Vergleich Sowjetunion mit Italien (Bolschwewismus mit Faschismus)

Dieses Thema im Forum "Die Zeit zwischen den Weltkriegen" wurde erstellt von ichichich, 7. Oktober 2014.



  1. ichichich

    ichichich Neues Mitglied

    Hallo zusammen, ich halte demnächst einen Vortrag über den Faschismus in Italien und soll unter anderem den Faschismus mit dem Bolschewismus, Stalinismus bzw Sowjetunion mit dem faschistischen Italien im Zeitraum des 20.JH. vergleichen. Es waren beides Diktaturen (Totalitarismus; wobei Faschismus=unvollendeter Totalitarismus) und beides Einparteiensysteme, die für Unterdrückung sorgten. Außerdem haben beide ihren schnellen Aufstieg dem ersten Weltkrieg zu verdanken. Wobei der Faschismus erst mit dem Weltkrieg entstand. Ein Unterschied wäre, dass der Faschismus seinen Erfolg feierte, weil er den Weltkrieg uneingeschränkt bejahte. Wohingegen der triumph des Bolschewismus in der Kriegsvermeidung lag. Ist das soweit korrekt und was sind eure Ergänzungen ?
     
  2. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Der größte Unterschied liegt in der Wirtschaft. In der Sowjetunion wurde das Privateigentum an Produktionsmitteln abgeschafft und Firmen verstaatlicht. Der Faschismus änderte an den kapitalistischen Besitz- und Produktionsverhältnissen nichts.
     
  3. ichichich

    ichichich Neues Mitglied

    Danke schonmal :)
    und noch andere Ergänzungen?
     
  4. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Wie baust du deinen Vergleich denn auf?
     
  5. ichichich

    ichichich Neues Mitglied

    na so wie oben beschrieben. :eek: aber ich wollte generelle Ergänzungen ohne schematische Reihenfolge erstmal.

    UND : Warum hatte die Bevölkerung in Italien so eine große Angst vor einer bolschewistischen revolution? Die ja nur imaginär war..
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Oktober 2014
  6. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Seit 1917 war das mit den Revolutionen von "imaginär"´zu "real" gewechselt. In der Nachkriegszeit hatte Italien die stärkste KP Westeuropas.
     
  7. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Vortrag!?
    Da müsstest Du doch schon einiges zusammengetragen haben, ich meine etwas mehr als das was in Deinem Eingangsposting steht.
    Wäre interessant wenn man hier darüber einiges lesen könnte.
     
  8. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Genau. Ich würde noch weitergehen und sagen, dass die Wirtschaftsordnung das zentrale Anliegen des Kommunismus ist, während für Faschisten ganz andere Ziele im Mittelpunkt stehen, für die die Wirtschaftspolitik eher nur Mittel zum Zweck ist. Zumindest in der Theorie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2014

Diese Seite empfehlen