USA im 2.Weltkrieg - Anlass, Ablauf und Konsequenzen

Dieses Thema im Forum "Der Zweite Weltkrieg" wurde erstellt von V_a_n_i, 6. März 2017.

  1. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied


    Am 14.7.1914 empfing Hitler den japanischen Botschafter Oshima in Ostpreußen. Und Hillgruber fährt fort:
    " Dann [also nach September 1941 dem erwarteten Abschluss der Kämpfe in der UdSSR!!!] aber nach Abschluss dieser Besatzungsunternehmen, müßte sich Deutschland und Japan gemeinsam gegen die USA wenden. ....Am 25.07.1941 präzisierte er gegenüber Raeder, dass er sich nach Abschluss des Ostfeldzuges ein scharfes Vorgehen ach gegen die USA vorbehalte." (S. 519)

    Hillgruber ist "Intentionalist" und somit ist seine Ansicht folgerichtig. Stellt sich aber die Frage, ob diese interne klare und deutliche Sprache nicht ein wenig konträr zu dem steht, was er als "Verteidigung" darstellt.

    Gleichzeitig: Im Sommer 1941 war es für FDR einfacher, einen "unerklärten Krieg" unter der Schwelle realer Kriegshandlungen gegen das DR zu führen wie dem US-Volk zu erklären, dass eine Kriegserklärung notwendig sei. An diesem Punkt kamen ihm Japan und Deutschland durch ihre Kriegserklärungen dann Ende 1941 entgegen. Hilfreich ist dazu der Beitrag von Kershaw: Washington, Sommer und Herbst 1941. Roosevelt beschließt einen unerklärten Krieg zu führen (S. 375ff).

    Hillgruber, Andreas (1978): Der Faktor Amerika in Hitlers Strategie 1938 - 1941. In: Wolfgang Michalka (Hg.): Nationalsozialistische Aussenpolitik. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft
    Kershaw, Ian (2010): Wendepunkte. Schlüsselentscheidungen im Zweiten Weltkrieg 1940/41. 1. Aufl. München: Pantheon.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2018

Diese Seite empfehlen