Südafrika: Der ANC vor dem Hintergrund des Kalten Krieges

Dieses Thema im Forum "Afrika" wurde erstellt von rapz0r, 29. April 2014.



  1. rapz0r

    rapz0r Neues Mitglied

    Guten Tag,

    Hatte der ANC, oder Südafrika allgemein, was mit dem Kalten Krieg zu tun? Also hatte er Verbindungen zu Ländern, die den Kalten Krieg führten? Oder irgendetwas ähnliches?
    Finde zu dieser Frage leider keine Literatur.

    Danke für eure Antworten!
    Liebe Grüße,
    rapz0r
     
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Es gab Kontakte zur MPLA in Angola, bei denen auch Einschleusungen über Angola zum bewaffneten Widerstand verhandelt wurden.

    Swasiland-basierte Gruppen schickten trainees in die Sowjetunion etwa ab 1975, zB Mosima Sexwale und Naledi Tsiki.

    Zahlreiche ANC-Mitglieder bezogen ihre universitäre Ausbildung in Osteuropa und in der Sowjetunion, so waren 1989 aktuell rund 100 Studenten in der DDR präsent, etwa 200 in der SU. Unter den Studierten war - kaum überraschend - der kommunistische Flügel einflussreich, eine Art Unterwanderung.
    South African Communist Party ? Wikipedia

    Hierüber flossen auch finanzielle Unterstützungen der SU. Einiges ist im Aufsatz über den ANC in der Cambridge History of South Africa erwähnt. Siehe auch: AAMA – Nelson Mandela Foundation

    Und ein Standpunkt noch aus Zeiten des Kalten Krieges:
    http://csis.org/files/publication/anotes_048302.pdf
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2014
  3. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Der Konflikt in Angola war dabei ein ziemlich typischer Stellvertreter-Krieg; die MPLA wurde vom Ostblock, bes von Kuba unterstützt, die andere Seite, die UNITA, von Südafrika und den USA.

    Die USA verhinderten mWn eine völlige Isolierung Südafrikas im UN-Sicherheitsrat, auch wenn sie die tatsächlich erfolgte Sanktionspolitik mittrugen. Der "Ostblock" war da wohl etwas strikter in seiner Ablehnung. Dies wirkte natürlich auf den ANC zurück. BTW, Nelson Mandela stand wohl bis 2008 auf einer US-Terrorliste und brauchte für jede Einreise eine spezielle Erlaubnis.
     

Diese Seite empfehlen