Antike Kuriositäten

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von Cato, 16. Mai 2009.

  1. Cato

    Cato Neues Mitglied

    Ich lese gerade ein sehr interessantes Buch über antike Rekorde und Höchstleistungen von Allan und Cecilia Klynne und bin hier auf einige zum Teil recht abgründige Geschichten gestoßen :D:


    Die wegen ihrer Sauferei berüchtigten Einwohner von Byzanz sollen während einer Belagerung häufig die Mauer verlassen haben, um die Wirtshäuser der Stadt aufzusuchen. Um dem Abhilfe zu schaffen soll der Feldherr Leonidas provisorische Bars auf der Stadtmauer errichtet haben. (Aelian, VH 3,14)

    Der athenische Politiker und Feldherr Alkibiades soll einen Hund besessen haben, der ihm 700 Drachmen gekostet haben soll. (Plutarch, Vit. Alk. 9)
    Später soll er zum Entsetzen seiner Mitbürger jenes Tier auch noch kastriert haben lassen.

    Als degeneriertester römischer Kaiser galt (wen wird es wundern) Nero. Dieser soll sich abends verkleidet aus seinem Palast geschlichen und Jagd auf unschuldige Passanten gemacht haben, die er dann verprügelte und häufig in Abwasserkanäle warf. (Sueton, Ner. 26,1)
     
    1 Person gefällt das.
  2. Mercy

    Mercy unvergessen

    Ja, ja. Messalina wollte es wissen. Die Frau von Kaiser Claudius, bekannt für ihren ausschweifenden Lebenswandel, forderte die beste Dirne von Rom zu einem Wettbewerb heraus: Wer hält länger durch beim Sex-Marathon, lautete die alles entscheidende Frage.
    Klar: Messalina siegte schließlich mit 25 Runden in 24 Stunden.
    Wiki hält sich da zurück:
    Valeria Messalina ? Wikipedia
     
  3. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Jeh nun Mercy,

    lass uns an Deinem Hintergrundwissen teilhaben. Beim Mixte kommt es ja oft auf die Partner an.
    Hatten also beide dieselben?
    Wenn ja, wurde die Reihenfolge ausgelost?
    War "Spanische Fliege" usw. zugelassen?
    Wenn ja, welche genau?
     
  4. jschmidt

    jschmidt Aktives Mitglied

    Hinweg mit dem Schweinkram!
    Lest ein anständiges Buch wie z. B. Frauen in der Antike: weibliche ... - Google Buchsuche!
     
    1 Person gefällt das.
  5. Cato

    Cato Neues Mitglied

    Die etwas unanständigen Dinge habe ich bewusst ausgelassen :p


    Ein etwas makaberer Fall ereignete sich im Krieg zwischen Rom und den Kantabrern. Als römische Legionäre eine große Zahl Aufständischer Kreuzigten, stimmten diese am Kreuze hängend heimische Kriegsgesänge an.
    Jetzt weiß ich auch, woher eine bestimmte britische Komikergruppe ihre Inspirationen nahm.

    Kaiser Elagabal war ja wohl auch ein wenig abartig. Um sich gegen Gifte zu immunisieren, aß er Kamelfußballen, Hahnenkämme und Vogelzungen.
    De gustibus non est disputandum!
     
  6. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Hat ihm aber auch nicht viel geholfen, da er ja auf dem Klo erdolcht wurde :D
     
  7. jschmidt

    jschmidt Aktives Mitglied

    Ei, woher hast Du das? Ich weiss, dass diese Informationen in manchen locker-flockigen Büchern steht ("hiding in a latrine" - The complete idiot's guide to the ... - Google Buchsuche), in anderen aber nicht ("hide himself in a trunk" - The Roman Empire at bay, AD 180-395 - Google Buchsuche). Elagabal leidet auch ein bißchen darunter, dass es unter seinem Nachfolger "geboten" war, ihn "als Unhold ohne menschliche Züge" darzustellen (ANRW II 16.3, S. 1809).
     
  8. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Ihm soll auch prophezeit worden sein, dass er gewaltsam enden würde, weshalb er sich auf den denkbar luxuriösesten Suizid vorbereitete und überall im Palast purpurne Stricke und smaragdene Giftdosen auslegte. Dazu soll er einen innen hohlen turm errichtet haben, dessen Boden mit Diamanten belegt war, um sich darauf zu stürzen.
     

Diese Seite empfehlen