Wer kann das Wort lesen?

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von Ostfriesland, 17. Oktober 2015.

  1. Ostfriesland

    Ostfriesland Mitglied


    Ich entziffere gerade einen Zeitungsartikel und möchte gern wissen, wo der Artikel veröffentlicht wurde.



    Ich kann "Hamburger" ziemlich sicher entziffern, danach hakt es aber. Ist das Wort darunter in der zweiten Zeile wirklich ein Wort oder steht am Ende ein "von" oder "vom"?

    Danke,
    Hans
     

    Anhänge:

  2. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Ist das alles, was da handschriftlich notiert ist?

    Ich kann es leider auch nicht entziffern, aber ein "vom"/"von" scheint das nicht zu sein.
     
  3. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied


    für mich sieht das aus wie Hauserw(e)g oder so ähnlich
     
  4. tombeau

    tombeau Neues Mitglied

    heureka!

    moinsn!

    das wort bedeutet "Nachrichten" :pharao:

    also insgesamt Hamburger Nachrichten
    interessanterweise zwei verschiedene (hand-)schriften...

    & für ne sütterlin (zweite zeile) 'ne ziemliche sauklaue! :hmpf:


    tom
     
  5. Ostfriesland

    Ostfriesland Mitglied

    Vielen Dank für eure großartige Hilfe, vor allem an tombeau. Jetzt werde ich mal in die Hamburger Bibliotheken gehen und sehen, ob ich den Artikel da wieder finde, damit ich die exakte Quellenangabe zitieren kann - vielen Dank!
     
  6. Naqia

    Naqia Mitglied

    Es gibt die Zeitschriftendatenbank, da kannst du einfach den Titel eingeben und schauen, in welchen Bibliotheken die HN vorhanden ist. Im zweiten Schritt kannst du auch den gewünschten Jahrgang filtern lassen, sofern du ihn hast. Das erspart die vielleicht ein bisschen Suche, viel Erfolg!
     
  7. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Das mit den "Nachrichten" haut leider nicht hin. Noch mal drauf achten, diese Lesung scheitert unter anderen daran, dass kein i-Punkt zu sehen ist.
    Ich lese "Staufer?" und was danach kommt ist leider sehr schlecht lesbar.
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich sehe das eher wie Tombeau: Nachrıchten
     
  9. tombeau

    tombeau Neues Mitglied

    setzen - sechs! :winke:

    noja:
    vielleicht heißts ja auch "staufer uf Inn", oder? =)

    aber, schau doch mal hier:
    https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCtterlinschrift
    wie gesagt - sauklaue!

    edit:
    die "Hamburger Nachrichten" existierte von 1848 - 1939.

    tom
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2015
  10. Ostfriesland

    Ostfriesland Mitglied

    Darf ich noch mal kurz einhaken? Mal mit kompletter Anlage:

    Ich habe den entsprechenden Artikel im Nachlass eines Verwandten gefunden und bin mir bei der Zuordnung unklar, deswegen möchte ich gern sichergehen. Der Leserbrief von Hilmar Dierks nimmt Bezug auf einen Artikel „Erinnerungen aus der Einwohnerwehr 1919“ von Richard Senft. Folgendermaßen sieht der Leserbrief aus (vgl. Anlage)


    Bei der bibliographischen Angabe bin ich mir unsicher, die Schrift ist ziemlich undeutlich, aber ich folge Tom: „Hamburger Nachrichten, 4.7.1934“, eventuell ist aber auch der Artikel von Senft am 4.7.1934 erschienen.


    Ich habe jetzt den gesamten Monatsanfang von Juli 1934 durch, weder Senft noch Dierks gefunden. Eventuell ist es ein anderer Jahrgang (die 4 ist aber relativ deutlich, oder?) oder es ist doch eine andere Zeitung?
     

    Anhänge:

  11. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Hamburger Nachrichten ist richtig und ergibt auch Sinn. Normalerweise befindet sich auf ausgeschnittenen Zeitungsschnippseln das Datum des Tages, von dem der Schnippsel stammt, nicht das Datum des Artikels, auf den sich der Leserbrief bezieht.
     
  12. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Der Mann, auf den sich Dierks bezieht heißt Senff. Zudem musst du ein paar Tage veranschlagen zwischen Artikel und Leserbrief. Ich würde zwar auch die Lesung 1934 für die wahrscheinlichste erachten, aber 1931 und 1937 nicht ausschließen (wobei letztere mir am unwahrscheinlichsten erscheint).
     
  13. Naqia

    Naqia Mitglied

    Da steht "Hamburger Nachrichten" wenn auch in zwei verschiedenen Schriftarten.

    Der Autor auf den Bezug genommen wird, scheint Senff mit Nachnamen zu heißen, allerdings ist die Kopie recht klein und die Schrift schwer zu lesen.

    Es scheint auch nicht in einem Zug geschrieben worden zu sein (was u.a. die zwei Schriften erklären würde), zumindest erscheint mir die Größe des Datums seltsam. Bei dem Datum würde ich ebenfalls 4.7.34 lesen.

    Mir fallen mehrere Szenarien ein, die möglich wären.

    1. Mit "Hamburger Nachrichten" ist eine andere Zeitung gemeint, also eine Art Metonymie, auch wenn es die HN tatsächlich gibt.

    2. Die Datumsangabe ist falsch, weil sie z.B. aus dem Gedächtnis geschrieben wurde.

    3. Es wäre möglich, dass sich die bibliographischen Angaben auf zwei unterschiedliche Dinge beziehen. Dafür würde der Größenunterschied sprechen, also zwei Notationszeitpunkte.

    Ich würde so einen Artikel (Richtigstellung?) eher in einem Lokalblatt vermuten als in den HN, aber das ist nur mein Bauchgefühl und kann grundsätzlich falsch sein! Variante 3 scheint mir am wahrscheinlichsten.

    Nur ein paar Rechercheansätze:

    -Gibt es Hinweise auf der Rückseite des Ausschnitts, aus welcher Zeitung das stammt? Oder zumindest, ob es die HN oder ein Lokalblatt sein kann (das würde es immerhin eingrenzen)? Also zum Beispiel Ortsangaben, andere Namen etc.? Vielleicht findet sich da noch ein Ansatz?
    -Hast du alle Morgen-/Mittag-/Abendausgaben und Beilagen durchgeschaut? Mitunter sind Beilagen auch manchmal am Ende eines Monats oder Bandes geheftet.
    -Gehen wir davon aus, dass er Artikel in einem Lokalblatt erschienen ist (weshalb du ihn nicht finden konntest) und sich das Datum auf den Artikel bezieht, müsste Senffs/Senfts Artikel vorher erschienen sein (wie ElQuichote sagte, dauert es ein bisschen zwischen Artikel und Leserbrief), es könnte also auch lohnenswert sein, die Juniausgabe durchzusehen.
    -Richard Senff recherchieren. Wird vermutlich schwierig sein, aber vielleicht gibt es über seine Person irgendwo Hinweise, wo er publiziert hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2015
    1 Person gefällt das.
  14. tombeau

    tombeau Neues Mitglied

    moinSn!

    also 25 jahre nach dem beschriebenen. da
    durfte man durchaus wieder stolz sein, auf
    teilhabe an dieser art innerer kriegführung.

    es kann dehalb schon sein, daß das (möglicher-
    weise von einem anderen schreiber) hinzugefügte
    wort "Nachrichten" gar nicht richtig ist.
    zur auswahl stehen:

    der Hamburger Anzeiger,
    das Hamburger Fremdenblatt und
    das Hamburger Tageblatt

    letzteres das dominerende naziblatt.
    da könnte ich mir den artikel auch gut vorstellen...

    tom
     
  15. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Du bist schon auf den richtigen Weg.

    Was die Zeitangabe (links beim Artikel) anbelangt...
    Am 04.07.1934 schrieb Hilmar Dierks an eine Hamburger Zeitung diesen Artikel.
    Diesen Artikel (Zeitungsausschnitt) findet man ja auch auf der Web-Seite: „suche – im – dunkeln“.

    Hilmar Dierks, geboren am 05.01.1889. Verstorben am 02.09.1940 (51 Jahre).

    Der gefallene ist ja Werner Mengdehl.
    War von Beruf Ingenieur, ledig und wohnte in Hamburg Borgfelder Str. 50.
    Geboren am 23.07.1984 in Stettin.
    Gefallen ist er am 25.06.1919 um 12.30 Uhr am Steindamm bei Hotel Schadendorf.

    Der historische Hintergrund -> sogenannte „Sülze Unruhen“ (Versorgungskrise in Hamburg).
    Bei der Verteidigung des Rathauses am 24. – 25. Juni 1919 fielen 13 freiwillige Bahrenfelder Jäger, 3 Angehörige der Einwohnerwehr und 1 Mitglied der Volkswehr Braune.
    Siehe Gedenktafel in der Rathausallee in Hamburg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Oktober 2015
  16. Gangflow

    Gangflow Aktives Mitglied

    Könnte sicher Hamburger Häuserruf heißen:

    Quellen

    Hamburger Häuserruf, Dierks, Hilmar, Aus dem Kampfjahr 1919, 4.7. 34
     
  17. Ostfriesland

    Ostfriesland Mitglied

    Ihr habt euch alle so viel Gedanken gemacht - Danke!

    Einen "Hamburger Häuserruf" scheint es nicht zu geben, die Quellenangabe stimmt also nicht. Außerdem passt "Häuserruf" nicht zu den Buchstaben. Ich habe im Katalog mal alles mögliche durchgesehen was mit "Hamburger" beginnt.

    Ich denke gerade, dass es doch ein "von" am Ende sein könnte?
     
  18. Naqia

    Naqia Mitglied

    Nein, für die Oberlänge war nach oben einfach nicht ausreichend Platz nach oben, das ist ein normales großes N. Die Buchstaben passen alle für "Nachrichten". Google ein Sütterlinalphabet und versuche das Wort Nachrichten danach zu schreiben, vielleicht fällt es dir dann leichter, das Wort darin zu erkennen. Vielleicht ist die Angabe bibliographisch falsch, aber Nachrichten ist das Wort, dass da steht.
     
  19. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Auf > Nachrichten < war ich auch schon gekommen.
    Richtig, der 1. Buchstabe ist ein „N“.
    Der 3. Buchstabe ist ein „h“, was ja passen würde.
    Bei 2 und 3 meine ich es könnte „a“ und „c“ sein.
    Dann bin ich aber noch nicht weitergekommen.
     

Diese Seite empfehlen