Wie habt Ihr von 9/11 erfahren?

Dieses Thema im Forum "USA | Kanada" wurde erstellt von Carolus, 11. September 2013.

  1. Party Crasher

    Party Crasher Gesperrt


    Das kann ich nicht beantworten. Es gibt aber seit 2006 eine Organisation, bestehend aus Architekten und anderen Fachleuten, die die offizielle Version anzweifeln und eine unabhängige Untersuchung einfordern. Mehr dazu hier:
    Architects & Engineers for 9/11 Truth - Wikipedia, the free encyclopedia

    Außerdem gibt es da noch das Gebäude Nr 7, das unbeschädigt 2 Stunden nach dem Zusammenbruch der beiden Haupttürme ebenfalls zusammenfällt. Auch dieses Gebäude bestand aus Stahlträgern und wurde nicht beschädigt. Trotzdem fällt es zusammen. Wie das?
     
  2. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    Shakespears Hexen würden mit Fontanes Worten antworten Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand - dennoch ist mir etwas unbehaglich, wenn hier 9/11-Verschwörungstheorien angedeutet werden :winke::grübel:
     
  3. AndreasMeyer

    AndreasMeyer Mitglied


    Von dem Gebaeude Nr 7, oder vielmehr von dessem Einsturz, hatte ich auch viel spaeter erfahren. Dass es nicht beschaedigt wurde, ist allerdings nicht ganz richtig. Offensichtlich ist es durch herabfallende Truemmer der Tuerme beschaedigt worden und es gab auch Braende in dem Gebaeude. Alles aber sicherlich nicht so dramatisch wie bei den Zwillingstuermen.
     
  4. muheijo

    muheijo Aktives Mitglied

    "Angedeutet" ist gut :rofl:
    Ich hatte mal versucht, mich mit einem Verschwørungstheoretiker auseinanderzusetzen, es gibt zu 9/11 eine "Debunking" Seite, die allen verschwørungstheoretischen Unsinn sachlich-fundiert widerlegt . Half aber nichts, es gibt wohl auch ein "Debunking des Debunkings". Wenn man es glauben will, dann glaubt man es.

    Ich persønlich brauche da keine fundierten wissenschaftlichen Erklærungen:
    Mich hætte es mehr als gewundert, wenn die beiden Hochhæuser stehen geblieben wæren. Es ist eher erstaunlich, dass sie nicht gleich einstuerzten.
    Wahr ist aber auch, dass mir ein møglicher Einsturz wæhrend der Livesendungen gar nicht in den Sinn kam.

    Warum und von wem die Hochhæuser noch zusætzlich hætten gesprengt werden sollen, erschliesst sich mir ueberhaupt nicht.

    Gruss, muheijo
     
  5. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Ja diese schönen Verschwörungstheorien geistern immer noch herum.

    Ein Muster der modernen Verschwörungstheorie ist ein 80 Minuten-Film der im Dezember 2006 für ein halbes Jahr ins Internet gestellt worden war und den mehr als 30 Millionen Menschen gesehen hatten. Der Film heisst Loose Change und ist eine, wenn auch die bislang wirkungsmächtigste Kompilation abstruser Erklärungsmuster für die Ereignisse des 11. September 2001. Dieser Film wurde von zwei jungen Leuten zusammengestellt. Dabei verwendeten sie Bilder der Terroranschlages, auf das World Trade Center und des Pentagon. Sie setzten Zeugenaussagen willkürlich zusammen so dass Widersprüche entstanden und sie zum Schluss kamen, dass die Anschläge von der US-Regierung selbst herbeigeführt wurden. Zur Beweisführung dient die Montage alle für die These brauchbarer oder dazu manipulierter Informationen, wirr arrangiert und so aufregend kommentiert, dass sich der Konsument der Dynamik und Dramatik nicht entziehen kann. Damit solche Verschwörungstheorien wirkungsmächtig werden, muss das Publikum bereit sein solche Verschwörungen zu glauben.
    Neben dem Glauben an solche Verschwörungen, kommt noch das Fehlen von Moral auf der Anbieterseite. Die Montage von Informationen, Argumenten, Beweisen erfolgt im Fall des Filmes „Loose Chance“ ohne Prüfung ihrer Glaubwürdigkeit, Plausibilität

    Die Montage von Informationen, Argumenten, Beweisen erfolgt wie im Falle des Films Loose Chance ohne Prüfung ihrer Glaubwürdigkeit, Plausibilität, ihres Anspruches auf Wahrhaftigkeit. Solche Kategorien interessieren die Verbreiter von Verschwörungstheorien nicht, den sie agieren als Anbieter von Spekulationen, was der Empfänger daraus macht ist ihm überlassen.

    Das Prinzip der Beliebigkeit wird hemmungslos eingesetzt – im harmlosen Fall ohne erkennbar böse Absicht, nachdem Schema Freund Feind – Gut Böse. Dem Empfänger soll die Botschaft übermittelt werden, dass man das Böse entlarvt hat.

    Die Bereitschaft williger Ahnungsloser, sich durch Fiktionen, die als exaktes Wissen vorgetragen werden, von jeglichem Zweifel erlösen zu lassen, ist evident und hat eine lange Tradition.
     
  6. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    Das es von einem FM beauftragte Umbauarbeiten gibt, ist alltäglich, die Beschäftigung von Fremdfirmen in so komplexen Gebäuden wie dem WTC auch. Zeitzeugenaussagen sind immer problematisch, davon können Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte "ein Lied" singen, Historiker auch.

    Beauftragte Arbeiten hinterlassen bürokratische Spuren: Ausschreibungen, Schriftwechsel, Rechnungen, Steuerunterlagen, Unterlagen bei beauftragten WP etc.

    Stromausfälle oder Ausfälle von Sicherheitsanlagen hätten die betroffenen Mieter auch eskaliert, alleine schon wegen Schadensersatzansprüchen gegenüber dem Vermieter. Also sehr viel Papier, welches sich in staatlichen und firmeneigenen Archiven finden ließe, das wäre im übrigen auch gerichtsverwertbar.

    Da muß man nicht in die USA fahren, um Ergebnisse in den Archiven eventuell finden zu können, sondern kann schön in Deutschland bleiben. Ein Mieter war die Deutsche Bank, die in dem WTC eine Dependance unterhielt. Der Niederlassungsleiter hät der Zentrale der DB schon mitgeteilt, wenn es zu Stromausfällen und offensichtlichen Störungen der Sicherheitsanlagen gekommen wäre.

    Nur am Internet zu sitzen und sich immer und immer wieder die gleichen Filmsequenzen anzuschauen sowie journalistisch getriebener oral history aus kommerziellen Dokumentationen zu vertrauen, wäre es ratsamer, in Archive zu gehen. Die FiBu und interne Firmendokumente sind die besten
    Dokumentatoren, so man staatlichen Archiven nicht traut, also let's go.

    M.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2013
  7. AndreasMeyer

    AndreasMeyer Mitglied

    Zunaechst hatte ich nur ueber den Anschlag erfahren und ueber die Taeter wurde lediglich spekuliert.

    Was sind denn hier die Meinungen wer die Taeter von 9/11 waren? Gibt da ja auch einiges an Hypothesen zu.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2013
  8. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Die Täter sind bekannt und ich finde es müssig hier immer wieder Verschwörungstheorien lesen zu müssen.


    American-Airlines-Flug 11: Mohammed Atta (Pilot), Abdulaziz al-Omari, Satam al Suquami, Wail al Shehri, Waleed al Sherhri

    United-Airlines-Flug 175: Marwan Alshehhi (Pilot), Fayez Banihammad, Mohand al Shehri, Ahmed al Ghamdi, Hamza al Ghamdi

    American-Airlines-Flug 77: Hani Handschur (Pilot), Khalid al Mihdhar, Majid Moqed, Nawaf al Hazmi, Salem al Hazmi

    United-Airlines-Flug 93: Ziad Jarrah (Pilot), Saeed al Ghamdi, Ahmed al Nami, Ahmed al Haznawi.

    Terroranschläge am 11. September 2001 ? Wikipedia
     
  9. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    "When shall we tree meet again, in thunder, lightning or in ráin? When the hurlyburly is done, when the battle is lost or won.
    ...Fair is foul and foul is fair. Shakespeare, Macbeth 1.Act, 1. Szene
    So fair and foul a day I have not seen, Macbeth 1. Act,
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2013
  10. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    und von da aus inspiriert Fontane:
    "Wann treffen wir drei wieder zusamm?“
    „Um die siebente Stund, am Brückendamm.“
    „Am Mittelpfeiler.“
    „Ich lösche die Flamm.“
    „Ich mit“
    „Ich komme vom Norden her.“
    „Und ich vom Süden."
    „Und ich vom Meer.“
    „Hei, das gibt einen Ringelreihn,
    Und die Brücke muß in den Grund hinein.“
    „Und der Zug, der in die Brücke tritt
    Um die siebente Stund?“
    „Ei, der muß mit“„Muß mit.“„Tand, Tand
    Ist das Gebilde von Menschenhand"
    (die Brück´ am Tay)

    ...
    Scorpio, bestimmt ernten wir Rotbommel für die themafremde Literaturzitiererei...
     
  11. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Eine Ablehnung der Verschwörungstheorie findet sich bei Chomsky und Achcar. Allerdings ziehen sie die Kreise der Verantwortung für diese Anschläge deutlich weiter und sehen vor allem die Außenpolitik der USA im Nahen Osten als die Ursache an.

    Perilous Power:The Middle East and U.S. Foreign Policy: Dialogues on Terror ... - Noam Chomsky, Gilbert Achcar - Google Books

    Eine ähnliche Kritik findet sich bei Mann:

    Incoherent Empire - Michael Mann - Google Books

    Und zu den Ursachen des Kriegs on Terror:

    The Origins of the US War on Terror: Lebanon, Libya and American ... - Mattia Toaldo - Google Books

    Und grundsätzlicher auf die außepolitische Dimension ausgerichtet als Erklarung von 9/11:
    New Directions in US Foreign Policy - Google Books

    Generell: Wenn hier geschrieben wird, dass man keine Zweifel an der offiziellen Darstellung hat, dann ist das ein wenig arg "blauäugig". Wer sich ein wenig mit den "Neocons, der Rolle der Rolle der "Israel Lobby (vgl. Mearsheimer etc.) und den konservativen Think Tanks ("AEI" etc.) beschäftigt, dem sollten ein paar Zweifel kommen.
     
  12. muheijo

    muheijo Aktives Mitglied

    Zweifel an was?
    Mir geht's darum, dass es m.E. erwiesen ist, wer die Attentæter waren, Ursi hat sie ja noch einmal namentlich aufgezæhlt.
    Kaum weniger Zweifel habe ich daran, dass ein Herr Bin Laden das Ganze in Auftrag gegeben hat. Oder?

    Und jedenfalls nicht den allergeringsten Zweifel habe ich daran, dass Flugzeuge in die Tower geflogen sind, und dass sie genau deshalb einstuerzten.

    Gruss, muheijo
     
  13. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    ...ich glaube nicht, dass dieser Faden hier in welche Verschwörungstheorie bevorzugt ihr? umgetauft werden wird... (wenn doch: meine wäre, dass die Schlümpfe, die seit neustem Nazis sein sollen, die Türme untergraben haben)

    vielleicht, falls das ursprüngliche Thema nicht ausgelutscht ist, kommen ja noch ein paar Beiträge, die zur Überschrift des Fadens passen.
     
    1 Person gefällt das.
  14. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Ich saß im Zug, damals noch ohne mobile Geräte, auch ein Radio hatte niemand dabei, und war auf dem Weg zum Haus meiner Eltern. Schließlich war es der Geburtstag meiner kleinen Schwester, der gefeiert werden sollte.

    Zu Hause angekommen lief dort bereits der Fernseher, was für meine Familie eher untypisch war. Es habe einen Flugzeugabsturz gegeben, man wolle nebenbei schauen, was in New York passiert sei, hieß es.

    Zwischenzeitlich wurde dann Essen aufgetragen, vielleicht wurden auch schon die ersten Geschenke überreicht. Nur ich saß noch vorm Fernseher - gerade erst angekommen und auch wohl noch etwas verkatert von der vorangegangenen Nacht in der Küche der WG, in der ich damals wohnte.

    Dass dann auch der zweite Turm von einem Flugzeug getroffen wurde, fiel daher zunächst auch nur mir auf. Und das auch nicht so wirklich. Jedenfalls meine ich mich zu erinnern, das nur so beiläufig in die beschäftigte Runde geworfen zu haben.

    Sicher. Dann saßen wir alle erst einmal vor dem Fernseher. Wie der Tag dann aber weiter verlief weiß ich heute nicht mehr genau. Auch nicht, ob meine Schwester mein Geschenk noch ausgepackt hat oder nicht.

    Was ich aber noch weiß ist, dass wir - vor allem lag das wohl an meiner Mutter - auf eine schwer zu beschreibende Art und Weise versucht haben, die Geburtstagsstimmung dennoch nicht zu verderben.

    Und was ich auch weiß ist, dass meine Schwester ihren Geburtstag danach für mehrere Jahre nicht mehr feiern wollte.
     
  15. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich behaupte im Übrigen seit Jahren, dass ich schon am Tag des Anschlags wusste, dass es Bin Laden war, während die US-Behörden ein paar Tage dafür brauchten. Ich hatte weder ein Bild vor Augen noch sonst etwas, nur der Name spukte mir im Kopf herum. Ich rätsele seit Jahren darüber, ob mir meine Erinnerung da einen Streich spielt. Ewige Zeitzeugenproblematik.
     
  16. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied


    Das war wohl weniger wissen, als vielmehr vermuten, wer denn wohl die üblichen Verdächtigen sein könnten: das wären zum einen islamistischen Terroristen (in den frühen 90er Jahren gab es schon einen Anschlag auf das WTC mit einer Autobombe), zum anderen gab es aber auch einen Anschlag (eines oder mehrerer) amerikanischer Rechtsextremisten Mitte der 90er auf ein Regierungsgebäude in Oklahoma, so dass man also auch ohne weiteres diese von vorhinein nicht hätte ausschließen können.

    Da schließe ich mich doch an. Google spuckt zu Verschwörungstheorien und 9/11 ca. 130.000 Treffer an. Da braucht das Geschichtsforum nicht auch noch präsent zu sein.
     
  17. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Natürlich. Der Name al-Qa'ida war mir damals kein Begriff, aber interessanterweise spukte mir der Name Usama bin Laden im Kopf herum. ((Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt.)) Darauf wollte ich hinaus.
     
  18. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

    Also al-Quaida war damals (2001) schon ein Begriff. Vor allem wegen den Anschlägen von Nairobi und Darassallam (richtig geschrieben?) wenige Jahre zuvor, worauf Bill Clinton erstmals Afghanistan und auch Sudan mit Marschflugkörpern beschossen hatte. Das war damals ein großes Thema im Weltgeschehen und Osama bin Laden und sein Netzwerk wurden allgemein bekannt. Dann war dann noch der Anschlag auf die USS Cole im Jemen.

    Meine Intensionen sind damals auch zuerst auf al-Quaida oder verwandte Organisationen gegangen. Amerikanische Rechte waren bis dahin in erster Linie nur als Einzeltäter (McVeigth) hervorgetreten und schienen mir nicht das Know how für solche Unternehmen zu haben. Und ein Anschlag dieser Größenordnung gegen das eigene Land hätte den extremen Rechten wohl auch im eigenen Lager viele Symphatien gekostet.
     
    1 Person gefällt das.
  19. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Ich habe erst von den Geschehnissen in den USA erfahren, als alles schon geschehen war. Aber ich meine, dass in den Medien bereits am Tag der Anschläge die Vermutungen eines Anschlags seitens al-Qa'ida/bin Laden geäußert worden sind. Drei Jahre (August 1998) zuvor gab es Anschläge auf US-Botschaften in Afrika (Terroranschläge auf die Botschaften der Vereinigten Staaten in Daressalam und Nairobi ? Wikipedia) durch diese Organisation. Nicht lange vor 9/11 tauchte m. W. der Name Bin Laden auch in den Medien auf.
     
  20. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Ich bin überzeugt, dass es im Zusammenhang mit diesem Ereignis noch einiges gibt, was bisher nicht an die Öffentlichkeit gelangte und vielleicht es nie tut. Fragen gibt es genug: Wieso versagten die Geheimdienste so kläglich, gab es im Vorfeld Informationen dazu die nicht beachtet wurden und wieso, wieso wurde OBL nicht überwacht obwohl es klare Hinweise gegen ihn gab etc. etc.

    Es äegert mich aber immer wieder die unsinnigen Theorien zum Tathergang selbst zu lesen, besonders die technischen Aspekte.
     

Diese Seite empfehlen