Alliierte Übermacht

Dieses Thema im Forum "Der Zweite Weltkrieg" wurde erstellt von Philipp_yahya, 24. Dezember 2019.

  1. Philipp_yahya

    Philipp_yahya Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    Klar hatten die Alliierten einige hervoragene Waffensysteme, ausgezeichnete Generäle und tapfere Soldaten. Aber am Ende hat vorallem die größere Masse an Soldaten und Waffen den Krieg entschieden.
    Wenn man sich den Kriegsverlauf im Bezug auf die Zahlen ansieht haben die Alliierten nahezu jede gewonnene Schlacht in Überzahl gewonnen. Egal ob Nord-Afrika, Normandie, Stanlingrad oder Kursk.
    Meine Frage jetzt: Kann mit jemand eine Schlacht nennen bei die Alliierten siegreich waren, aber nicht in der Überzahl?
     
  2. Aus dem Stand heraus: Luftschlacht um England.
     
  3. Shinigami

    Shinigami Aktives Mitglied

    Operation Compass:

    Operation Compass – Wikipedia
     
  4. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Bereits Napoleon merkte an, dass am Ende derjenige gewinnen würde, der mehr Battailone hätte. Also nichts Neues.

    Generell: Jeder große Feldherr hat es als Ausdruck seiner militärischen Fähigkeiten gesehen, an der richtigen Stelle zum richtigen Zeitpunkt Quantität und Qualität seines Angriffs so zu optimieren, dass es entscheidend für eine Schlacht ist.

    Deswegen ist die Frage der Ökonomie des Militärs schon immer ein zentrales Problem seit den Tagen Hannibals etc, gewesen.

    Nur Dummköpfe, Spieler, Größenwahnsinnige oder sonstige irregeleitete sind von dieser zentralen Prämisse abgewichen. Und im schlechtesten Fall erzwangen die Umstände, Schlachten anzunehmen, bei denen die materiellen Voraussetzungen gegen den Feldherren gesprochen haben.

    Ansonsten greift es deutlich zu kurz, quantitaive und technische Aspekte zur Grundlage einer Betrachtung zu machen. Relevant sind Zeit, Geschwindigkeit, Logistik, Ausbildung, Aufklärung, Kampfkraft und vor allem die Frage der "Doktrin". Eine Ansammlung von 10.000 Panzer ergibt keine Panzerarmee, sondern sehr viel potentielles Altmetall. Nur durch die Ausbildung im Rahmen einer Doktrin wird dieses "Altmetall" zu einer effizienten "Waffe".

    Deswegen ist die Frage nach Schlachten auch problematisch, weil für jede einzelne zu untersuchen wären, welche Faktoren letztlich auschlaggebend waren, dass eine Seite als Sieger hervorging.
     
    Toddel_69 und El Quijote gefällt das.
  5. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Dass am Ende die ökonomische Überlegenheit zentral war für den Erfolg ist richtig. Dennoch war es absolut kein Selbstläufer wie die sehr erfolgreichen Eroberungen Europas durch die Armeen von NS-Deutschland und des Pazifik durch das imperiale Japan gezeigt haben.

    Zwei Autoren, Kennedy und Overy (neben anderen), haben die zentralen Punkte, die den Erfolg der Alliierten erst ermöglichten, anschaulich beschrieben. Sie sollten erwähnt werden, um diesen Erfolg aus dem Zufälligen zu lösen.

    Und es ist auch zu erwähnen, dass es mit den USA und GB im Kern demokratische Länder waren, die aus innerer sozialer, politischer und ökonomischer Überzeugung diesen Kampf geführt haben.

    Kennedy, Paul (2014): Die Casablanca-Strategie. Wie die Alliierten den Zweiten Weltkrieg gewannen. Januar 1943 bis Juni 1944. München: C.H. Beck.
    Overy, Richard J. (2005): Die Wurzeln des Sieges. Warum die Alliierten den Zweiten Weltkrieg gewannen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt-Taschenbuch-Verl.
     
    silesia gefällt das.
  6. Karl100

    Karl100 Neues Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 31. Dezember 2019

Diese Seite empfehlen