Verfolgung von Katholischen Christen durch Hunerich in Nordafrika.

Dieses Thema im Forum "Völkerwanderung und Germanen" wurde erstellt von Wolfgang K, 31. Januar 2017.

  1. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied


    Auch wenn wir einige andere Sonderzeichen (ä, ö, ü, ß) benutzen, so benutzen wir doch die gleiche Schrift wie Franzosen, Engländer, Spanier, Schweden, Dänen, Finnen, Polen, Tschechen, Katalanen...

    Die meisten von den letztgenannten haben auch ihre Sonderzeichen. Spontan fallen mir nur die Engländer ein, die ohne Sonderzeichen auskommen.
     
  2. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Wir benutzen mehr oder weniger dieselben Zeichen. Die Regeln, wie die Zeichen gelesen werden, sind aber andere.

    Die Buchstabenfolge "hier" wird im Deutschen anders gelesen als im Französischen.
    Im Französischen entspricht das "h" keinem Laut, im Deutschen entspricht das "e" keinem Laut.
     
  3. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied


    Ab wann es sinnvoll ist, von einer "anderen Schrift" zu sprechen.
    Wer statt des Buchstabens "ß" die Buchstabenfolge "ss" verwendet, schreibt schon "eine andere Schrift"? Oder eine Variante derselben Schrift?
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Hier eine bilinguale Inschrift aus Dougga/Thugga, Tunesien. Links Punisch, rechts Tifinagh:

    Inscription_bilingue_de_Thugga.jpg

    Vgl. dieses moderne Straßenschild:

    Panneau_de_signalisation_multilingue_%C3%A0_Issers_%28Alg%C3%A9rie%29.jpg
     
  5. Ugh Valencia

    Ugh Valencia Aktives Mitglied

    @ El: Danke für die beiden Bilder. :winke:

    Ich kann keine große Ähnlichkeit zwischen den beiden Schriften der zweisprachigen Inschrift erkennen - bin da aber absoluter Laie drin (Ich weiß ja nicht mal, ob ich links oder rechts mit dem Schriftzeichenraten anfangen muss.) Die Ähnlichkeit zwischen der rechten Schrift auf dem bilingualen Bild und der mittleren im trilingualen ist für mich frappierend. Mit gutem Willen könnte ich vielleicht noch eine gewisse Ähnlichkeit zwischen Punisch und Arabisch erkennen.

    Wird die bilinguale Inschrift aus Thugga der Zeit Massinissas zugeordnet? Interessant, dass beide Schriften in einer Zeit parallel verwendet wurden. Wie sicher ist es eigentlich, dass sich die altlybische Schrift aus der punischen entwickelt hat?
     
  6. Wolfgang K

    Wolfgang K Neues Mitglied



    Hallo El Quijote,


    ich hatte an die angegeben Kontaktadresse (epigraphische.datenbank@uni...) Anfang Feb mal eine Mail geschrieben, aber bisher nichts gehört.
    Gibt es einen noch einen anderen Kontakt?
    Möglicherweise ist derjenige, der den Briefkasten betreut ja einer Mittelkürzung zum Opfer gefallen.
    :grübel:


    Grüße
    Wolfgang
     
  7. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Im mittelalterlichen Spanien findet man ja ganz interessante Beispiele in denen die spanische bzw. ladinische Sprache mal mit lateinischen, mal mit hebräischen oder arabischen Schriftzeichen geschrieben wurde je nach der religion des Schreibenden (Katholiken, Juden und spanischen Muslimen) und wenn ich micht nicht falsch erinnere auch mal das Hebräische mit arabischen Schriftzeichen. Nur das arabische wurde m.w. immer auf arabisch transkribiert.
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Du redest von den jarchas bzw. vom Aljamiado.
     
  9. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Danke: Aljamiado war der Begriff den ich suchte.

    Wobei die Jarchas nur eine Form davon waren. Neben lyrischen Texten gab es auch viel juristische und religiöse Literatur, darunter auch erstaunlich späte Beispiele aus nördlichen Gegenden wie Navarra und Aragón.

    Das interessante bezogen auf diese Diskussion ist das in diesen Texten teilweise auf Arabisch, teilweise auf spanisch, jedoch alles mit arabischer Schrift geschrieben wurde. In anderen Fällen mit hebräischen Schriftzeichen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. März 2017
  10. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Die Nachfahren der ab Ende des 15. Jahrhundert aus Spanien bzw. Portugal vertriebenen Juden benutzen noch heute das in hebräischen (aber auch in lateinischen) Buchstaben geschriebenen Ladino (https://de.wikipedia.org/wiki/Judenspanisch#Judenspanisch_als_Schriftsprache), eine Sprache die sich aus dem damaligen Spanisch entwickelt (und phonetisch einige archaische Züge bewahrt hat).

    Ähnlich verhält es sich mit dem Jiddischen, das auf dem Mittelhochdeutschen beruht, und auch in hebräischen (aber auch lateinischen) Buchstaben geschrieben wird:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jiddisch#Schrift
     

Diese Seite empfehlen