10 Persönlichkeiten

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Altertum" wurde erstellt von herrkeinname, 13. Mai 2006.

  1. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

    Ägypten stand schon vor Kleopatra VII unter dem Einfluss Roms.
     
  2. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Meinst du nicht vom Königreich unter Einfluss zum Priavtbesitz des römischen kaisers ist doch ein gewisser Schritt?
     
  3. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Oder dass sich Frauen nicht viele Gelegenheiten boten Großes zu vollbringen.

    PS: Ob Imhotep Sklaventreiber war, ist übrigens überaus fraglich. Die ägyptischen Arbeiter waren soweit ich weiß vornehmlich (Wenn nicht sogar ausschließlich) Bauern, auf deren Feldern gerade nichts zu tun war.
     
  4. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

    Ist es schon, aber eine Kleopatra hätte es dazu nicht gebraucht, zumal sie sich das so sicher nicht vorgestellt hatte.
     
  5. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Wie wären dann Agrippina , die Mutter neros und Boudicca die Anführerin des Boudicca-Aufstandes ?
     
  6. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Königin von Saba

    Theodora I., ohne sie, wäre Justinian nie der Große geworden
     
  7. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Zweifellos eine bedeutende Herrscherin mit interessanter Vita und noch interessanterem Vorleben.


    Mir fallen allerdings auch die Damen aus dem Severerclan ein, die über zwei Generationen die wirkliche Macht ausübten und den Bestand der Severer sicherten.

    Julia Domna, die Gattin des Septimius Severus begleitete ihren Mann auf allen Feldzügen, wofür sie den Titel Mater castrorum erhielt. Sie war eminent gebildet und korrespondierte u. a. mit Origines. Sie konnte allerdings nicht im Streit ihrer Söhne Geta und Caracalla vermitteln. Caracalla ließ seinen Bruder in den Armen der Mutter ermorden. Julia führte allerdings die Staatsgeschäfte weiter, bis Caracalla auf seinem Partherfeldzug ermordet wurde.

    Sein Nachfolger wurde Macrinus, der Gardepräfekt. Der unterschätzte Julia Domnas Schwester Julia Maesa. Die zwang ihre Tochter Julia Soemias ihren Sohn Elagabal als Produkt eines Ehebruchs mit Caracalla auszugeben. Julia Maesa stellte eine Privatarmee auf, und bei Antiochia kam es zur Schlacht mit den Legionen des Macrinus. Als die Soldaten flüchteten, hielt Maesa sie auf, und Macrinus wurde ge- und erschlagen von der eigenen Soldateska. Für den neuen Kaiser Elagabal übte Maesa die Regierungsgeschäfte aus. Ihre Töchter Julia Mammaea und Julia Soemias waren hoffnungslos verfeindet. Ahnend, dass es mit Elagabal kein gutes Ende nehmen würde, zwang die Großmutter Julia Maesa, Elagabal seinen Cousin Severus Alexander zu adoptieren.

    Severus Alexander war im Gegensatz zu seinem Vetter ein liebenswürdiger junger Mann, und seine Regentschaft war durchaus erfolgreich. Mit den militärischen Problemen und dem Umgang mit den Truppen waren Severus Alexander und seine Mutter Julia Mammaea überfordert. Im Krieg gegen die Sassaniden waren die beiden sogar noch erfolgreich, doch als sie 235 den Frieden von den alamannen gegen Subsidien erkaufen wollten, wurden sie in Mainz von der Soldateska ermordet, die Maximinus Thrax zum kaiser ernannten, womit die Periode der Reichskrise begann.
     
    1 Person gefällt das.
  8. Speaker

    Speaker Aktives Mitglied

    Sklaventreiber vielleicht nicht unbedingt, aber Sklavenbesitzer evtl. schon. Leute in seiner Position hatten fast immer welche, zwar vornehmlich im Haus, aber immerhin.
     
  9. rukelie

    rukelie Neues Mitglied

    Wurde eigentlich schon L. Cornelius Sulla Felix erwähnt? Ich denke nicht, dass solch eine widersprüchliche und für den Untergang der röm. Republik wichtige Persönlichkeit fehlen darf. Man könnte ja mal spekulieren was passiert wäre, wenn er nicht von seiner Macht zurückgetreten wäre oder doe Proskription Caesars nicht aufgehoben hätte. Keiner "Machtergreifung" Caesars, keine Pax Augusta, kein Kaiserreich, keine Ausbreitung des Christentums?
     

Diese Seite empfehlen