Warum haben Wörter Geschlechter (Genus)?

Dieses Thema im Forum "Kultur- und Philosophiegeschichte" wurde erstellt von Idomenio, 28. Dezember 2017.

  1. Dion

    Dion Aktives Mitglied


    Vielen Dank, @Maglor, für den Link; Der dortige Genus-Beitrag bringt Licht in das Dunkel.
     
  2. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Es heißt der Schoklad - ohne e am Ende.

    In meinem Heimatdialekt heißt es die Buttern - also mit weiblicher Endung. Auch andere Wörter, die im Schriftdeutschen auf -er enden, wie Leiter oder Kammer, sind weiblich und haben die entsprechende Endung.

    Gabel war ursprünglich die Bezeichnung für das, was wir heute Astgabel nennen. Zunächst ging die Bezeichnung auf das daraus hergestellte, im Niederdeutschen als Forke bezeichnete, Arbeitsgerät
    über. Erst als Gabeln, ziemlich spät, sich als Teil des Essbestecks durchsetzten, heißen sie so. Zu unterschiedlichen Zeiten mit unterschiedlichen dahinter stehenden Vorstellungen entstandene Bezeichnungen müssen deshalb nicht denselben Prinzipien folgen.
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter


    Wobei "der Schokolade" wohl dem "spanischen Etymon" am nächsten wäre, denn im Spanischen ist es el chocolate. Wie es im Nahuatl aussieht, weiß ich nicht. Das das Deutsche sich letztlich für eine Verweiblichung entschieden hat, dürfte daran liegen, dass bei uns das Schwa mit dem Feminium konnotiert ist, weshalb ja auch seit einigen Jahren neben der Krake das in der Fläche verbreiteter auftretende die Krake offiziell akzeptiert ist.

    Wenn man durch weitere Sprachen geht, dann ist Schokolade aber wohl mehrheitlich weiblich.
    Im Katalanischen findet es sich in der männlichen wie der weiblichen Form, im Französischen ist es männlich. Im Italienischen kommt es auf den Zustand: fest männlich, geschmolzen weiblich.
    Im Griechischen ist die Schokolade weiblich, ebenso im Arabischen. Im Hebräischen dagegen männlich.

    In den slawischen Sprachen ist sie wohl mehrheitlich weiblich, aber z.B. im Russischen männlich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2018
  4. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Nicht solange Ernie singt!

    Oder ist das Bert? "Im Garten eines Kraken."
     
  5. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  7. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    War es nicht das, was Du wissen wolltest?

    Wolltest Du das grammatische Geschlecht im Nahuatl erfahren?
    Im Nahuatl gibt es kein grammatisches Geschlecht.
    Nahuatl-Entlehnungen ins Spanische werden meistens maskulin:
    tomatl - tomate
    coyotl - coyote
    mizcuitl - mezquite
    Tequillan - tequila
     
    Muspilli gefällt das.

Diese Seite empfehlen