Wo wurden im Mittelalter die Hexen verbrannt?

Dieses Thema im Forum "Hexenverfolgung (1450-1750)" wurde erstellt von Thespis, 12. Dezember 2004.



  1. Thespis

    Thespis Neues Mitglied

    Ich hätt mal wieder 'ne Frage: Damals im Mittelalter, wo außer in Deutschland, Polen, England und Frankreich war die Hexenverbrennung noch weit verbreiten? :confused:
    Und ich hätt' noch 'ne Frage :D : also, ich bin schon ewig registriert aber auf der Startseite steht immer nur, dass mein Account in Kürze eröffnet wird, funktionieren tut's nicht ich hab keinen Plan warum :motz: also, ich wär' echt dankbar, wenn mir jemand helfen könnte :bussi:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Dezember 2004
  2. Blücher

    Blücher Neues Mitglied

    vor ab bei deiner zweiten Frage kann ich dir leider nich helfen...aber beim ersten.
    Also Hexen wurden in fast allen europäischen Staaten verbrannt, außer auf den Gebieten des heutigen Albaniens, Griechenlands und Bulgariens. Sonst überall! Aber natürlich unterschiedlich viele. Die meisten wurden wahrlich in Deutschland und Frankreich verbrannt dicht gefolgt von Italien und Schottland!
     
  3. Meister

    Meister Gesperrt

    nö, stimmt nicht ganz.

    wie auch bei der pisa-studie und mittlerweile wieder im skifahren hat liechtenstein auch bei der hexenverbrennung eine vorreiterrolle mit 300 hinrichtungen (was damals fast 20 % der bevölkerung entsprach).
     
  4. Brecht

    Brecht Neues Mitglied

    Also wenn ich mich recht entsinne, wurden keine Hexen im Mittelalter verbrannt, dass fand nur in der frühen Neuzeit statt...
     
  5. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin


    Es ist zwar richtig, dass ein Großteil der Hexen erst in der frühen Neuzeit verbrannt wurden, Hexenverbrennungen (nicht nur Ketzerprozesse!) gab es jedoch schon im Mittelalter. Die Bulle Summis desiderantibus affectibus stammt ja auch aus dem ausgehenden Mittelalter. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2004
  6. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

  7. Brecht

    Brecht Neues Mitglied

    Es ist aber umstritten ob diese Bulle noch ins Mittelalter zählt. Ich vertrete die Ansicht, dass dies kein mittelalterliches Dekret ist...
     
  8. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin


    Na, wenn man die Entdeckung Amerikas als Startschuss für die Neuzeit sieht und bedenkt, dass die Bulle 1484 unterzeichnet wurde, gehört sie sehrwohl ins Mittelalter.


    Hier noch etwas aus der wikipedia:

     
  9. Mercy

    Mercy unvergessen

    Ach ja, Periodisierung. Die Verfolgungen gehören eindeutig in die Frühe Neuzeit, die Grundlegung steht an einer Schwelle, wird aber ebenfalls nicht mehr dem Mittelalter zugeordnet.

    Es gibt hier jede Menge sachkundige Informationen (Rubrik Neuzeit!):
    http://www.geschichtsforum.de/forumdisplay.php?f=13

    u.a. darin zu finden eine Übersicht über die Regionen der Verfolgung:
    http://www.sfn.uni-muenchen.de/hexenverfolgung/frame_lexikon.html
     
  10. Crawford

    Crawford Neues Mitglied

    In unserer schönen Gegend war traurigerweise auch ein Zentrum der Hexenverfolgung. Die Stadt Lemgo spielte eine wichtige Rolle ab 1628. Während des 30-jährigen Krieges ging die Bedeutung der Stadt schon zurück, die beiden Plünderungen 1636 und 1646 und die Pest taten ein übriges. Da mussten natürlich Schuldige her.
    Über den zweiten Link von Brecht kann man darüber mehr erfahren, direkt kommt ihr so

    http://www.sfn.uni-muenchen.de/hexenverfolgung/frame_lexikon.html?art740.htm

    dorthin. Viele Grüße,
    Crawford

    PS: Besucht doch mal die Homepage von Lemgo!

    http://www.lemgo.de/
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2004
  11. Blücher

    Blücher Neues Mitglied

    ich würde jedoch meinen dass der Grundstein der Hexenverfolgung im 12. und 13. Jahrhundert liegt. Denn die Verfolgung der Kartharer(die "Reinen"/ ableitung "Kartharer" zu Ketzer) bzw. der Waldenser, welche an den Grundfesten der katholischen Glaubenssätzten zweifelten und das gute Leben von Mönchen, Äbten, Pröbsten, Bischhöfen usw. anprangerten, war ein ersters Massaker in der Geschichte der "heiligen Mutter Kirche". Denn im März(April?) 1244 wurden ca. 220 Ketzer gnadenlos gleichzeitig verbrannt...:teach:
     
  12. Mercy

    Mercy unvergessen

    Ketzer- und Hexenverfolgung sollte man schon trennen; erstere fällt in den Bereich der Inquisition, letztere wird von der jeweils weltlichen Herrschaft verantwortet.
     
  13. Blücher

    Blücher Neues Mitglied

    brachte nicht aber erst die Inquisition das "alles" ins rollen...:still:
     
  14. Mercy

    Mercy unvergessen

    ein sehr komplexes Thema, hier ist das sehr gut dargestellt:
    http://www.inquisition2000.de/index_geschichte.htm
     
  15. Thespis

    Thespis Neues Mitglied

    Antwort

    Danke Leute habt mir echt geholfen :D Übrigens wurde die allerletzte Hinrichtung, was Blasphemie in Europa angeht, im 17. Jahrhundert durchgeführt, also lange nach dem Mittelalter. Aber hat jemand 'ne Antwort auf meine zweite Frage, würd' mir echt helfen :yes:
    danke im Vorraus
     
  16. Blücher

    Blücher Neues Mitglied

    eine gewisse als Hexe beschuldigte Anna Göldi wurde sogar erst 1782 hingerichtet...1782!!
     
  17. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Wie sah es mit Verfolgungen in Irland und Rußland aus? Meines Wissens gab es dort vielleicht einzelne Lynchaktionen, von Hexenprozessen ist mir dort nichts bekannt. Wie sah es in den 17 Provinzen der Niederlanden aus? Und gab es auf dem Gebiet der Generalstaaten der Niederlande jemals Hinrichtungen von Hexen?
     
  18. Ambicatus

    Ambicatus Neues Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2006
    1 Person gefällt das.
  19. Bartek

    Bartek Aktives Mitglied

    Die letzte Hexe in Europa, die verbrannt wurde - war Barbara Zdunk. Sie wurde am 21. August 1811 in Reszel (deut. Reschell?) in damaliger Ostpreussen getotet. Prozess hat 3 Jahre gedauert. In 1807 hat jemand Schloss in Reszel gebrannt und Barbara Zdunk wurde angeklagt. Die Beweise waren unklar, also sie wurde auch als eine Hexe beschuldigt. Das Urteil wurde von dem Gericht in Konigsberg bestetigt. Das Gericht hat aber Befehl gegeben, um Babara Zdunk bevor Verbrennung zu wurgen.
    Der letzte Hexen-Prozess gab es aber in England in... 1946. Helen Duncan war ein gut bekanntes spiritistischen Medium. Der britische Nachrichtendienst war aber sicher, dass sie auch Nazi-Spion wahrend des Krieges war. Sie haben aber keine Beweisse gehabt, um sie zu verhaften. Sie haben sich also endlich auf Witchcraft Act aus 1735 beruft, um Duncan ins Gefangnis zu senden... :D . Sie hat fur "Zaubern" 9 Monaten bekommt. Erst in 1951 hat die Magie in England eine Verbrechung zu sein aufgehort. :devil:
     
  20. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Bist Du dir sicher, @Bartek, daß diese Barbara Zdunk auch tatsächlich wegen Hexerei verbrannt wurde. Aus dem Zusammenhang, wie du es berichtest, erscheint es mir eher denkbarer, daß diese Frau als Brandstifterin zu einer "spiegelnden Strafe verurteilt wurde. Das gab es durchaus noch um 1813 in Preußen. Ein beliebtes Vorgehen von Gaunern war, Feuer zu legen, um dann besser stehlen zu können. Eine berüchtigte Bande war die des "Schönen Carls" die in Brandenburg, Schlesien und Posen etliche Weiler und ganze Dörfer abgefackelt hatten, bei denen 10 Menschen ums Leben kamen. Zwei subalterne Mitglieder Friederike Delitz und Johann Peter Horst wurden als Brandstifter 1813 in Berlin verbrannt. In fast allen Handbüchern und Lexika habe ich gefunden, daß die letzte Hexe auf Reichsboden 1775 in Kempten/Allgäu hingerichtet wurde und daß Anna Göldi, die 1782 in Glarus in der Schweiz verbrannt wurde, tatsächlich die letzte europäische Hexe war.
    Hast du zu dem Prozeß in Ostpreußen nähere Informationen?
     

Diese Seite empfehlen