1. Weltkrieg Ausbruchsursache

Dieses Thema im Forum "Der Erste Weltkrieg" wurde erstellt von Gast, 5. Februar 2009.

  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo,
    warum hat das Attentat von Sarajevo den ersten Weltkrieg ausgelöst?
    War es Rache, oder gab es auch noch einen anderen Grund?

    mfg u. danke
     
  2. Molinarius

    Molinarius Neues Mitglied

    Es gab eigentlich mehrere Gründe. Das Attentat war nur der Auslöser, aber Rache war nicht der entscheidende Grund. Ein Grund der Österreicher war, dass sie den russischen Einfluss und Machtbereich auf dem Balkan zurückdrängen wollten, da diese ihre serbischen Verbündeten unterstützten.
     
  3. Molinarius

    Molinarius Neues Mitglied

    Außerdem gab es davor auch schon ein Wettrüsten, was die Lage zwischen den Staaten noch verschärfte. Die Staaten waren gewillt und genötigt diese Waffen einzusetzen, da dies sonst totes Kapital wäre.
    Ferner war das Bündnissystem in Europa so, dass sich 2 Machtblöcke klar gegenüberstanden (Dt.R,Ö vs F,E,R).
     
  4. DesertEagle

    DesertEagle Neues Mitglied

    Österreich stellte Serbien ein Ultimatum. die Serben erfüllten unerwartet alle Forderungen. Trotzdem machte Österreic gegen Serbien mobil. Das wiederum brachte Russland dazu mobil zu machen. Deutschland rüstete gegen Russland. Dadurch wandten sich nun auch England und Frankreich gegen das Deutsch Reich.
    Schon Bismarck hatte mit seiner Bündnispolitik versucht Deutschland aus einem Zweifrontenkrieg heraus zu halten. Damit war Wilhelm gescheitert.
     
  5. Molinarius

    Molinarius Neues Mitglied

    Anzumerken wäre vielleicht noch, dass sich das neue Bündnissystem aus einer Fehleinschätzung Wilhelms ergab. Dieser verlängerte nicht das Abkommen mit Russland, da er auf ein Bündnis mit England hoffte. Als sich diese Hoffnung nicht erfüllte war es zu spät für eine Verständigung mit Russland.
    Er war dabei wahrscheinlich so auf England fixiert, da er selbst mit dem englischen Königshaus verwandt war.:schlau:
     
  6. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Und mit dem Russischen ;-)

    Die Frau des russischen Zaren, Alexandra Fjodorowna geb. Victoria Alix Helena Louise Beatrice von Hessen und bei Rhein, war die Cousine von Wilhelm II
     
  7. Cephalotus

    Cephalotus Aktives Mitglied

    ...und nachdem man (man = "Deutschland") erkannt hat, dass das mit den Bündnissen nicht wie erhofft gelaufen war, kam man zu dem Entschluss, dass ein Krieg irgendwann wohl nicht mehr zu vermeiden sei.

    Gleichzeitig fürchtete man noch ein Erstarken der potenziellen (und später tatsächlichen) Gegner. Konsequenz war also, dass man den Krieg noch so rechtzeitig beginnen lassen musste, dass man die Gegner noch schlagen konnte. Als sich dann das Attentat von Sarajewo ereignete, nutzte man die Gelegenheit, auf einen baldigen Krieg (eigentlich nur gegen Russland und evtl. Frankreich) hinzuarbeiten bzw. diesen nicht wirklich zu vermeiden. England, so hoffte man, würde neutral bleiben.

    Das ist natürlich nur eine sehr verkürzte Version...

    Viele Grüße,

    Bernd
     
  8. Molinarius

    Molinarius Neues Mitglied

    Jedoch hat Dtld. einen Krieg mit England provoziert,da es mit seinen Truppen in Belgien ein-/durchmarschierte um die Avignonlinie/Barriere de fer zu umgehen und Frankreich von Norden zu erwischen.Da England Belgiens Schutzmacht war, konnte es dies nicht zulassen und erklärte Krieg.
    Sie liessen sich also bewusst mit England ein und das passt nicht zur obigen Aussage.:(
    (Bitte korrigiert mich, wenn das Geschriebene nicht stimmt)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Februar 2009
  9. Cephalotus

    Cephalotus Aktives Mitglied

    Vor dem Kriegsausbruch lief die Diplomatie quasi auf Hochtouren. Die englische Regierung hat sich dabei etwas vage geäußert, so dass man das in Deutschland so interpretiert hat, England würde nicht in den Krieg eingreifen wollen (vermutlich war der Wunsch Vater des Gedanken).

    Man ging wohl davon aus, wie schon 1912/1913 anlässlich der "Balkankrise" sich mit England irgendwie diplomatisch einigen zu können. Das hat offensichtlich nicht funktioniert. Da hat sich die deutsche Regierung gründlich verschätzt.

    Viele Grüße,

    Bernd
     
  10. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Woran würdest Du denn festmachen wollen, dass man sich verschätzt hat?

    Immerhin gab es dazu eine eindeutige Vertragslage, und die Schlieffen-Planungen, Kalkulationen bzgl. des britischen Expeditionskorps sowie die Memoranden zur militärischen Lage vor 1914 gingen definitiv vom britischen Eingreifen bei der Verletzung der belgischen Neutralität aus.
     
  11. Eber

    Eber Gesperrt

    Wurde denn bei der Gründung Belgiens,nicht vertraglich festgelegt,das brit.Truppen ein Aufmarschrecht und preuß.Truppen ein Durchmarschrecht in Belgien hätten?
     
    1 Person gefällt das.
  12. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ja, aber:
    http://www.geschichtsforum.de/f62/belgische-neutralit-t-14755/index6.html

    Das Neutralitätsrecht ist spätestens ab 1907 (unterzeichnet von Großbritannien und dem Deutschen Reich) darüber hinweg gegangen: Verbot des Durchmarsches durch neutrale Staaten, siehe Diskussionen oben.
     
  13. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Zur britschen Haltung:

    Die deutschen Militärs gingen vollkommen zu recht davon aus, das Großbritannien nicht beiseite stehen würde, sondern es nicht zulassen würde, dass sich das Gleichgewicht Europas zugunsten des Deutschen Reich verändern würde. Großbritannien würde Frankreich beispringen und schützen.

    Die zivile, diplomatische Spitze des Reiches ging naiverweise davon aus, das es möglich sein könnte, Großbritannien „draußen“ zu halten. Am Abend des 01.August war man dann auch kurzzeitig in Sektlaune, als ein Telegramm von Lichnowsky, den deutschen Botschafter in London, eintraf, aus dem hervorging, das Großbritannien seine und Frankreichs neutral bleiben könnten, wenn das Deutsche Reich im Westen nicht militärisch tätig werden würde. Wilhelm war entzückt, ließ Sekt kommen und wies Moltke an, den Aufmarsch im Westen unverzüglich anzuhalten. Doch dieser beharrte auf den einmal im Bewegung gesetzten Aufmarsch, da ansonsten nur Chaos entstehen würde. In diesem Moment schien es sich bitter zu rächen, das mit den Großen Ostaufmarsch im Februar 1913 nicht weiterverfolgt hat. Aber kurze zeit später kam aus London von König Georg V. die Botschaft, das wohl hinsichtlich der Äußerungen Greys, auf die sich Lichnowksy in seinen Telgramm bezogen hat, wohl ein Missverständnis vorliegen würde.

    Eigentlich hätte es Bethmann und Jagow besser wissen müssen, denn Lichnowsky hat schon von Beginn seiner Amtszeit als Botschafter in London 1912 daraufhin gewiesen, das London Paris niemals in Stich lassen würde. Auch im Zuge der Julikrise kamen von Lichnowsky deutliche Hinweise. Nur der britische Außenminister Grey lavierte selbst, da das britische Kabinett in der Frage was zu tun sein, gespalten war.
     
  14. Eber

    Eber Gesperrt

    Der Schlieffenpan war gleich zum Anfang nichtig,denn die Grundlage des Planes war,das die Russen bis zum aktiven Kriegseintritt etwa 6 Monate brauchten um ihre Mobilisierung abzuschließen.Auf Drängen der Franzosen griffen die Russen obwohl noch nicht kriegsbereit Deutschland sofort an.Das war im Schlieffenplan nicht vorgesehen,denn man dachte man könnte erst im Westen innerhalb von 6 Monate Frankreich schlagen und dann anschließend gegen Rußland kämpfen.Das rettete Frankreich aber der russiche Angriff endete mit der Schlacht von Tannenberg von der sich die Russen nicht mehr erholten und was dann der Grund für die russ.Niederlage im WKI war.
     
  15. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Die deutschen Armeen sollten vom Zeitpunkt der Mobilisierung innerhalb von sechs Wochen am Ort der entscheidenen Schlacht sein, denn man ging von einer russischen Mobilisierung innerhalb von sechs bis acht Wochen aus.

    Und wie steht es mit der Brussilow Offensive von 1916?
     
  16. Eber

    Eber Gesperrt

    Was ist da mit?
     
  17. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Na, anscheinend hat man sich von Tannenberg 1914 erholt.
     
  18. Gast

    Gast Gast

    1.Weltkrieg!

    Wieso hat Deutschland die Schuld am 1.Weltkrieg ?

    Was glaubt ihr, hat Deutschland Schuld am 1. Weltkrieg oder nicht?
    Danke im Voraus !
     
  19. Mephisto

    Mephisto Aktives Mitglied

    Die alleinige(!) Kriegsschuld wurde durch den Versailler Vertrag durch die Siegermächte festgestellt. Heutzutage spricht glaube ich kaum mehr jemand der sich ernsthaft mit diesem Thema beschäftigt davon. Deutschland trug m.M.n. die gleiche Mitschuld wie alle anderen Länder auch. Auch wenn man zugeben muß, daß man sich in Berlin vllt. etwas ungeschickter angestellt hat als anderswo.
     
  20. Balduin

    Balduin Gesperrt

Diese Seite empfehlen