolgt werden, obwohl es natürlich als richtig gilt, es dennoch zu tun, wenn es ohne Verrenkungen möglich ist. Da wollte mal jemand Stupid White Man mit mir spielen. Nett, dass ein islamischer Kommilitone dabei war. Auf diesem Hintergrund kann Mohammed dem Heer diktiert haben, sich auch auf dem Heereszüge an die Verbote zu halten. Denn die Erleichterungen gelten meines Wissens nur, damit die Verbote dem Gläubigen nicht schaden. Ich nehme an, dass das auch je nach Richtung des Islam anders gesehen wird.

    Ich empfehle, den Koran zu lesen. Dann stellt man fest, dass er nicht trivial ist. Und wie im Christentum werden auch dort den eher einfachen Gläubigen einfache Erklärungen geboten.
     
  11. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Ein Teil des Korans soll auf Mohammed zurückgehen. Was außerhalb steht, kann das schon im Islam nicht beanspruchen.

    Zudem schreit die Geschichte nach Anekdote. Mein obiger Post soll die Möglichkeiten zeigen. Historisch war einiges anders als vom Islam behauptet. Der Einfluss von Juden- und Christentum war größer und die Schrift ist auch nicht vom Himmel gefallen.
     
  12. Mirtos

    Mirtos Neues Mitglied

    ok, danke.... ich werde jetzt erstmal einiges nachlesen müssen

    danke für eure tipps
     
  13. Matze007

    Matze007 Aktives Mitglied

    Jetzt glaube ich das auch.
    Nachdem ich den Text im Hinblick auf mögliche praktische Gründe gelesen habe und keine Linie fand, nehme ich an dass ein Teil der Regeln durchaus mal einen Hintergrund gehabt haben mag, mehr aber auch nicht.
    Muss ja auch nicht. Was unsere Medizin bis ins neunzehnte Jahrhundert verzapft hat ist auch nicht viel gehaltvoller.
     
  14. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    In Deutschland ist es gesetzlich "verboten, Fleisch von Hunden, Katzen, anderen hundeartigen und katzenartigen Tieren (Caniden und Feliden) sowie von Affen zum Zwecke des menschlichen Verzehrs zu gewinnen oder in den Verkehr zu bringen" - "Verordnung über Anforderungen an die Hygiene...". Der Hintergrund der Verordnung wird da nicht erläutert. Sind Katzen "unhygienischer" als Schweine?
     
  15. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Nur als Anmerkung: Abgesehen vom biblischen Verbot des Genusses von Schweinefleisch scheint das Verbot in der Region insgesamt verbreiteter gewesen zu sein. Herodot berichtet es bzgl. der Ägypter. Wäre nun interessant, ob sich das in ägyptischen Texten widerspiegelt oder ob Herodot sich da vertan hat.
     
  16. Matze007

    Matze007 Aktives Mitglied

    Es verletzt wohl zu viele Gefühle, vor allem wenn z.B. die Katze zum Hasen veredelt verkauft wird. Nicht ohne Grund werden Hasen immer noch mit Kopf verkauft (Stichwort "Dachhase").

    Zu Schweinen fällt mir neben eventueller Krankheitsüberträger noch was ein:
    Schweine sind Gelegenheitsaasfresser und mächtige Buddler, die werden den einen oder anderen Leichenschmaus veranstaltet haben. Eventuell waren sie deshalb verpönt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2016
  17. Zoki55

    Zoki55 Aktives Mitglied

    Die Geschichte habe ich auch gehört, was jetzt nicht heißt das sie stimmt, sondern das sie relativ verbreitet ist und dein Freund es nicht aus den Fingern gesaugt hat.

    Das Verbot im Judentum Islam ist auch verwunderlich, wenn man bedenkt wie unwirtschaftlich die Schweinezucht in der Wüste ist, weil die Schweine müssen gefüttert werden, vor allem mit dem was auch Menschen essen können. Hier in Europa ließ man sie im Wald frei und es hat gepasst oder man lebt wie die koptischen Christen in der Großstadt und verfüttert den Biomüll an die Schweine. Wenn die Unwirtschaftlichkeit ein Grund für das Verbot war, warum musste man es extra verbieten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2016
    1 Person gefällt das.
  18. steffen04

    steffen04 Gesperrt

    Das stört mich auch an den ökonomischen Begründungen. Warum was verbieten, das eh keinen Sinn macht?

    Im Wikibeitrag "Nahrungstabu" (angenehm ergebnisoffen) denkt der Vertreter der "Funktionalistischen Theorie" um die Ecke:

    Schweinezucht ist (wie du richtig schreibst) für Hirten-und Nomadenvölker sinnlos. Ein Tabu kostet also nichts. Es grenzt aber von den anderen, sesshaften Religionen ab. Und Abgrenzung ist für Religionen oft wichtig.

    Einleuchtend, aber wahrscheinlich schwer belegbar
     
  19. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Das glaube ich auch.
    Dem Gesetzestext ist das aber nicht zu entnehmen.
    Der bestimmt halt, was erlaubt ist und was verboten ist.
    Bei anderen kuscheligen Haustieren hat der Gesetzgeber keinen Riegel vorgeschoben:
    Peru will Meerschweinchenfleisch nach Deutschland, Schweden und Norwegen liefern » latinapress Nachrichten

    Andere Länder, andere Gesetze:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Heilige_Kuh#Schlachten_von_K.C3.BChen
     
  20. beorna

    beorna Neues Mitglied

    Mir hat der Sohn eines Imam mal erzählt, Schweinefleisch wäre verboten, weil Schweine äbstoßende Sexpraktiken hätten. So sollen Schweine auch keine Eifersucht kennen und zu einem Rückgang der Eifersucht beim Menschen führen. Mir scheint, da gibt es viele Gerüchte, die erklären sollen, warum Schweinefleisch verboten ist und viele davon sind Blödsinn.
    Das naheliegendste sind eigentlich hygiene Gründe. Schweine haben sehr häufig Trichine, gerade in wärmeren Gebieten. Dazu paßt auch das Verbot von Meeresfrüchten, die ebenfalls häufiger Krankheiten übertragen können.
     

Diese Seite empfehlen