Außerägyptische demotisch o. koptische "Geographie"

Dieses Thema im Forum "Das Alte Ägypten" wurde erstellt von El Quijote, 30. Oktober 2012.

  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Hi,

    wir haben hier im Forum zwar leider nur sehr sporadische Besuche von Ägyptenspezialisten, aber vielleicht liest das ja einer und weiß zu antworten - oder jemand, der nicht zufälligerweise ein Ägyptenspezi ist, kann weiterhelfen.

    Ich suche nach Quellen die Aufschluss über das geographische Wissen der alten Ägypter geben können. Am besten also demotische oder koptische Texte, etwa von der persischen Herrschaft über die ptolemaiische und römische Herrschaft bis ins frühe Mittelalter. Insbesondere interessiert mich das Wissen der Ägypter zum Westmittelmeer. Wichtig, wie gesagt, ist, dass es demotische oder koptische Quellen sind, die möglichst - in den Ortsnamen - keinen griechischen oder lateinischen Einfluss zeigen.

    Vielen Dank

    EQ
     
  2. Anicca

    Anicca Mitglied

    Hey, scheint wohl gar nicht so einfach zu sein. Im Reisebericht des Wenamun geht es um das Ostmittelmeer, vom Westen sei bisher noch nichts aufgetaucht, so eine Bekannte. Mal schaun was die anderen so sagen.
     
  3. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ich habe dazu keine speziellen Kenntnisse, aber zum Kontext einen Gedanken:

    Das pharaonische Ägypten war doch in dem speziellen Sinne keine Mittelmeer"macht", als es schon mangels Holz am umfangreichen Schiffbau und in der Folge an einer über die Levante und Kreta hinaus raumgreifenden Seefahrt fehlte. Alexandria war die erste größere Hafengründung am Mittelmeer, die auch eine Vertiefung des Ausblicks in die griechische Welt ermöglichte und die Handelsbeziehungen intensivierte (Getreide nach Italien usw.).

    Damit, und in Ansehung der vorhandenen schifffahrende Mächte im westlichen Mittelmeer, fehlt eigentlich eine Grundlage, nach der ein eigenständiger ägyptischer Ausblick in diese westliche Region über See möglich war.

    Abulafia, The Great Sea, S. 38, The First Mediterranean 22.000 BC - 1000 BC.
    Wilkinson, The Rise and Fall of Ancient Egypt.
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Leider hat das Thema bisher noch nicht zu einem Ergebnis geführt. Ich will nun die Frage etwas offener stellen: Ich hatte zunächst gefragt, ob es Quellen gibt, die ohne römisch-griechischen Einfluss in den Ortsnamen seien. die Frage soll nun also insofern geöffnet werden, dass auch griechisch oder lateinisch vermittelte geographische Bezeichnungen für mich von Interesse sind.
    In diesem Zusammenhang wüsste ich auch gerne, ob es eine bohairische Fassung des Römerbriefs von Paulus gibt (ich habe gerade zu meinem Staunen erfahren, dass es keine koptische Bibel gibt, nur einzelne Fragmente in für heutige Kopten kaum noch verständlichen altkoptischen Dialekten, wie eben im bohairischen).
    Nach wie vor interessieren mich vor allem Quellen aus der spätägyptischen Zeit, also zwischen den Eroberungen Ägyptens durch die Perser bzw. Alexander und dem Ende der byzantinischen Epoche Ägytens, aber eben ägyptische (koptische) Quellen.
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ganz so schlimm kann es doch nicht sein, zumindest kennt diese Seite hier Editionen aus dem späten 19./frühen 20. Jhdt. von koptischen Bibeltexten aus dem Mittelalter (13./14. Jhdt.), wenn auch die Texte häufig von den Bischöfen auf Arabisch kommentiert sind:

    Download Coptic Books

    Trotzdem würde ich mich über Hinweise auf geographische Bezeichnungen, die nicht griechisch oder lateinisch konatminiert sind, freuen.
     

Diese Seite empfehlen