Barbarossas namenlose Tochter

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Mittelalter" wurde erstellt von LadyAlienor, 9. April 2007.

  1. LadyAlienor

    LadyAlienor Gesperrt

    Ich hab mal heute in Wikipedia Barbarossas Leben nachgelesen und fand dabei folgendes:

    Eine Tochter, geboren 1168, gestorben 1184
    ein name stand nicht dabei,und da stellte sich mir natürlich folgende frage: Wieso ist ihr name nicht überliefert, im 12. jahrhundert war so etwas doch eigentlich gut dokumentiert.
    Sie wurde 16 jahre alt, da frage ich mich, wieso sie mit 16 noch nicht verheiratet worden war, damals geschah das eigentlich schon in Kindertagen.
    Also vermute ich dass sie behindert war, eine andere Erklärung dafür fällt mir nicht ein.
    Sie starb 1184, ich vermute mal, entweder an einer Krankheit oder bei dem schlimmen sturm am Pfingsttag 1184. weiss da jemand genaueres?
     
  2. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Wenn man bei wiki unter "Beatrix von Burgund" (Barbarossas Frau) nachsieht, findet man:

    Tochter, möglicherweise "Gisela" (* wohl Oktober/November 1168, † Ende 1184)

    Woher die Mutmaßung Gisela kommt, kann ich Dir leiser nicht verraten.

    Gruß

    Jacobum
     
  3. Helma

    Helma Mitglied

    Ich habe einen uralten Ausstellungskatalog (vor 30 Jahren gab es in Stuttgart eine Staufer-Ausstellung) von Hans Martin Decker-Hauff. Nach diesem Katalog müsste es sich um die Tochter Agnes, Geburtsjahr nicht genau bekannt, zwischen 1169 und 1174, gestorben 8.10.1184 handeln. Der Name einer weiteren Tochter, Geburtsjahr ebenfalls nicht genau bekannt, die mit 12 oder 13 Jahren 1190 gestorben ist, wird mit "vielleicht Bertha" angegeben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2007
  4. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied


    Agnes wurde lt. wiki Ende 1178/Anfang 1179 geboren und scheidet damit aus.

    Jacobum
     
  5. chris8778

    chris8778 Neues Mitglied

    Habe es bei http://www.genealogie-mittelalter.de/suche.htm versucht und folgendes unter dem Suchbegriff "Beatrix von Burgund" gefunden.
    Vielleicht hilft das weiter.

    Zunächst: "Beatrix [...] schenkte dem Kaiser elf (vielleicht sogar zwölf) Kinder"

    und weiter: "Kinder zweiter Ehe: 60 (Rainald), 61 (Beatrix), 62 (Wilhelm), 63 (Friedrich), 64 (Kaiser HEINRICH VI.), 65 (Friedrich), 66 (Otto), 67 (Agnes), 68 (Konrad), 69 (Sophia), 70 (König PHILIPP VON SCHWABEN), 71 (Tochter)"
     
  6. kwschaefer

    kwschaefer Aktives Mitglied

  7. Mercy

    Mercy unvergessen


    Scheint? Ist.
    Ich war gerade dabei, die Angaben von Decker-Hauff mit neuerer Literatur zu vergleichen. Das würde zu einer Facharbeit ausarten.

    Klar ist, auch Stammtafeln mittelalterlichen Hochadels weisen Lücken auf.
     
  8. komnenos

    komnenos Neues Mitglied

    nach meiner meinung müsste es sich um die zweitgeborene tochter der kaisers handeln ,und irgendwo hab ich auch einmal gelesen das sie jutta/judith geheissen hat und 1184 mit dem englischen thronfolger richrad löwenherz verlobt gewesen sein soll,allerdings kam es zu keinen weiteren verhandlungen da sie 1184 starb,und es war nichts ungewöhnliches damals mit 16 jahren zu sterben ,deshalb musste man nicht behindert gewesen sein
     
  9. LadyAlienor

    LadyAlienor Gesperrt

    @Komenos
    Mit dem Löwenherz kann sie nicht verlobt gewesen sein, der war 1184 mit Alais, der Tochter des verstorbenen Königs LOuis von Frankreich verlobt, die Verlobung wurde erst 1189 gelöst.
    ich fand es nur etwas merkwürdig, weil frauen damals eigentlich schon alle mit elf, zwölf jahren verheiratet und schon in der Kindheit verlobt wurden.
    aber vielleicht war sie ja dem kloster versprochen oder so, ich glaube, in adeligen familien wars üblich, ein Kind der Kirche zu überlassen.
    aber gut, dass ich jetzt weiss, wie sie hiess, das ist schonmal hilfreich:)
     
  10. Mischa

    Mischa Aktives Mitglied

    Es weiß zwar keiner viel über die früh verstorbene Tochter Barbarossas, abe es hat ihr wenigstens einer ein Leben erfunden:

    Anton Gabele: Die Prinzessin mit der Geiss.

    Dieses Buch stand vor Urzeiten mal in unserer Schulbibliothek.
    (Nein, ich hab es nicht gelesen. Daher weiß ich auch nicht, welchen Vornamen der Autor der Prinzessin gibt.)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Juli 2012
  11. Buntspecht

    Buntspecht Neues Mitglied

    Ich komme aus Geiselbach in Unterfranken und habe in der örtlichen Schule gelernt (50er Jahre) dass der Name ursprünglich Gisela-bach war und sich im Laufe der Zeit in Geiselbach gewandelt hat.
    Die Namensgeberin "Gisela" soll eine Tochter Barbarossas gewesen sein, die, zumindest sporadisch, im Ort gewohnt haben soll. In der Mitte des Dorfes befand sich ein ausgedehnter Weiher, den ich noch als kleiner Junge in Erinnerung habe. (Der Weiher, unterhalb der Kirche, wurde trockengelegt und existiert nicht mehr und heisst jetzt Pfarrgarten).
    In der Mitte des Weihers befand sich ein kleines Wasser-Jagdschloss des Kaisers Barbarossa, das zu meiner Zeit nicht mehr erhalten war. Dies scheint ohne Zweifel schlüssig, da sich in 12 km Entfernung Gelnhausen befindet, mit Stadt- und Marktrecht ausgestattet, das eine Kaiserpfalz Barbarossas beherbergt (auch Barbarossa-Burg genannt). Die Überreste der Kaiserpfalz sind restauriert und heute noch zu besichtigen.
    link: Kaiserpfalz Gelnhausen – Wikipedia
    Kann jemand weitere Angaben in diesem Zusammmenhang machen?
    Danke im voraus
     
  12. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Laut Reitzenstein, Lexikon fränkischer Ortsnamen ist das falsch.
    Die alten urkundlich belegten Schreibweisen sind:
    • 1250 Geisselbach
    • 1269 Geiselbach
    • 1278 Geyselbach
    • 1287 (?) Geiselbach
    Lexikon fränkischer Ortsnamen

    Eine Anknüpfung an einen Namen wie Gisela (oder Gīsilo) ist also ausgeschlossen.
     

Diese Seite empfehlen