Weimarer Republik - Krisenjahr 1923 & Untergang

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von IsabellAmbition, 15. April 2012.

  1. IsabellAmbition

    IsabellAmbition Neues Mitglied


    Hallo :)

    ich sitze gerade verzweifelt vor meinem Geschichtshefter & versuche wie verrückt für meine Leistungskontrolle in 2 Wochen zu lernen.
    Leider habe ich bedingt durch Krankheiten einige wichtige Schulstunden verpasst und komme nun nur sehr schwer hinterher.

    Es wäre wirklich toll, wenn mir der ein oder andere von euch helfen könnte. Ich habe mich extra dafür hier angemeldet, seid mir also bitte nicht böse, wenn ich mich noch nicht so auskenne.

    Also, in der Arbeit soll es um das Krisenjahr 1923 der Weimarer Republik gehen und um die Untergangssymptome (Weltwirtschaftskrise, Präsidialkabinette etc.)
    Die Untergangssymptome habe ich soweit verstanden, glaube ich .. nur mit dem Krisenjahr tue ich mich ganz schön schwer. :grübel:

    ich kann allg. so gut wie garnichts mit den ganzen "Putschversuchen" anfangen (Kapp,Hitler), sowie mit dem "Roten Oktober 1923".
    Was mir besonders zu schaffen macht ist auch, dass wir im Unterricht nie nach der "richtigen Zeit" die Themen behandeln .. damit meine ich das wir bspw. erst 1923 behandeln und dann wieder ins Jahr 1919 gehen .. das verwirrt mich total :( Könntet ihr mir vielleicht helfen die wichtigsten Ereignisse mit Datum zusammenzufassen und mir die Putschversuche + Sachsen und Thüringen 10. April 1923 zu erklären ?

    Ich stell mich leider ziemlich "holzig" an & der ein oder andere von euch wird sich jetzt auch sicher an den Kopf greifen, aber ich möchte die Arbeit wirklich nicht verhauen und zurzeit sieht es ziemlich schlecht für mich aus.

    Ich danke euch !
     
  2. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    ad 1: Dieses Thema wird gerade sehr aktiv diskutiert im GF. Es hindert Dich niemand, diese Themen zu lesen!

    ad 2: Deswegen wäre es wohl der logische erste Schritt, solltest Du den Stoff in diesem Umfang aus eigenem Verschulden in der Schule nicht mitbekommen haben, Dir mal die unterschiedlichen Threads zu Weimar (siehe ad 1, es laufen gerade viele Diskussionen zu diesem Thema) und zur Machtergreifung anzusehen. Dazu wirst Du wohl kaum unsere Hilfe brauchen.

    ad 3: Sollten dann weitere Fragen auftreten, dann wirst Du sicherlich entsprechende Antworten gezielt erhalten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. April 2012
  3. IsabellAmbition

    IsabellAmbition Neues Mitglied


    Ich danke dir für deine schnelle Antwort. :)
    Da ich, wie geschrieben, erst neu hier angemeldet bin,
    wusste ich noch nicht, dass ihr dieses Thema bereits/gerade diskutiert.
    Ich würde sagen, da schau ich mich gleich mal um, vielleicht hilft mir das ja weiter. Vielen Dank !
     
  4. Klaus P.

    Klaus P. Aktives Mitglied

    Es wäre bestimmt hilfreich, wenn du dir zunächst einen zusammenhängenden Überlick über die ersten Jahre der Weimarer Republik bis zum "Krisenjahr 1923" verschaffen würdest.
    Lies doch einfach das Kapitel "Kampf um die Republik 1919-1923" aus den "Informationen zur politischen Bildung" Heft 261. Danach kannst du dich dann sicher leichter gezielt über Einzelprobleme informieren.
    Viel Erfolg!
     
  5. Bäumchen

    Bäumchen Neues Mitglied

    1923 Endscheidungsjahr/Überlebensfähig?

    Hallo liebe Forenmitglieder,
    ich setzte mich gerade ein wenig mit der Weimarer Republik auseinander .
    Warum gilt den 1923 als Entscheidungsjahr bzw. war die WR zu diesen Zeitpunkt überlebensfähig? ich bin diesbezüglich gerade ein wenig ratlos

    Mit lieben Grüßen :winke:
     
  6. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Das Jahr 1923 hat sie jedenfalls überlebt.
     
  7. Bäumchen

    Bäumchen Neues Mitglied

    schon klar...
    mich würde eher interessieren wieso Entscheidungsjahr?wegen dem gescheiterten Hitlerputsch?
    Eine Frage noch,wann/wieso würde die Rheinlandbesetzung eigentlich aufgehoben? esrt nach den Young-Plan,früher?
     
  8. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Entscheidungsjahr wird das Jahr wohl genannt, weil in diesem Zeitraum viele Ereignisse fielen, die mit dem weiteren Verlauf der Weimarer Geschichte in Verbindung gebracht werden. Ob es deswegen aber seriös ist, von einem Entscheidungsjahr zu sprechen? Mit dem kläglich gescheiterten Hitler-Ludendorff-Putsch war ja z. B. alles andere als eine Entscheidung über die spätere Karriere Hitlers getroffen.

    Geht die Rede vom "Entscheidungsjahr" übrigens tatsächlich auf Ernst Nolte zurück? Dazu jedenfalls hier eine kurze Glosse aus der FAZ: Glosse Feuilleton: Jahrgang 1923 - Feuilleton - FAZ
     

Diese Seite empfehlen