Athen und Ägypten

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Gast, 7. Dezember 2008.

Schlagworte:
  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo,
    ich versuche schon seit einiger zeit informationen über die beziehung von ägypten und athen um die zeit von drakon bis perikles (621 v chr. -429 v chr.) zu bekommen. Ich finde nur, dass ägypten die phantasie der athener angeregt hat und diese eine gute beziehung hatten ( Barcelo, Pedro) aber leider nichts konkretes :(
    - wie sah die außenpolitik ägyptens zu griechenland, insbesondere athen aus?
    - wie kam es zu den guten beziehungen zwischen athen und ägypten?
    hoffe das ihr mir helfen könnt
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Nimm Dir die platonschen (nicht platonischen) Dialoge Kritias und Timaios vor. Oder Herodot. Beide sind voll von ägyptischen Bezügen.
     
  3. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Beispielsweise wurde Ägypten in der Zeit von 525 v.Chr. - 404 v.Chr. von den Persern beherrscht. Im Zuge des Thronwechsel in Persien von Xerxes zu Artaxerxes I. im Jahre 465 v.Chr. kam es in Ägyptern zu einen Aufstand des Prinzen Inaros. Prinz Inanros rief die Athener zur Hilfe.
    Athen hat dann auch einen Flottenverband entsandt und gemeinsam mit den Aufständischen Memphis erobert und auch eine persische Flotte wurrde geschlagen. Später aber mussten die Athener sich den Persern in Ägypten geschlagen geben.
     
  4. jschmidt

    jschmidt Aktives Mitglied

    Was genau schreibt denn Barceló? Und welche Zeit meint er?

    Turgot hat ja schon darauf hingewiesen, dass sich nach 525 einiges änderte aufgrund der persischen Herrschaft über Ägypten; das dortige "athenische Abenteuer" endete verlustreich und führte schließlich zum Kalliasfrieden (449?).

    Für die Zeit davor (621-525) habe ich ebenfalls Mühe, etwas Konkretes über athenisch-ägyptische Beziehungen zu finden. Das ist auch eigentlich nicht verwunderlich, denn die "große griechische Kolonisation" (750-550) vollzog sich entlang einer Ost-West-Achse, führte aber nicht nach Süden - mit einer Ausnahme: Kyrene (Cyrenaica).

    Ebenso wie Syrien lag Ägypten außerhalb des erwähnten Bereichs. Alfred Heuß (Hellas, in: Propyläen-Weltgeschichte, Bd. 3 [1962], S. 110) führt das darauf zurück, dass die Griechen nur dort hingingen, wo sie zivilisatorisch überlegen waren bzw. wo sie ihre hochwertigeren Produkte absetzen bzw. und im Gegenzug Rohstoffe kaufen konnten. Nur in Unterägypten habe es eine sog. "Niederlassung der Milesier" gegeben, die "ebenso wie ihre Nachfolgerin Naukratis auf einem Privileg des Pharaos (Ende des 8. Jahrhunderts)" beruhte (S. 111).

    Zu Naukratis gibt es eine Internet-Quelle, die recht ausführlich ist (EOS), und ein neueres Buch.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen