Stalin-Note

Dieses Thema im Forum "Russland | Sowjetunion | Osteuropa" wurde erstellt von Timo17, 20. Februar 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.


  1. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Auch hier schreib doch mal die Historikermeinung auf, welcher Historiker welche Meinung hat.
     
  2. Gast

    Gast Gast

    Hi,

    Ich denke die Stalinnote wurde sehr wohl bedacht! Nur verworfen da unter anderem die Amerikaner als besatzer nicht ihre Politische/Strategische Stellung in Deutschland nicht ganz aufgeben wolten, Des weiteren herrschte angst Das dass angebot Stalins ein hintergedanke sei da die UDSSR ja immer von dem "Weltkommunismus" spach und somit die absicht Stalins von einer gesammt Kommunistischen Welt offenkundig war ....Ich denke da kann jeder selbst überlegen ob unter den bedingungen ein Angebot Stalins offen gemeint war. Des weiteren sieht man ja unter anderem am Beispiel DDR und Westdeutschland das die Anschauungen einer Demokratie sehr Unterschiedlich waren ...Und so hätte es warscheinlich schon bei der Gründung des Vereinigten Deutschland`s Probleme zwischen den beiden Ideologien gegeben.Wenn man dann noch die Lage Deutschland`s zu den anderen Sowjetisierten Staaten bedenkt ist es denke ich klar das auf das Neutrale Deutschland ein enormer druck durch den Kommunismus gewirkt hätte , Und da Stalin ja in dem Fall der gewesen wäre der den Deutschen ihren Staat "wiedervereinigt" hätte , denke ich das die UDSSR durchaus mit Sympartien bei den Deutschen gerechnet hätte und somit mit der Möglichkeit vieleicht doch noch Gesammtdeutschland zu Sowjetisieren. Ich denke das diese und andere Beweggründe bei der Entscheidung die Stalinnote abzulehnen mitgewirkt haben. Und das die Stalinnote nicht einfach aus Desintresse am inhalt oderwegen "niederen" Militärischen bedingungen abgelehnt wurde .

    Gruß Malvin
     
  3. Themistokles

    Themistokles Neues Mitglied


    Damit hast du zwar Recht, aber mir kommt es so vor, als ob du Kausalitäten verwechselst.
    Österreich bewahrte die Neutralität und blieb deshalb vom kalten Krieg relativ verschont. Es gibt Quellen dafür, dass Adenauer die Anbindung der BRD an den Westen wichtiger war als die Einheit. Stalin forderte aber die Neutralität. Es ist natürlich fraglich, wieviel Gewicht die Meinung Adenauers in dieser Frage hatte.

    Wieviele sozialistische Nachbarn hatte Österreich?
    PS: welche Klasse von Staat ist denn Andorra? Laut Wikipedia beträgt deren Wehretat 10 Euro für Platzpatronen, die bei feierlichen Anlässen benötigt werden.
     
  4. Mercy

    Mercy unvergessen


    Es gab, scheinbar, welche, die aber zwischenzeitlich durch die Öffnung verschiedener Archive diese These nicht mehr unterstützen.
     
  5. Themistokles

    Themistokles Neues Mitglied

    Kannst du mir dazu genaueres sagen? Bei meiner Geschichtslehrerin kam das noch nicht an oder ich bringe gerade etwas durcheinander.
     
  6. Mercy

    Mercy unvergessen

    Die Debatte hatte im Wesentlichen zwei Höhepunkte: gegen Ende der 1950er Jahre und dann wieder nach Öffnung der Archive der Westmächte Mitte der 1980er Jahre. Neuere Forschung seit den 1990er Jahren bezieht auch die Archive des ehemaligen Ostblocks mit ein und sorgt so weiterhin für Diskussion. Zuletzt ist im Jahre 2002 ein Buch zur Analyse der Stalin-Noten erschienen (siehe #Literatur).
    ...
    Nach Öffnung sowjetischer Archive

    Nach Öffnung der Archive der ehemaligen Sowjetunion scheint der historische Streit dahingehend entschieden zu sein, dass die Stalin-Noten tatsächlich nur ein Störmanöver waren. Ruud Van Dijk gibt in seinem Papier mehrere Gründe dafür an, dass die Noten wahrscheinlich nicht ernst gemeint waren. Zum Beispiel gab es keine Überlegungen oder Szenarien für den Fall, dass die Westmächte auf den Vorschlag eingehen sollten.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Stalin-Noten
     
  7. Themistokles

    Themistokles Neues Mitglied

    Ich habe leider die Kopie aus dem Geschichtsunterricht nicht mehr gefunden. Die Quelle fand sich aber erst mit jener erwähnten Archivöffnung an. Wenn ich die Wikipedia richtig verstehe, dann war Adenauer wirklich nicht an einer Wiedervereinigung interessierte (sofern diese Neutralität bedeutete), aber seine Ansichten waren von nachrangiger Bedeutung und Stalins Absicht ging auch nicht Richtung Wiedervereinigung.
     
  8. Mercy

    Mercy unvergessen

    Adenauer war Realist.
     
  9. Der Pate

    Der Pate Neues Mitglied

    Das ist aber umstritten !!! Adenauer wollte eine Einheit nur zu diesem Zeitpunkt war es nicht möglich!!!
     
  10. Der Pate

    Der Pate Neues Mitglied

    ...Unterricht ist auch eine Quelle und die Bücher dort Cornelsen "Das Leben nach 1945" ...ISBN weiß ich leider nicht^^
     
  11. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Unter Quellen verstehe ich nicht ein Schulbuch und kein Unterricht*, sondern eben Quellen die deine These untermauert. Das heisst, Dokumente, Briefe oder was weiss ich was aus dieser Zeit. Alles ausser ein Schulbuch, da gibt es doch genügend Literatur die mehr in die Tiefe gehen.

    Vielleicht doch noch der ein oder andere Name von Historiker die sich darauf berufen.

    *Oder hat das ein Zeitzeuge erzählt?

    Und hier sprechen wir von Quellen wie sie die Geschichtswissenschaft verwendet. Wenn du nicht weisst was das ist und wie diese benutzt werden, dann sind wir gerne bereit dir die nötigen Informationen zu geben.

    Sonst empfehle ich dir dieses Buch:
    Einführung in die Geschichtswissenschaften
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2007
  12. segula

    segula Gast

    Von Adenauer kenne ich den (leider nicht von mir belegbaren) Ausspruch: "Lieber ein halbes Deutschland ganz, als ein ganzes Deutschland halb."
     
  13. Mercy

    Mercy unvergessen

    Das Zitat kenne ich nicht, es wird kolpotiert.
    Neue Seite 1
    Vita Klaus Kühnel, Klaus Kuehnel, Autor im Trafo Verlag
     
  14. Gast

    Gast Gast

    was bringt stalin zur stalinnote?

    hallo,
    ich habe hier in diesem forum zwar schon ein paar antworten zu dieser frage gefunden, aber trotzdem habe ich irgendwie das gefühl, dass das noch nicht alles gewesen sein kann. da mein geschichtslehrer sehr kleinlich ist, würde ich mich freuen, wenn mir jemand noch weitere theorien aufzeigen könnte.
    meine bisher gefundenen theorien wären folgende:

    - die stalinnote war ein trick oder propagandacoup und sollte die westmächte aus deutschland drängen und dieses dann dem sowjetischen herrschaftsbereich zu gute kommen oder deren vereinahmung erleichtern
    - die westintegration der brd sollte verhindert oder verzögert werden
    - es war ein appell an das nationalgefühl der deutschen, um danach eine kommunistische machtergreifung zu vereinfachern
    - stalin versuchte die brd vom eintritt in die europäische verteidigungsgemeinschaft und westlichen strukturen und bündnissen abzuhalten
    -eine einkesselung sollte verhindert werden, da stalin sonst wahrscheinlich 400.000 deutschen soldaten plus zusätzlich der westmächte gegenüberstehen sollte (deutschland als pufferzone oder neutraler nachbar)
    - es war ein sogenannter persilschein, um später die schuld an der teilung deutschlands von sich zu weisen können
    - stalin hatte keine hintergedanken oder absichten

    würde mich freuen, wenn mir jemand noch heute antworten könnte...
    vielen dank! :)
     
  15. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Was immer vernachlässigt wird: Österreich und DDR waren bei den Russen (sowjetische Besatzungszonen und später in Deutschland die DDR) Wirtschaftskolonien, kommunistische Ausbeutung von fremden Ressourcen (siehe USIA oder Wismut). Politisch wollte man hier nichts reissen.
     
  16. aber....

    es war auch so, dass es adenauer durchaus klar war, dass es den sowjets in wahrnicht um deutschland allein ging.
    er sah deutschland als sprungbrett zum atlantik und wollte durch die note vorallem unmut und zwiespälte innerhalb europas schaffen.
    vorallem wenn man beachtet das erstens die europäische verteidigungsgemeinschaft kurz vor dem abschluss stand und der deutschlandvertrag geradé ausgehandelt wurde.

    stalins ziel war also die neutralisation deutschlands (bruch zu andenauers politik "von der westintegration zur wiedervereinigung").
    dann hätte er zuerst deutschland als satellitenstaat "einnehmen" können und anschließend ganz europa.
     
  17. Hamburger

    Hamburger Gesperrt

    @Hurvinek: Die Vorgeschichte, beginnend mit den Millionen Obdachlosen, der fast kompletten Deindustrialisierung durch den 2. Weltkrieg, an dem das Deutsche Reich nicht ganz unschuldig war (Ironie!) zu schreiben, gehört auch dazu.

    @Erdbeere:
    Diese Punkte sind aus der offizellen Stalin-Note. Woraus ergibt sich also deine Erkenntnis, daß das nicht ernst gemeint war, sondern Stalin die von dir geschilderten Absichten hatte?
     
  18. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Meines Wissens wurde weder Obdachlosigkeit noch Hunger durch Uranerzabbau beseitigt.
    Im Link zur USIA wird deutlich, dass Reparationsleistungen keine Rolle spielten sondern das Wirtschaftsgefüge durch Dumpingpreise in ganz Österreich zerstört werden sollte. Dass dabei das eigene USIA-Finanzgefüge den Bach runter ging...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen