Spanien - wo ist es hin?

Dieses Thema im Forum "Westeuropa" wurde erstellt von xXNatsuXx, 11. September 2014.

  1. xXNatsuXx

    xXNatsuXx Neues Mitglied


    Hallo liebe Geschichtsexperten,

    ich habe ein paar Fragen, die sich auf Spanien beziehen..

    1.) Hielt sich Spanien aus den Konflikten der Neuzeit (ab der frz. Revolution, 1789) raus? Ich frage deswegen, weil ich mir (z.B beim 1.Weltkrieg) die Frage stelle, ob der Staat nicht eigentlich eine große militärische Präsenz hätte haben müssen, da der Staat ja auch relativ groß ist/war..

    2.) 1870 gab es ja die "Emser Depeche", bei der es um die Thronfolge Spaniens ging, was ich nur nicht ganz verstehe: Wurden alle Könige/Thronfolger (in Spanien) in dieser Zeit durch andere Mächte gestellt?

    3.) Wie war das Verhältnis zwischen Spanien und Frankreich/Portugal nach den Befreiungskriegen? Nette Nachbarn :)friends:)? Ständige kleine/große Streitereien :)bangin:)?

    4.) (nur indirekt zu Spanien) Bei dieser Frage habe ich leider gar keinen Ansatzpunkt, in welcher Epoche das Ereignis liegt, aber wie kommt es, dass zwischen Frankreich und Spanien der kleine Staat Andorra enstanden ist?


    Entschuldigung, falls die Fragen nicht ganz so präzise sein sollten, aber sie gehen mir einfach nicht mehr aus dem Kopf!

    Vielen, lieben Dank im Voraus! :)
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Du verwechselst möglicherweise Fläche mit Bevölkerungsressourcen. Spanien war nicht nur groß sondern hatte auch (bzw. hat immer noch) weite Landstriche, in denen große Armut herrschte.

    Spaniens Geschichte in dieser Zeit ist kompliziert. Zunächst führte man Krieg mit Frankreich - schließlich war man eine Nebenlinie des bourbonischen Königshauses - und war Teil der ersten Koalition. Ab dem (zweiten) Vertrag von San Ildefonso 1796 war man verbündet und im Pommeranzenkrieg 1801 (nach dem dritten Vertrag von San Ildefonso) zog man gemeinsam gegen Portugal.
    1805 wurde eine spanisch-französische Flotte von Admiral Nelson in der Nähe des Cabo Trafalgar (Südspanien) besiegt, was die Vorherrschaft der Briten auf dem Meer besiegelte, 1808 besetzte Napoleon Spaniens Thron mit seinem Bruder, was zur Bildung von Juntas in ganz Spanien führte und zum sehr grausam geführten Unabhängigkeitskrieg, der erst 1814 endete. Während dieser Zeit und bis 1821 ging Spanien eines Großteils seiner Kolonien verlustig, nur Puerto Rico, die Philippinen und Kuba verblieben, die dann im Spanisch-Amerikanischen Krieg 1898 verloren gingen. In der Zwischenzeit hatte man sich in Nordafrika engagiert, wo man sehr brutale Kolonialkriege (Spanisch-Marokkanischer Krieg 1859 ff., 1. Rif-Krieg 1893, 2. Rifkrieg 1909, 3. Rifkrieg 1921 ff.) in Marokko führte (was sich im Spanischen Bürgerkrieg 1936-39 furchtbar rächte, die Moros,von Franco befehligte marokkanische Truppen waren wegen ihrer Brutalität bei den Republikanern besonders gefürchtet). Sie haben im Prinzip den spanischen Überlegenheits-Rassismus, der den Spaniern "erlaubte" in Marokko besonders brutal vorzugehen, nach Spanien zurückgetragen.
    Von 1820 - 1976 hatte Spanien außerdem diverse Bürgerkriege auszufechten, u.a. die Guerras Carlistas, die Carlistenkriege und es kam aufgrund der Armut der Landbevölkerung immer wieder zu sozialen Spannungen. Auf dem Land etablierten sich meist anarchistische, in den Industriestädten sozialistische Gewerkschaften.

    Spanien war also ziemlich mit sich selbst beschäftigt.



    Man hatte Isabella II. wegen ihrer Regierungsunfähigkeit ins Exil gejagt und suchte nun, gegen die karlistische Fraktion, die für einen Absolutismus alter Prägung stand, einen Kandidaten für die Thronfolge. Dabei kam u.a. Leopold von Hohenzollern ins Gespräch. Letztlich wurde dann aber Amaddeus von Savoyen, also ein Italiener, spanischer König. Der dankte dann aber nach einem Attentat auf ihn ab und die erste spanische Republik wurde ausgerufen. Nach einem Jahr und dem offiziellen Thronverzicht Isabellas aber konnte dann deren Sohn die Thron einnehmen.

    Nach dem Putsch der liberalen Offiziere gegen Ferdinand VII. 1820 und der sich anschließenden drei liberalen Jahre (Trienio Liberal) wurden die Franzosen beauftragt, Ferdinand VII. aus seiner misslichen Lage als absolutistischen von Liberalen dominierten König zu befreien. Beauftragt wurden sie vom Veroner Kongress, das war ein Zusammentreffen diverser Könige und Zaren der Restaurationszeit.
    Isabella II. floh beispielsweise nach ihrer Absetzung zu Napoleon III.

    Das lässt sich im Wikipedia-Artikel zu Andorra sicher gut nachlesen.
     
    1 Person gefällt das.
  3. Ugh Valencia

    Ugh Valencia Aktives Mitglied


    Andorra war seit Karl dem Großen Teil der Spanischen Mark. 839 wurde es als Lehen des Grafen von Urgell erwähnt. 1133 verzichtete der Graf zugunsten des Bischofs von Urgell auf seine Rechte an Andorra. Der Bischof belehnte die Familie Caboet mit Andorra, die sich in der Folge mit den Grafen von Foix verbündete, um dieses Vassalitätsverhältnis zu beenden. Es folgten jahrzentelange Konflikte zwischen den Grafen von Foix und den Bischöfen von Urgell. Bis im Jahr 1278 der Vertrag von Pareatges Pareatges ? Wikipedia eine gemeinsame Herrschaft der Grafen und der Bischöfe garantierte.

    Nachdem 1594 der Graf von Foix Henri de Bourbon als Heinrich der IV. König von Frankreich wurde, gingen die Rechte des Hauses Foix auf die französische Krone über. Während der französichen Revolution wurde die gemeinsame Herrschaft aufgehoben, später unter Napoleon, auf Wunsch der Andorraner, die wirtschaftliche Interessen am status que ante hatten, wiedereingeführt.

    Dieses Kondominum hielt bis 1993 als sich die Andorraner eine Verfassung gaben, in der die Souveränität von den Einwohnern Andorras ausgeht und nicht mehr vom Bischof von Urgell und dem französichen Staatspräsidenten (als Rechtsnachfolger des Königs von Frankreich). Nach wie vor sind jedoch beide Staatsoberhaupt des Pyrenäenlandes - mit rein repräsentativer Funktion.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. September 2014
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen