Wie wohnten die altsteinzeitlichen Menschen?

Dieses Thema im Forum "Frühzeit des Menschen" wurde erstellt von Häää?, 4. November 2010.

  1. Häää?

    Häää? Neues Mitglied


    :weinen:Ich muss eine aufgabe in geschichte machen über die altsteinzeit. besonderst das thema wohnen in der zeit! könnt ihr mir vileicht etwas sagen und i-seiten empfelen? Bitte dringend!
     
  2. Sasaki

    Sasaki Neues Mitglied

    Die Frage wäre vielleicht bei Fragen und Antwoten besser gewesen? Andernseits gibt sie Möglichkeit zur Diskussion:

    Meines Wissens nach waren die Altseinzeitmenschen Nomaden, lebten also nicht an festen Orten oder in Dörfern. Sie zogen Viehherden nach und Häuser wurden zum Teil aus Lehm/Schilf gemacht (ob das auch in der AS war, weiß ich nicht).

    Soweit mal von mir.
     
  3. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied


    Die Altsteinzeit war ein sehr langer Zeitraum, der mehrere Millionen Jahre umfasste, beginnend mit den ersten Hominiden bis zum Ende der letzten Eiszeit. Da hausten die Frühmenschen sehr unterschiedlich, abhängig vom Entwicklungsstand und der Region: Keine Behausung, Hütten, Höhlen ...
     
    Saint-Simone gefällt das.
  4. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Lies mal ein Buch.
    Oder (schlechter) googel...
     
  5. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Jetzt mal angenommen, bei unserem Fragenden handelt es sich um einen Schüler: wann nimmt man denn die Vor- und Frühgeschichte in der Schule normalerweise im Geschichtsunterricht durch? Richtig, in der Unterstufe... Potentiell haben wir hier also einen sehr jungen Fragenden. Dementsprechend sollten eigentlich die Antworten ausfallen. Wollt ich jetzt nur mal gesagt haben...
     
  6. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Ok, also in Höhlen.
     
    1 Person gefällt das.
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Nein, eigentlich lebten die Menschen damals eher nicht in Höhlen, sie hatten Zelte, Reisighütten, häufig lebten sie unter Felsvorsprüngen, das kommt Höhlen noch am nächsten. Und jetzt komm mir bitte niemand mit den Höhlenmalereien, die sind kein Beleg für die Wohnung in Höhlen.
     
    1 Person gefällt das.
  8. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Hoi zäme

    Irgendwie ist mir die Sache mit den Höhlen sowieso suspekt. Alle sprechen immer von Höhlenbewohnern, obwohl es in vielen Gegenden gar keine Höhlen gibt – nicht mal die zugehörigen Berge gibt es!
    Zudem sind die meisten Höhlen nicht sonderlich wohnlich; feucht und kühl…


    Gruss Pelzer

    .
     
    1 Person gefällt das.
  9. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Ganz einfach. In Höhlen, und nur darin, haben sich die Fossilien gut erhalten.
     
  10. rena8

    rena8 Aktives Mitglied

    Wie die Vorredner schon sagten, ist die Altsteinzeit ein sehr langer Zeitraum, in dem die Menschen sich die verschiedensten Unterkünfte suchten oder bauten. Es kam auf das Klima der Region an und was sie dort vorfanden.
    Felsvorsprünge Abri ? Wikipedia nutzten sie, wenn sie vorhanden waren.
    In Europa und Nordasien war es während der Eiszeit sehr kalt, dann gab es wenig Bäume, die man als Zeltstangen hätte nutzen können. In solchen Gegenden verwendeten die Menschen gern Mammutknochen als Zeltgerüst, die sie mit Tierhäuten bespannten.
    Einige Behausungen siehst du in wohnen
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2010
    3 Person(en) gefällt das.
  11. Häää?

    Häää? Neues Mitglied

    Lass mal meine sorge sein wann wo und welche fragen ich stelle!!!
     
  12. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Eigentlich hatte Lili sich auf deine Seite gestellt...
     
  13. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Die Betonung liegt auf hatte... :fs:
     
  14. Treibsand

    Treibsand Neues Mitglied

    Das ist auch zugestanden !:winke:

    Ebenso wirst du hier und weiterhin damit leben müssen , das man
    den Duktus , den Inhalt und die Schreibgenauigkeit deiner Fragen
    beurteilen wird , bevor man antwortet ....:devil:

    Was mich interessiert , gibt es archäologische Nachweise von
    mobilen Unterkünften ( zelt -oder jurtenähnlich ) für die
    Altsteinzeit ?

    .
     
    1 Person gefällt das.
  15. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Gibt es, z.B. aus Gönnersdorf.
     
  16. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Um die Frage mit einem Wort zu beantworten: Unkomfortabel... :p

    "Die Altseintzeit" ist tatsächlich ein recht weites Feld. Man hat (neben Funden in Höhlen, die vermuten lassen, dass diese zeitweise bewohnt waren) auch die Überreste von Hütten gefunden, so zB Pfostenlöcher oder Steine, mit denen einmal die Seitenwände von Zeltkonstruktionen beschwert waren. Überhaupt dürften Zelte und ähnliche Dinge eine wichtige Rolle gespielt haben, gerade bei Jägern und Sammlern, die mehr oder minder regelmäßig ihrer Jagbeute hinterherzogen.

    Es sind allerdings auch aus der altsteinzeit dauerhafte Behausungen nachgewiesen worden (auch wenn natürlich niemand weiß, ob die damals auch das ganze Jahr hindurchbewohnt waren). Ein sehr schönes, klassisches und tausend mal herangezogenes Beispiel sind Hütten aus Mammutknochen, die vermutlich mit Leder oder Fell überzogen waren. Die Knochen waren allerdings gefunden bzw von Flüssen angespült, nicht selber erjagt.

    - Tiere der Eiszeit

    Steinzeit
     
    2 Person(en) gefällt das.
  17. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Das mit den Mamutknochen habe ich natürlich auch immer wieder gelesen. Allerdings, so denke ich es mir, sind die recht unhandlich? Holz wäre doch in jedem Falle leichter zu besorgen und zu verarbeiten. Wenn ein Transport beim Ortswechsel nötig wird, sicher auch zu tragen. Gerade Stangen lassen sich leichter tragen als krumme Rippen oder Stoßzähne. Ich kann mir das mit den Mamutknochen schlecht vorstellen, außer es wurden mit diesen besondere Vorstellungen verbunden.
     
  18. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Das war offenbar zu den Zeiten und in diesen Gegenden gerade nicht der Fall, sondern Holz war ziemlich rar. Die Würmeiszeit dauerte bis vor etwa 12.000 Jahren.
    Mammut & Mensch - Mammutmuseum Niederweningen
     
  19. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Holz ist in der Steppe bzw Tundra rar, und ähnlich könnte die Gegend ausgesehen haben. Auch ware das sicher keine transportablen Sachen, sondern ortsfeste Behausungen.
     
  20. Hans forscht

    Hans forscht Aktives Mitglied

    Vielleicht sollte man die Frage eher andersherum beantworten: Welche Arten von Unterkünften standen in der Altsteinzeit den Menschen noch nicht zur Verfügung?

    Die Menschen der Altsteinzeit kannten weder Ackerbau noch Viehzucht und bedienten sich aus der Natur, wie sie sie vorfanden. Sie werden also ihre Nächte da verbracht haben, wo sie eine möglichst sichere und angenehme Möglichkeit zum Übernachten fanden. Vielleicht gelegentlich ein paar Wochen an derselben Stelle, wenn dort die Nahrung leicht zu haben war, wahrscheinlich oft jede Nacht woanders, wenn sie weit umherstreifen mussten, um genug zu Essen zu finden. Das wird sicherlich auch von Gegend zu Gegend recht unterschiedlich ausgesehen haben.

    Menschen sind recht anpassungsfähig und flexibel in ihren Verhaltensweisen. Da kannst Du nicht davon ausgehen, dass es so feste Schemata in ihrem Verhalten gibt, wie wir sie von den meisten Tieren kennen.

    Feste Behausungen sind z.B. günstig, bei starken Unterschieden zwischen den Jahreszeiten, um im Winter Schutz vor der Witterung zu haben und Vorräte sicher vor Tieren lagern zu können. Wo es das ganze Jahr genug zu essen gibt und die Witterung nicht lebensbedrohlich ist, kommt man mit viel weniger Aufwand für Behausungen aus.

    Sehr richtig finde ich übrigens den Hinweis von Balticbirdy: Nach so langer Zeit weisen Funde meist in Felshöhlen einfach darauf hin, dass sich hier Überbleibsel besser erhalten haben, nicht darauf, das die Menschen damals bevorzugt in Höhlen gewohnt hätten.
     

Diese Seite empfehlen