Alexander der Große

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Vivas, 6. Juni 2012.

Schlagworte:
  1. Vivas

    Vivas Neues Mitglied

    Was waren Alexanders Politischen Ziele? Wann und wie stirbt er? Was geschieht mit seinem Reich nach seinem Tod? bitte schnelle Antworten:)
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Sollen die auch richtig sein?

    Ernsthaft: die von dir gestellten Fragen lassen sich doch leicht herausfinden, entweder in dem man googelt, dann wird man z.B. auf einen Wikipedia-Artikel treffen oder auf einen Thread in diesem oder einem anderen Forum, in dem diverse Aspekte Alexanders diskutiert werden, oder aber man schaut einfach mal in ein Buch. Z.B. ein Lexikon. Und wenn man dann etwas nicht versteht, oder nicht logisch findet, dann kann man konkret nachfragen.
     
  3. Vivas

    Vivas Neues Mitglied

    Ich google seit 3 Stunden um diese Fragen zu finden aber ich finde so gut wie nichts. Und ja bestenfalls auch noch richtig. Und in Bücher hab ich auch mittlerweile geschaut, finde aber nichts.
     
  4. Mithridates

    Mithridates Aktives Mitglied

    Geboren : 356 v. Chr. in Pella, Makedonien.
    Gestorben : 323 v. Chr. in Babylon
    Todesursache : mmmh wahrscheinlich zu viel getrunken :)
    Politische Ziele : Alex wollte eigentlich nur in Kleinasien die griechischen Kolonien befreien, hat aber bemerkt, dass die Perser zu dumm sind Memnons-Plan zu befolgen und er beschloß bis an das Ende der Welt zu gehen.
    Nachfolge : nach dem Tod seines heißgeliebten Freundes Hephaistion hatte er noch eine Gefolgschaft von Generälen bei sich gehabt, diese stritten sich nach seinem Tod um sein Reich, bekannt als Diadochen.

    Aber ganz ehrlich, wikipedia hätte doch gereicht oder? Hach, wie traurig, dass die Menschen, die Leichtigkeit des Netzes nicht nutzen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2012
    1 Person gefällt das.
  5. Klugscheißer

    Klugscheißer Neues Mitglied

    Alexanders politische Ziele war nicht der Weltfrieden wie viele behaubten auch wen frieden herschte als alles erobert war! Er wollte nur macht, er hielt sich selbst für einen Halbgott. Wäre er nicht am Hydaspes beinahe besiegt worden wegen den Kriegselephanten hätten seine Männer auch nicht den Rückzug verlangt und er wäre noch weiter in den Osten Maschiert. Die Brutalität seiner Armee war weit bekannt. PS das kannst du überall in allen Geschichtsbüchern lesen
     
  6. muheijo

    muheijo Aktives Mitglied

    Jetzt mal im Ernst:

    gibt man in Google "Alexander der Grosse" ein, ist der 1. (!) Eintrag der von Wiki.

    Erster Satz: "Alexander der Große(....) † 10. Juni 323 v. Chr. in Babylon)"

    und weiter unten dann:

    "Aus diesem Anlass veranstaltete er Feiern, bei denen er wieder übermäßig Alkohol zu sich nahm. Am nächsten Tag erkrankte er an einem Fieber und verstarb schließlich am 10. (oder 11.) Juni jenes Jahres.[21]
    Mehrere Todesursachen wurden seither diskutiert, darunter eine Theorie, nach der Alexander am West-Nil-Fieber erkrankt sei. Am wahrscheinlichsten ist aber, dass sein körperlich schwacher Zustand, resultierend aus Kampfverletzungen und übermäßigem Weinkonsum, zu einem Schwächeanfall oder einer Krankheit geführt hat."

    Soviel zu "wann und wie" starb A.

    Zu den politischen Zielen und was mit dem Reich nach seinem Tod geschah, muss man dann aber leider noch'n bischen mehr lesen...

    Hilfe macht mir ja Spass, aber etwas Eigeninitative erwarte ich schon.
    Nach was hast du 3 Stunden gegoogelt, bitte?

    Gruss, muheijo
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2012
    1 Person gefällt das.
  7. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Dass er der Sohn des Zeus gewesen sei, war aber wohl eher reine Propaganda als eigene Überzeugung.

    Dass die schwierige Schlacht am Hydaspes Hauptmotiv für die Meuterei war, bezweifle ich auch. Seine Makedonier waren großteils seit acht Jahren von zuhause weg, befanden sich in einer ihnen völlig fremden Gegend voll Hitze, Monsunregen, gewaltigen Bergen und völlig fremdartigen Menschen und Tieren, und ein Ende von Alexanders Eroberungswünschen war nicht absehbar. Dass sie da keine Lust mehr hatten, immer weiter nach Osten zu marschieren, um immer wieder irgendwelche neuen Reiche, von denen sie noch nie gehört hatten, zu erobern, ist doch wohl nachvollziehbar.
     
  8. Klugscheißer

    Klugscheißer Neues Mitglied

    Hmm hast wohl recht, aber trotzdem das ist Grundwissen Vivas.
     
  9. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Mal abgesehen davon, dass sie sich wohl auch aus verschiedenen Gründen um ihre Siege betrogen fühlten.
     

Diese Seite empfehlen