Transkriptionshilfe bei einem Urbar von 1577

Dieses Thema im Forum "Sonstiges in der Neuzeit" wurde erstellt von Berni17, 17. Februar 2018.

  1. Berni17

    Berni17 Neues Mitglied


    Liebe Forumsmitglieder!

    Am 01.02.2011 besuchte ich aufgrund meiner Ahnenforschung der Familie Hammer (Eibesthal, NÖ) die bis in das Jahr 1683 zurückreicht das Hausarchiv der regierenden Fürsten von Liechtenstein in Wien. Dabei bin ich im Bestand über die Herrschaft Wilfersdorf (bei Mistelbach/Zaya, NÖ) unter der Signatur: H 1265 (Eibesthal) auf ein Urbar betreffend des Mistelbacher Mitterhofes (auch Tulferhof bezeichnet) vom 24.04.1577 (aus ca. 85 Seiten bestehend ) gestoßen.

    Damals durfte ich diese Aufzeichnungen für private Forschungen mit meiner Digitalkamera ablichten.
    Ich habe nun begonnen diese Urbar aus dem Jahr 1577 zu transkribieren. Ein Anliegen dabei ist es mir auch den Text wirklich zu verstehen

    Ich hoffe daher, dass ihr mir bei so manchen Fragen weiterhelfen könnt.

    Vielen Dank und LG
    Bernhard :)
     
  2. Berni17

    Berni17 Neues Mitglied

    Könnt ihr mir die Bedeutung des unten stehenden Textes näher erklären?

    Urbari und Register Aller

    Der Stückh und Güetter so durch mich Herrn
    Hartman, Herrn Georg Erasm Gebrüeder
    Herrn von Liechtenstein von Niclsburg alls
    Gerhaben wolgebornnen Herrn Herrn
    Geörgen Hartman von Liechtenstein von
    Niclsburg auf Dürnholtz unsers freundt
    lichen Brüdern zue Eibestal der
    edlen unnd tugendtenhafften Frawen
    Anna Tulferin von Herthof wittfrawen ge
    bornner Draxlin verkhauftt worden auf
    gericht den 24 Aprilis Anno 1577

    Wenn ich das richtig verstehe wurde ein Kaufvertrag zwischen der Witwe Anna Tulfer von Herthof und Georg Hartmann (als Vormund: Hartman, Georg Erasm) sowie den Brüdern von Eibesthal abgeschlossen.

    Liebe Grüße
    Bernhard
     

    Anhänge:

    • Urbar.gif
      Urbar.gif
      Dateigröße:
      712,2 KB
      Aufrufe:
      54
  3. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied


    Hartmann, Georg Erasmus und Georg Hartmann waren Brüder:
    Family tree of Hartmann II von Liechtenstein-Nikolsburg

    Ein Kaufvertrag wird wohl abgeschlossen worden sein, das abgebildete Dokument ist allerdings nicht der Kaufvertrag, sondern ein Güterverzeichnis. Das Güterverzeichnis beginnt mit Eibesthal und müsste dann noch weitergehen.
     
  4. Berni17

    Berni17 Neues Mitglied

    Vielen Dank für deinen Beitrag Sepiola. Jetzt wird das Bild schon klarer.

    Lg Bernhard
     
  5. Berni17

    Berni17 Neues Mitglied

    Ich hab es nun geschafft dieses Güterverzeichnis soweit als möglich vollständig zu transkribieren. Nun benötige ich eure Hilfe um den Text auch sinngemäß zu verstehen.

    Hier mal meine ersten Fragen:

    Was bedeutet der Begriff Pfennig güllt (Pfenniggeld)?

    Beim Abschnitt über die Lehen ist zB gestanden:

    Item Lehen so vor Jaren gestifft
    gewesen aber yezt zu dorf ödt steen

    Ich nehme mal an das früher (also vor 1577) Lehen vom Lehensherrn gegründet (gestiftet ?) wurden und die zur Zeit der Entstehung des Urbars bereits öde/abgewirtschaftet waren.

    Manchmal steht auch: Ein Lehen hat darein - 10 gwant. 3/4 Ackh; Wisst ihr zufällig was mit 3/4 Acker (Weingärten ?) gemeint ist?

    Hier weitere Beispiel:
    Seboldt Fellner 1 Lehen hat darain - 10 Gwannten III Viertl urbar
    Hanns Koler 1 Viertel Lehen hat darain 4 Gwannten 3/4 Ackher

    Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen.

    Lg Bernhard
     

Diese Seite empfehlen