Aramäisch-Übersetzung

Dieses Thema im Forum "Kunstgeschichte" wurde erstellt von Gerhard-Elias, 20. November 2011.

  1. Gerhard-Elias

    Gerhard-Elias Neues Mitglied

    Hi alle.
    Bin in Besitz eines schönen Schals gelangt, der mit (wahrscheinlich) aramäischen Schriftzeichen bedruckt ist (nicht antik). Die Knobelarbeit per Internet und Zeichenlisten hat zu nicht mehr als schlechter Laune geführt. Wer kann mir das übersetzen oder weiss Hilfe. Versand eines bildes ist möglich.
    Dank im voraus.:grübel:
     
  2. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied

    Ich würde in umliegenden Universitäten freundlich nachfragen, eventuell finden sich Menschen iM Rahmen der Ostasien - Islamwissenschaften die der Sprache mächtig sind, ich bin es zumindest nicht ;)
     
  3. Gerhard-Elias

    Gerhard-Elias Neues Mitglied

    Ok, werd ich mal schauen. Danke und schöner Abend...!
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Mach doch mal ein Foto von dem Schal, hier sind mehrere Leute, die sehen können, ob die Schrift wirklich Aramäisch ist und mindestens ein Mitglied des Forums könnte das dann auch übersetzen.
     
  5. Gerhard-Elias

    Gerhard-Elias Neues Mitglied

    ...Die Schriftzeichen scheinen mir etwas wirr angeordnet.
    Wer weiss vielleicht sollt's ja auch nur nett aussehen...!
     

    Anhänge:

    • Schal.jpg
      Schal.jpg
      Dateigröße:
      31,8 KB
      Aufrufe:
      218
  6. Ilan

    Ilan Aktives Mitglied

    Hast Du Grund zur Annahme, dass das Aramäisch sein könnte? Sind die Buchstaben eigentlich aufgedruckt, aufgemalt oder doch eher aufgeklebt bzw. aufgenäht? Ist der Schal authentisch oder ein Souvenir für Touristen?


    Ich persönlich halte das für arabische Buchstaben in einem Kūfī-Stil. Das Zeichen ganz links außen ist z.B. eine lām-ʾalif-Ligatur, die zwar in ostsyrischer Schrift zwar ganz ähnlich aussieht, der Rest der Buchstaben aber nicht: k, s, , und sind der Form nach eindeutig arabisch. Drei oder vier Zeichen kann ich nicht deuten. Überhaupt erscheinen die Buchstaben wirr zusammengewürfelt und beliebig gedreht, sowie ein oder zwei spiegelverkehrt. In dem Quadrat rechts findet sich etwas, was auf den ersten Blick den Eindruck von arabischer Kalligrafie macht. Vielleicht ist das aber auch nur nachgeahmt; ich kann es nicht lesen und auf den zweiten Blick bin ich mir nicht mal mehr sicher, ob das überhaupt eine Schrift ist.

    Jedenfalls kann ich Dir nicht wirklich weiterhelfen. Vielleicht ists ja wirklich nur eine mehr oder weniger kreative Dekoration?
     
  7. Gerhard-Elias

    Gerhard-Elias Neues Mitglied

    Ich kenne weder die aramäischen noch die abrabischen Schriftzeichen. Hab mir im Internet Alphabete gesucht und versucht zu vergleichen. Aramäisch schien mir am nächsten.
    Die wirre Anordnung der Zeichen hat mich ebenfalls dazu bewogen anzunehmen, dass es sich hier auch nur um ein nettes Andenken mit "arabischem Touch" handeln könnte.
    Alles ist in mit goldener Farbe gedruckt und übrigens in den USA gekauft....

    Danke für Eure bisherige Hilfe.
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Es handelt sich ziemlich eindeutig um arabische Schriftzeichen. Lediglich die Punkte, die die Schriftzeichen untereinander differenzieren, fehlen. So kann man ein f nicht von einem q unterscheiden oder ein b von einem t oder einem th.

    Ich kenne im Übrigen ein ähnliches Beispiel für die Verwendung arabischer Schriftzeichen. Ein Tablao in Granada wirbt damit (was mit der falsch geknüpften Verbindung von Flamenco zur maurischen Epoche zusammenhängt). Leider kann ich kein Foto finden, aber man kann es mit Google Street View sehen:
    Calle Larga de San Cristóbal, Granada, España - Google Maps

    Teilweise sind die Buchstaben dann auch noch spiegelverkehrt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2011
  9. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    Das ist in der Tat arabische Schrift. Die Buchstaben außerhalb des Quadrats sind einfach nur dahingestreut und bilden keine Wörter. Wie schon gesagt, handelt es sich dabei um Kufi, eine Schrift, die in der Frühzeit des Islam auch ohne Punkte geschrieben wurde. Die ältesten islamischen Dokumente - auch Koran-Handschriften - sind unpunktiert.
    Die Schrift innerhalb des Quadrats sieht mir auch nicht aus, als würde sie irgendwas aussagen wollen. Aber ganz sicher bin ich mir nicht, da das Bild etwas zu klein ist.
     

Diese Seite empfehlen