Astrologische Uhr

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von Celtic Crow, 23. Juni 2004.

  1. Kennt ihr eigentlich die astrologische Uhr von St. Marien in Lübeck?

    Alle Mondphasen, Planetekonstellationen etc. lassen sich darauf ablesen... Einfach toll das Ding.

    http://www.astrologie.de/~upload/berichte/b_1831.jpg

    Für mich stellt sich da die Frage, wie die Menschen im Mittelalter der Astrologie eine so große Bedeutung zugestehen konnten, ohne dass die Kirche es als Ketzerei ansah?

    lg Stefan
     
  2. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Hallo Celtic Crow,

    Die Astrologie ist eine sehr alte Kunst. Den Babyloniern wird die systematische Zuordnung der Tierkreiszeichen zugeschrieben.

    Meines Wissens wurde die Astrologie im frühen Mittelalter als Teufelswerk angesehen, in der Folgezeit jedoch wieder geachtet.

    Der alpenländische Heiler Paracelsus ordnete den verschiedenen Organen bestimmte Gestirne zu. So stand beispielsweise die Sonne für das Gehirn.

    Die unterste Stufe im mittelalterlichen Studium der freien Künste beinhaltete auch das Fach Astronomie.

    Astronomie und Astrologie sind war nicht das Gleiche, es ergeben sich aber in meinen Augen Überschneidungen.

    Mehr kann ich dir leider dazu nicht sagen.

    Liebe Grüsse
     
  3. Herold

    Herold Neues Mitglied

    Astronomie und Astrologie waren im Bewusstsein der mittelalterlichen Menschen noch nicht in dem Maße getrennt, wie das für uns heute der Fall ist.

    Die Himmelsbeobachtung, also in etwa das, was wir heute unter Astronomie verstehen würden, war nicht nur kirchlicherseits erlaubt, sondern darüber hinausgehend für die Jahresliturgie von allerhöchster Bedeutung. Das höchste Fest im Kirchenjahr ist ja bekanntlich Ostern und dieses Fest liegt nicht auf einem festen Termin, sondern ist ein bewegliches Fest. Und da es im mittelalterlichen Religionsverständnis von größter Bedeutung war, Ostern (wie jedes andere Fest auch) auf dem wirklich "richtigen" Tag zu feiern und nicht durch eine "falsche" Feier den Zorn Gottes heraufzubeschwören, indem der ganze jährliche Festkalender inklusive des höchsten Festes fehlerhaft gefeiert wird, war auch die Himmelsbeobachtung erlaubt und erforderlich, um den korrekten Zeitpunkt für Kirchenfeste zu bestimmen.

    Was hingegen verboten war, das war die Weissagung aus den Sternen, also in etwa das, was wir heute Astrologie nennen würden. Denn eine solche Weissagung würde ja bedeuten, den Willen Gottes zu kennen bzw. Gott zu dem vorausgesagten Ereignis gar zwingen zu können. Weissagen war letztendlich nur den biblischen Propheten möglich.
     
  4. Mercy

    Mercy unvergessen

Diese Seite empfehlen