Alauddin Khalji - Sultan von Delhi

Dieses Thema im Forum "Indien | Ferner Osten" wurde erstellt von AbuAdam, 4. Januar 2020.

  1. AbuAdam

    AbuAdam Neues Mitglied

    Alauddin Khalji wurde im Jahre 1266/67 als ältester Sohn von Shihabuddin Mas'ud, dem älteren Bruder des Sultan Jalaluddin geboren.(1) Sein ursprünglicher Name lautet Ali Gurshasp. Er hatte drei Brüder. Nach dem Tod seines Vaters wurde Alauddin von Sultan Jalaluddin erzogen. Später heiratete er sogar im Jahr 1290 eine seiner Töchter. In der Folge wurde er von Jalaluddin zum Amir-i-Tuzuk (Zeremoniemeister) des königlichen Hofes ernannt.(2)

    1291 spielte Alauddin eine wichtige Rolle bei der Zerschlagung eines Aufstandes von Malik Chajju, dem Gouverneur von Kara. So wurde er infolgedessen zum Gouverneur von Kara ernannt. Von den lokalen Amiren (Anführer) Kara´s inspiriert, beschloss er Jalaluddin zu entthronen.(3)

    Um den Thron zu besteigen benötigte Alauddin eine große Streitmacht. Dies zog er aus den vorherigen Rebellionen des Malik Chajju. Diese scheiterten nämlich immer aufgrund Ressourcen mangels. Um seine Streitmacht zu finanzieren überfiel Alauddin die benachbarten Hindu-Königreiche. 1293 überfiel er die wohlhabende Stadt Bhilsa. (4)Während der Razzia in Bhilsa bemerkte Alauddin den immensen Reichtum des Hindu-Königreiches Yadava und einen Zugang zu dessen Hauptstadt Devagiri. Alauddin übergab das erworbene Geld an Jalaluddin um sein Vertrauen zu stärken. Die Informationen über den gesamten Reichtum ließ er jedoch geheim. Aufgrund seines militärischen Erfolges wurde er zum Kriegsminister, sowie dem Gouverneur der Provinz Awadh ernannt.(5)

    Nach jahrelanger Planung eroberte Alauddin 1296 die Stadt Devagiri. Seine Armee erzielten einen immensen Gewinn an verschiedenste Reichtümer. Darunter zählten u.a. Edelmetalle, Juwelen, Seide, Elefanten, Pferde und Sklaven. Als Sultan Jalaluddin von dem Erfolg mitbekam erwartete er Alauddin, um die Kriegsbeute zu erhalten. Dieser marschierte jedoch direkt zu Kara zurück. In Kara verfasste Alauddin nach Delhi. In diesem entschuldigte er sich dafür, dass er die Kriegsbeute nicht direkt nach Delhi brachte. Jalaluddin sandte Boten nach Kara, welche Vorort von der militärisch Präsenz und Stärke Alauddins Truppen erfuhren. Sie wurden von der Abreise nach Delhi, um den Sultan von Alauddins Vorhaben zu berichten gehindert.(6)

    Alauddins Bruder Almas Beg schwor Alauddin die Treue und überredete Jalaluddin nach Kara auszureisen. Am 20. Juli 1296 ließ Alauddin den Sultan ermorden. Alauddin ließ sich zum neuen Sultan ernennen.(7)

    In den ersten zwei Tagen nach seiner Krönung bildete er eine neue Regierung in Kara. Die stellvertretenden Amirs kamen alle aus dem Freundeskreis Alauddins. Um seine innenpolitische Macht zu festigen ließ er Gold auf die Bewohner Karas werfen. Er plante zudem einen Marsch nach Delhi, dem Machtzentrum des Sultanats. Er befahl seiner Armee Gold an die Menschen und Dörfer zu verteilen, welche sie auf dem Weg nach Delhi antrafen. So schlossen sich in der Folge immer mehr Menschen Alauddins Marsch nach Delhi an.(8) Nach einer kurzen wetter bedingten Pause nahm Alauddin im Oktober 1296 ihre Reise wieder auf. Auf dem Weg trafen sie auf eine feindlich gesinnte Armee, die jedoch nur widerwillig Widerstand gab. Am 21. Oktober 1296 wurde Alauddin offiziell in Delhi zum Sultan ernannt.

    Um die Machtverhältnisse zu seinem Gunsten zu verschieben teilte er die landesweite Gewaltenteilung zwischen den Mameluken, den Jalaludidin Offizieren und seinen eigenen Leuten. Er förderte die landesweite Sicherheit und ließ die Lohnausgaben drastisch steigen.(9)

    In seinen Anfangsjahren hatte er jedoch noch nicht die Kontrolle des gesamten Staatsgebietes. So stand der Osten des Sultanats zwischen 1297-1306 mehreren Mongolenstürmen ausgesetzt.

    Er konnte die Mongolen zurückdrängen und die östliche Provinz Multan, die kurzzeitig unter Administration der Mongolen stand, zurückerobern. (10)In den folgenden Jahren bis zum Jahr 1313 kam es durch mehrere Razzien im Südosten des indischen Subkontinents zur Erweiterung des Staatsgebietes.(11)

    Alauddin war für viele Reformmaßnahmen innerhalb seines Reiches verantwortlich. Markt- und Einnahmereformen förderten die Wirtschaft und den Reichtum des Volkes. Verschiedene Militärreformen steigerten die Sicherheit vor Externen Bedrohungen. Sozioreformen ließen die Einführung der Scharia zu.(12)

    Alauddin leidete gegen Ende seines Leben an einer unbekannten Krankheit, welche für seinen Tod am 4. Januar 1316 verantwortlich war.(13)



    Quellen:

    1.Kishori Saran Lal 195 S. 40–41.
    2.Banarsi Prasad Saksena 1992 p.326
    3.Banarsi Prasad Saksena 1992 p.321
    4.Banarsi Prasad Saksena 1992 p.322
    5.Banarsi Prasad Saksena 1992 p.323
    6.Banarsi Prasad Saksena 1992 p.324
    7.Banarsi Prasad Saksena 1992 p.329.
    8.Banarsi Prasad Saksena 1992 p.327
    9.Banarsi Prasad Saksena 1992 p.329
    10.Kishori Saran Lal 1950 p.175
    11.Kishori Saran Lal 1950 S. 192–198
    12.Peter Jackson 2003 p.242 ,;Kishori Saran Lal 1950 , p. 259-265; Banarsi Prasad Saksena 1992 S. 374– 376. ; Abraham Eraly 2015 p.166
    13.Peter Jackson 2003 p.176.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2020
  2. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Hallo AbuAdam. Willkommen im Forum. Zu unseren Gepflogenheiten gehört es, dass die verwendeten Quellen, Literatur etc. immer angegeben werden.
    Kannst du dies bitte noch bearbeiten woher du dein Wissen hast. Danke
     
  3. AbuAdam

    AbuAdam Neues Mitglied

    Kein Problem, Quellen wurden hinzugefügt
     
  4. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Ist im wesentlichen, soweit ich das auf die schnelle sehen konnte, die mehr oder minder gelungene Übersetzung der englischen Wiki-Version.

    Wiki
    After years of planning and preparation, Alauddin successfully raided Devagiri in 1296.
    Übersetzung:
    Nach jahrelanger Planung eroberte Alauddin 1296 die Stadt Devagiri.
     
  5. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Wenn ich dich recht verstehe, willst du damit sagen, dass du nicht von einer Eroberung sprechen würdest. Jedenfalls ginge ich dann mit dir einig, weil Allaudin, nachdem er ein Löse- oder "Schutzgeld" erpresst hatte, wieder abzog. Es ging also um das, was das englische "raid" bedeutet und worin auch das deutsche "Razzia" seinen Ursprung hat, einen Raub- und Beutezug. Razzia – Wikipedia
     
  6. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    @Liborius:
    1. Nein, Du hast mich nicht "recht verstanden". Schon das zweite Mal in kurzer Zeit. Wobei sich durch den Beitrag von "Ursi" der Kontext eigentlich herstellt.

    2. Weil die Ausgangsfrage war, "woher das Wissen" stammen würde. Und meine "Texthinweis" sollten lediglich die Ähnlichkeit zu dem Wiki-Text kurz skizzieren. Und in diesem Fall kein Belege für die Qualität der Übersetzung sein.

    3. Es wurden zwar die Literaturverweise eingefügt, aber es wurde - zumindest für mich nicht ersichtlich - nicht offen gelegt, dass es sich dabei nicht um das "geistige Eigentum" des TE handelt, sondern um eine Übersetzung.

    4. Und darauf wollte ich hinweisen. Somit eine Ergänzung zu der Anmerkung von "Ursi".

    5. Sollten sich weiterhin Mißverständnisse ergeben, stehe ich gerne jederzeit für erläuternde Antworten für alles was ich geschrieben habe, zur Verfügung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2020

Diese Seite empfehlen