Weltbild Persien um 1200

Dieses Thema im Forum "Der Islam und die Welt der Araber" wurde erstellt von Artefakt, 5. Juni 2016.

  1. Artefakt

    Artefakt Neues Mitglied


    Hallo Forum,

    ich bin zur Zeit in einer Reha und kann nur immer ganz kurz ins Internet. Darum konnte ich mich nur kurz umsehen-und hab den passenden thread nicht gefunden.

    Vielleicht könnt ihr mir helfen?

    Ich lese gerade ein Buch eines persischen Schriftstellers:
    Nizan (1141-1202)

    Der Text ist ähnlich wie die Geschichten aus 1000 und einer Nacht in Abschnitte unterteilt.
    Hier erzählen sieben Prinzessinnen sieben Geschichten.
    Der Zuhörer ist ihr Herr(scher), der Schah. Der Schah wird mit dem Mars, Gott und der Sonne gleichgesetzt, bzw. verglichen.

    Tag 1
    Samstag
    Farbe schwarz
    Planet: Saturn

    Tag 2
    Sonntag
    Farbe gold
    Planet Sonne???

    Tag 3
    Montag
    Farbe grün
    Planet Erde ???

    Tag 4
    Dienstag
    Farbe rot
    Planet Mars

    Tag 5
    Mittwoch
    Farbe türkis
    Planet ???

    Tag 6
    Donnerstag
    Farbe sandelfarben
    Planet Jupiter

    Tag 7
    Freitag
    Farbe weiß
    Planet Venus


    Ihr seht, dass die Geschichten vom 2. 3. und 5. Tag keinem Planeten zugeordnet sind.
    Ich denke mir, dass Tag 3 - der grüne Planet - der Erde gewidmet ist. allerdins wundere ich mich, dass der Autor dafür nicht den 7. Tag genommen hat, an dem Gott lt. altem Testament die Schöpfung vollendet hat.

    Tag 2 dürfte der Sonne gewidmet sein. Der Schah wird auch irgendwann mit der Sonne gleichgesetzt.

    Tag 5- könnte entweder Merkur oder Uranus sein. (Ich lese gerade, dass Uranus erst 1781 entdeckt worden ist)

    Leider kann ich nicht wirklich recherchieren...die Zeit ist zu kurz.

    Freue mich über eure Anregungen und Verweise auf andere Literatur od. Websites.

    Schöne Grüße
    Arti


    P.S.- Die Reha ist sehr gut!! - nur fehlt manchmal das Internet

    Ciao

    Noch eines fällt mir ein:

    Die Grundlage der Geschichte-auch wenn mir das Gerüst sehr astronomisch vorkommt - ist auch religiös.
    Der Schah wird mit dem Mars verglichen und da die Woche an einem Samstag beginnt, steht da am Dienstag: Nabel der Woche, Namenstag des Schah Behrain - Behrain bedeutet Mars
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juni 2016
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Die persische Wikipedia unterscheidet zwischen dem Gott Mārs und dem Planeten Mirrīdj/Bahrām. Da ich leider kein Persisch kann (eben nur die arabische Schrift, derer sich das Farsi bedient), kann ich natürlich eine religiöse Komponente nicht ausschließen.
     
  3. Turandokht

    Turandokht Neues Mitglied


    Ach ja, Nezamis Haft Peykar. Da stammt übrigens auch die Turandot-Geschichte her - die Prinzessin heißt da Turandocht und daher kommt mein Benutzername hier.

    Bei diesen Zuordnungen geht es darum, dass jede der Prinzessinnen aus einer bestimmten Gegend stammt. Diese Gegenden entsprechen hier den sieben Klimata nach Ptolemäus. https://en.wikipedia.org/wiki/Clime

    Im Artikel "Haft Peykar" aus der Encyclopedia Iranica heißt es:
    "The king sets out in search of the seven princesses and wins them as his brides. He orders his architect to construct seven domes to house his new wives. The craftsman tells him that each of the climes is ruled by one of the seven planets and advises him to assure his good fortune by adorning each dome with the color associated with the clime and planet of its occupant."

    Die Wochentage wurden schon bei den Babyloniern bestimmten Himmelskörpern zugeordnet, was dann später von den Griechen übernommen wurde; z.B. Samstag (saturday) = Saturn, Montag = Mond, Mittwoch (mercoledi) - Merkur. https://de.wikipedia.org/wiki/Wochentag Außerdem werden den Planeten auch bestimmte Farben zugeschrieben.
     
  4. Artefakt

    Artefakt Neues Mitglied

    Hallo!Ich danke euch für eure Antworten.Bin heute endlich wieder im Internet.Prinzessin Turandot ist mir beim Lesen auch aufgefallen. - Ich gucke gleich mal, ob ich mit Hilfe eurer Links den fehlenden Planeten ermitteln kann.Ganz entspannte Grüße aus dem Schwarzwaldarti
     
  5. Artefakt

    Artefakt Neues Mitglied

    Die Wochentage wurden schon bei den Babyloniern bestimmten Himmelskörpern zugeordnet, was dann später von den Griechen übernommen wurde; z.B. Samstag (saturday) = Saturn, Montag = Mond, Mittwoch (mercoledi) - Merkur. https://de.wikipedia.org/wiki/Wochentag Außerdem werden den Planeten auch bestimmte Farben zugeschrieben.[/QUOTE]

    Ich hab noch mal das Büchlein geholt,die Geschichten beginnen bei Nizan nicht mit dem 1. Wochentag (nach dem babylonischen Kalender der Sonntag) - sondern mit Tag 7., dem Tag des Saturn.Es geht in der ersten Erzählung um die Farbe schwarz. Schwarz wurde dem Saturn zugeordnet.Das verwirrt schon etwas....man muss sich einlesen. Ein Kunstgriff.Aber nun verstehe ich den Aufbau der Geschichten besser.Über die Herkunftsländer der Prinzessinnen dachte ich, es handle sich um Länder, mit denen man damals Handel getrieben hat.Die 7 jungen Frauen stammen aus:Indien, China, Russland, der Türkei, Griechenland, Persien - dabei ist auch eine maurische Prinzessin.
     
  6. Turandokht

    Turandokht Neues Mitglied

    Das liegt daran, dass im persischen Kalender (auch heute noch) die Woche mit dem Samstag beginnt, also mit dem Saturntag.
     

Diese Seite empfehlen